VfL Handball: Vorschau Seniorinnen + Senioren

Am Sonntag um 17.00 Uhr empfangen die Günzburger Handballer die Reserve des abstiegsgefährdeten Landesligisten TSV Göggingen. Die Gäste befinden sich selbst ebenfalls in akuter Abstiegsgefahr. Als Tabellenneunter sind sie mit dem Kissinger SC punktgleich, der auf dem drittletzten Platz steht, der aus heutiger Sicht den bitteren Gang in eine tiefere Klasse bedeuten würde. Die Gäste, in deren Reihen vor allem Gögginger Handballgrößen früherer Jahre stehen, kommen also nicht zu einem Sonntagsspaziergang, sondern werden all ihre Routine in die Waagschale werfen um das Abstiegsgespenst mit einem Überraschungscoup zu verjagen. Der 20:30-Auswärtssieg der Hinrunde ist längst Vergangenheit, die Gögginger Kampfeslust wird erst ganz neu besiegt werden müssen.
Beim VfL Günzburg hat man die spielfreie Faschingszeit zu konsequentem dreimaligen Training genützt. Auf Testspiele zum Formerhalt konnte verzichtet werden. Das gemeinsame Training mit der Bundesliga-A-Jugend bietet quantitativ und qualitativ genügend Möglichkeiten um wettkampfnah intern zu spielen. Pünktlich zum Saisonendspurt ist auch die Schaltzentrale des Günzburger Männerhandballs Andi Konopa wieder in jeder einzelnen Trainingseinheit. Der ehrgeizige Erlanger Student, der ansonsten nur die Freitagseinheit mit der Mannschaft absolviert und zusätzlich bei der Erlanger Erstligareserve trainiert, hat endlich Semesterferien. Ausfallen werden Julian Rothbauer nach einer Hand-OP, die gut verlaufen ist und vermutlich Torwart Tobias Heinrich wegen Grippe. Der Rest ist top-fit, voller Tatendrang und freut sich, dass der Handball in der BOL endlich wieder fliegt.

Damen


Am Sonntag kommt es in Ingolstadt zum Aufeinandertreffen der beiden punktgleichen Spitzenmannschaften aus Ingolstadt und Günzburg. Das Sonntagsspiel dürfte eines der interessantesten Duelle der Rückrunde darstellen. Beide Teams hegen große Hoffnungen, mit einem Sieg den heiß begehrten Relegationsplatz, der zu den Aufstiegsspielen für die Bayernliga berechtigt, ein großes Stück näher zu kommen.
Im Günzburger Lager ist man zuversichtlich bei der HG Ingolstadt bestehen zu können. Laut Trainer Mayer spricht einiges dafür, den Optimismus für einen doppelten Punktgewinn aufrecht zu halten. „Wir haben ordentlich trainiert und die letzten beiden Wochen konsequent genutzt, um gegen die „Schanzerinnen“ gut vorbereitet zu sein“, so Mayer. Die Weinroten hatten die Pause im Spielbetrieb dazu genutzt, um in Spiellaune zu bleiben. Dabei wurden zusätzlich Sonderschichten in Form von Trainingsspielen gemacht, um Spielpraxis beizubehalten. In den Trainingsspielen sahen die VfL Mädels selbst gegen einen Bayernligisten, der sich im oberen Drittel der Tabelle befindet, nach kräfteraubenden 75 Minuten immer noch gut aus.

Bei den Günzburgerinnen fehlt weiterhin Annika Betzler und auch Patricia Kubasta wird dem Team aufgrund ihrer Fußverletzung fehlen. Die restlichen Spielerinnen können wieder topfit die Reise in die Audi-Stadt antreten. Ein großer Vorteil gegenüber dem Hinspiel. Da hatten den Günzburgerinnen gegen die Handball-Gemeinschaft mit Simona Machalova, Ardiana Merditaj und Judith Deutschenbauer gleich drei Leistungsträgerinnen gefehlt, die diesmal zur Verfügung stehen. „Wir müssen nur unser Spiel durchziehen, dann werden wir die Punkte wie schon im Vorjahr mitnehmen“, so Trainer Jekel, mit der Erfahrung aus der vergangenen Saison.
Ein weinroter Sieg wäre zwar eine super Sache, von einer Vorentscheidung im Kampf um den Relegationsplatz will man aber bei Günzburgs Verantwortlichen noch nichts wissen. „Egal wie das Spiel ausgeht, den Sieger trennen zwei Punkte vom Verlierer. Wir gehen alle davon aus, dass beide Mannschaften in der Rückrunde bei der ausgeglichenen Liga noch Punkte liegen lassen“ so Jekel weiter. Das Restprogramm hat es für beide Teams noch in sich, allerdings genießt die HG öfters den Heimvorteil gerade gegen die stärkeren Gegner. Für Günzburg spricht, dass die HG Ingolstadt noch gegen alle Teams vom ersten bis zum fünften Platz antreten müssen. Die VfL Damen dagegen nur noch gegen Spitzenreiter Ottobeuren auswärts.

Günzburgs Verantwortliche haben zum Spitzenspiel am Sonntag wieder einen Omnibus am Start um den Eltern und Fans die Möglichkeit zu bieten ihr Team lautstark zu unterstützen. Abfahrt ist um 13:30 Uhr an der Rebayhalle.



Besuchen Sie uns:

VfL - Handball allgemein: http://handball.vfl-guenzburg.de/index.php/home

VfL - Jugendhandball : https://sites.google.com/site/vflguenzburghandball...

Facebook : https://www.facebook.com/vflguenzburghandball?ref=...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.