VfL Handball: Vorschau Seniorinnen + Senioren

Ganz Handball-Günzburg freut sich über den Beginn der Meisterschaftsrunde. Am Samstag geht es in Gersthofen los. Der dortige TSV hat sich mit Holger Winselmann spektakulär verstärkt.

Beim VfL Günzburg freut man sich auf die kommende BOL-Runde. Die Männermannschaft konnte dank des starken Rückkehrers Reini Müller, aber auch wegen Raphael Groß und Dominik Ziegler, die aus der A-Jugendbundesliga in den Kader der Ersten stießen, ein komplett von der A-Jugend unabhängiges Vorbereitungspensum absolvieren. Besonders Andi Konopa und Marius Schmid haben sich dabei prächtig entwickelt und befinden sich in der Form ihres Handballlebens. Da "Erste" und A-Jugend zwar getrennt. aber doch in gleichen Trainingsmodulen arbeiten, war das Zusammenspiel in den Testspielen kein Problem. Zwar unterlag das Team um Abwehrchef Axel Leix zweimal gegen den württembergischen Oberligisten SC Vöhringen, mithalten konnte der Bezirksoberligist aber. Gegen den starken Landesligisten SG Herbrechtingen/Bolheim wurde sogar gewonnen.. Vor einem Jahr wäre das noch undenkbar gewesen. Training zahlt sich eben aus.

Nachdem der Aufstieg letzte Saison nach einer phänomenalen Aufholjagd hinter einem sehr starken TSV Göggingen ganz knapp nicht gelang, ist erneut die Meisterschaft Ziel. Stephan Hofmeisters Plan "In drei Jahren in die Bayernliga" steht. Ehrgeizig junge Menschen brauchen Ziele und die Günzburger Jugendarbeit einen Viertligisten. Diese Aufgabe muss gegen starke Konkurrenz durchgesetzt werden. Es liegt in der Natur des Sportes, nur dadurch zieht er die Menschen in seinen Bann, dass andere Gegner genau das gleiche Ziel haben oder sich beste Außenseiterchancen ausmalen. Bei den Weinroten rechnet man erneut mit einem sehr starken SC Ichenhausen und zählt den TV Gundelfingen und den TSV Schwabmünchen zu den Mitfavoriten. Besonders freut man sich natürlich auf die tollen Derbys gegen den SCI und die Niederraunauer Reserve. Nicht nur deswegen hoffen die Günzburger auf regen Zuschauerzuspruch.

Das Umfeld von Herren I hat nach erfolgreicher Arbeit von Alexander Zimmermann die Familie Groß übernommen, die im Vorjahr das
Projekt JBLH mit nach vorne trieb. Gleich zu Rundenbeginn wartet auf den VfL mit dem TSV Gersthofen am Samstag um 19.15 Uhr ein ganz unangenehmer Gegner. Zwar verließ ihr Rückraum-Shooter Paul Thiel den Verein Richtung TSV Göggingen, dafür gelang mit der Verpflichtung von Trainer Holger Winselmann ein echter Coup. Dem 234-fachen Nationalspieler, der fast 500 Länderspieltore erzielte und viermal deutscher Meister wurde, kann ganz sicher niemand etwas vormachen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.