VfL Handball: Vorschau Seniorinnen + Senioren

Am Samstag müssen die Handballerinnen zur HSG Würm-Mitte. Die HSG ist eine Spielgemeinschaft der Vereine TSV Gräfelfing und TV Planegg-Krailing und liegt im Münchner Westen.
Seit 1931 wird im Würmtal auch Handball gespielt; zunächst im TSV Gräfelfing, dann im TV Planegg-Krailling und später auch im DJK Gräfelfing und im DJK Würmtal. Daraus entwickelte sich im Jahre 1986 die HSG Würm-Mitte. Gemeinsames Ziel ist es, eine den Möglichkeiten des Würmtals entsprechende starke Handball-Gemeinschaft zu schaffen, aus der höherklassig spielende Mannschaften im Jugend- und Seniorenbereich hervor gehen. Die Würmtaler sind dabei sehr erfolgreich. Im Jugendbereich ist die HSG mit einer Vielzahl an Mannschaften in Bayernligen, spielen dort regelmäßig die Meisterschaften mit aus und die männlichen A Junioren spielen wie die der Weinroten, ebenfalls in der Bundesliga.
Im weiblichen Bereich stellen die „Würmer“ ebenfalls mit Doppelspielrecht einige Spielerinnen dem Bundesligateam des TSV Ismaning ab,die dann parallel im Erwachsenenteam der HSG eingesetzt werden. In der Tabelle steht die Mannschaft von Claus Lohmann einen Platz vor den VfL Damen auf Rang 9.
Somit sind die Voraussetzungen für Günzburgs Landesligateam ähnlich wie zuletzt gegen Ismaning. Aust& Co. werden wieder auf eine Vielzahl an jungen gut ausgebildeten Spielerinnen treffen, die alles daran setzen werden, die Punkte im Würmtal zu behalten.
Im Günzburger Lager ist man zuversichtlich dies verhindern zu können. Der Trainingsbetrieb ist außerordentlich gut besucht, die Spielerinnen sind hochmotiviert und das Selbstvertrauen steigt von Spiel zu Spiel. Somit wären die nächsten beiden Punkte auch möglich. Auch die Günzburgerinnen werden alles daran setzen mit einem Erfolgserlebnis zurückzukehren.






Männer 1





Am Samstag um 19.30 Uhr empfängt der VfL den Tabellenzweiten aus Schwabmünchen.
Nach einer völlig indiskutablen Leistung in der zweiten Halbzeit beim letzten Spitzenspiel unter VfL-Beteiligung in dieser Saison vor Wochenfrist werden sich die Weinroten gewaltig steigern müssen um nicht komplett ins Mittelfeld abzustürzen. Die Gäste werden von den bekanntesten Schwabmünchner Handballgesichtern Reinhold Weiher und Holger Hübenthal trainiert. Im Gegensatz zu anderen BOL-Mannschaften kann der Aufstiegskandidat auf mehrere funktionierende Abwehrsysteme zurückgreifen, aus denen sich immer wieder schnelle Gegenstoßtore ergeben. Jüngstes Opfer des Schwabmünchener Tempohandballes war vor Wochenfrist der SV Mering, der mit 41:29 ins Punkte-Unglück gestürzt wurde. Bester Mann beim TSV ist Peter Bürgle, der sowohl beim TSV Sindelfingen als auch bei der HSG Schönbuch gestandener Oberligaspieler war.
Bei der Günzburger Ersten dient das seltene gemeinsame Training des Rückraums als Pauschalausrede. Sechs Tore in einer zweiten BOL-Halbzeit und ein kompletter taktischer Zusammenbruch, nur weil es gegen Ende eines Spieles mal ein wenig schwieriger wird, deckt das aber nicht. Die Mannschaft war vor Wochenfrist top besetzt und wusste genau was auf sie zukommt. Bei drei aktuellen A-Jugendbundesligaspielern und lauter ehemaligen Landesliga-Männerspielern im allerbesten Handballalter muss im Ergebnis deutlich mehr rauskommen. Die Erste sollte vor allem unzufrieden mit sich selbst sein, einen Wiedergutmachungskurs einschlagen und mehr rennen als nachdenken.





Besuchen Sie uns:

VfL - Handball allgemein: http://handball.vfl-guenzburg.de/index.php/home

VfL - Jugendhandball : https://sites.google.com/site/vflguenzburghandball...

Facebook : https://www.facebook.com/vflguenzburghandball?ref=...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.