VfL Handball: Vorschau Juniorinnen + Junioren

Am Samstag um 19.30 Uhr spielt der Tabellenzwölfte VfL Günzburg beim Tabellenneunten TSV Neuhausen. Zum vierten Mal in dieser Spielzeit kreuzen damit die Bayern ihre Klingen mit den Württembergern. Bei der ersten DHB-Quali, damals in Konstanz, setzte es eine derbe Niederlage. In der Neuhausener Egelsee-Halle kam es wenige Wochen später zu einem spektakulären Direktduell um den vorzeitigen Bundesligaaufstieg. Nach toller Leistung scheiterten die Günburger vor imposanter Kulisse ganz knapp in der Verlängerung. Und schließlich: In der Hinrunde folgte gegen den Drittliga-Nachwuchs der erste Punktgewinn der Runde.

Nach dem Gesetz der Serie wäre jetzt also der erste Sieg gegen den TSV dran: Doch die Aufgabe wird schwierig. Zuletzt verlor der Gastgeber zwar gegen die "Schänke aus Saarlouis" mit 32:37, am Samstag zur Handball-Prime-Time wird aber eine ganz andere Heimmannschaft auflaufen, zumal deren Drittligateam erst tagsdrauf im Nichtabstiegsduell gegen die anderen Schwaben aus Friedberg ran muss. Handball um 19.30 Uhr ist für eine Jugendmannschaft die Ausnahme und gute Zusatzmotivation durch den Heimspielplaner..

Umgekehrt kommen mit den Verletzungen vom einzig aggressiven Abwehrspieler Max Schubert und Kreisanspieler Jannik Staiger echte Günzburger Probleme dazu. Auf Rückraumlinks heißen die Alternativen Enrico Peralta, der mittlerweile regelmäßig zu Torerfolgen kommt oder Spielmacher Nico Jensen. Seinen Part als Regisseur übernimmt dann Lars Braun. In der Abwehr kann der Ausfall von Max Schubert nur durch eine deutliche Leistungssteigerung der Halbverteidiger kompensiert werden. Ein Nichtangriffspakt wie zuletzt gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen ist keine Lösung, das erinnerte an "Schulbasketball" mit der Illusion vom körperlosem Spiel.

Gute Nachrichten gibt es von Torwartseite. Chris Hauf, der lange zum Team gehörte und letzte Saison auch erfolgreicher Bundesligatorwart beim VfL war ist ab diesem Wochenende spielberechtigt und wird bis zum Saisonende mit dem B-Jugendlichen Dennis Mendle das Torwartgespann bilden. Chris Hauf zog nach dem Abitur nach München um dort beim BHV ein freiwilliges soziales Jahr zu absolvieren. Im Tor stand er zwischenzeitlich beim Bayernligisten aus Ismaning. Nach dem Ausstieg von Moritz Kube und der Verletzung von Patrick Rösch war Chris Hauf Wunschlösung und sofort bereit seinem alten Team aus der Bredouille zu helfen. Die zweimonatige Sperrfrist ist rechtzeitig zum Neuhausen-Spiel abgelaufen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.