VfL Handball: Vorschau Juniorinnen + Junioren

Keine schöne Bescherung gab es für die Günzburger A-Jugendhandballer kurz vor Weihnachten. Wenigstens sind die Verletzten Max Schubert und Patrick Rösch mittlerweile orthopädisch bestens versorgt. Beim unangenehmsten Abwehrspieler der Liga Max Schubert, stellte sich die Fußverletzung als doppelter Bänderriss im Sprunggelenk heraus. Zur sicheren Ruhigstellung erhielt der Ichenhausener erst einmal einen Gips. Das hielt den Kämpfer aber nicht davon ab, bereits am nächsten Tag ins Fitnesstudio zu gehen um für seinen Oberkörper und die Gegenspieler Gewichte zu stemmen. Das Turnier in Menden Anfang Januar fällt für ihn flach, zur Rückrunde steht Max Schubert den Gegnern, egal in welcher Größe, aber wieder zur Verfügung. Noch schlimmer erwischte es Torwart Patrick Rösch, der bislang eine tolle Saison spielte und als einer der Musterschüler von Trainer Hofmeister gilt. Mittlerweile befindet sich das Handballtalent in der Augsburger Hessingpark-Clinik. Neben dem gleich diagnostizierten Muskelbündelriss wurden auch mehrere Sehnenabrisse im Oberschenkel festgestellt, die eine Operation erforderlich machen. Am Donnerstag um 12.00 Uhr ist es so weit. Danach ist jede Menge Geduld und langsamer Wiederaufbau erforderlich. Einen Leistungssportler wie Patrik Rösch wirft das zwar zurück, aufhalten kann es ihn aber nicht. Durch die schnelle Versorgung ist wenigstens Wehnachten bei der Familie garantiert, sicher ein kleiner, erster schöner Trost für die sportverrückte Rösch-Familie.



Nachdem Moritz Kube Schul-bedingt als zweiter Torwart aus dem Kader ausschied und letztlich B-Jugendtorwart Dennis Mendle zum Bundesligaspieler befördert wurde, der aber auch wichtig für das Ziel Landesligameister der B-Jugend ist, machten sich Mannschaft und Trainer gleich wieder auf Torwartsuche. Diesmal ging alles ganz schnell: Christopher Hauf, bis letztes Jahr Günzburger Jugendspieler und damit Bundesliga-erfahren kehrt ins Team zurück. Wegen eines Frweiligen Sozialen Jahres, dass er beim Bayrischen Handballverband absolviert, kehrte er dem Team den Rücken und meldete sich in der Bayernliga-A-Jugend des TSV Ismaning an. In der Not seiner langjährigen Handballfreunde, ließ sich der Lauinger aber nicht lange bitten. In die Karten spielte dabei, dass Christopher Hauf sein letztes Ismaning-Spiel Ende November absolvierte und die Zwei-Monatssperrfrist nicht lange in die Rückrunde hineinwirkt. Nach den beiden Verletzungsrückschlägen, eine erfreuliche Nachricht,
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.