VfL Handball: Vorschau Juniorinnen + Junioren

Zur allerbesten Handballzeit begrüßt der VfL Günzburg am Samstag um 19.30 Uhr die HSG Konstanz. Wie stark die Südgruppe in dieser Spielzeit ist, kann der Handballfan am besten daran ermessen, dass so eine bärenstarke Mannschaft wie die HSG Konstanz ohne jeden Punktgewinn mit der ungeliebten "Roten Laterne" des Tabellenletzten an die Donau reisen muss. Der Dritt-Liga-Nachwuchs kämpfte letzte Saison lange um den 6. Platz, der zum Liga-Erhalt berechtigt hätte. Das Einzugsgebiet der Südbadener ist riesig, besonders der traditionsreiche TuS Schutterwald weiß ein trauriges Lied von der Attraktivität und Zugkraft des HSG-Handballes zu berichten. Viele Talente von dort suchen den Weg an den Bodensee. In der Qualifikation setzten sich die Schützlinge von Trainer Christian Korb gleich am ersten Spieltag in der mit Abstand stärksten süddeutschen Quali-Runde direkt gegen TSV Neuhausen, VfL Günzburg und die SG Köndringen-Tenigen für die Bundesliga souverän durch. Kein Handballexperte hätte sich vorstellen können, dass eine körperlich so starke und schnelle Mannschaft mit 0:10-Punkten starten könnte.

Der gut gepflegten HSG-Homepage ist zu entnehmen, dass die Gäste Alles für die überraschend fehlende JBLH-Wettkampfhärte tun. So stehen Woche für Woche zusätzliche Testspiele gegen starke Gegner an. Diese Woche wurde gegen die Schweizer Spitzenmannschaft GC Amicitia Zürich zusätzliche Wettkampferfahrung gesammelt. Gegen den VfL soll nun der erste Bundesligasieg errungen werden.

Die Günzburger Handballtalente wissen seit letzter Woche wie schön das ist, als sie mit einer spektakulären Leistung den Titelanwärter JSG Echaz-Erms mit 37:35 besiegten. Der Handball-Plan der Einheimischen sieht naturgemäß ganz anders, nämlich umgekehrt aus: "Jensen Jäger & Co." wollen nachlegen. Zwei Siege hintereinander bei dieser Leistungsdichte wären bestimmt ein wunderbares Gefühl und Bestätigung für sehr aufwendige Handballarbeit über Monate.

Drei Punkte Vorsprung auf den südbadischen Gast sind nur eine unbedeutende Momentaufnahmen und staunenswerte Zwischenbilanz, der Blick auf das Favoritenschild zeigt diese Saison kein einziges Mal die VfL-Farben. Am Samstag sind die Favoriten gelb und blau und kommen mit der Fähre aus Konstanz. Besonders zu beachten wird die starke erste Welle und der wurfgewaltige Rückraum der Gäste sein. Am letzten Wochenende waren die Talente aus der wunderschönen Universitätsstadt spielfrei, davor verloren sie übrigens bei der JSG Echaz-Erms mit 38:29, trotzdem bleiben die Rollen verteilt.

Die Mannschaft wird alles dafür tun, dass die Punkte Vier und Fünf an der Donau bleiben, für das Team und das Publikum. Die Geschichte der Bundesligaspiele gegen die HSG könnte nach zwei unglücklichen Niederlagen in der letzten Saison als man auswärts mit 31:20 und zu Hause mit 25:30 unterlag um ein ganz anderes Kapitel erweitert werden (...)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.