VfL Handball: Vorschau Juniorinnen + Junioren

Die männliche A-Jugend arbeitet weiter hart an einem zweiten Bundesligawunder. Dieses Wochenende führt sie der Qualifikationsmarathon ins württembergische Wolfschlugen (bei Nürtingen). Dort treffen die ehrgeizigen Handballtalente um 11.30 Uhr auf den TSV Allach, der in der Bayernquali schon einmal besiegt werden konnte. Um 13.00 Uhr folgt dann die Begegnung gegen den Zweitliganachwuchs aus Bittenfeld.
Parallel dazu spielen im nahen Neuhausen/Fildern der TuS Schutterwald, die HSC Schmieden/Oeffingen und der Gastgeber ebenfalls ein Dreierturnier aus.
Die beiden Gruppenersten spielen dann um 15.30 Uhr ebenfalls In Neuhausen um den Turniersieg. Der Gewinner bekommt den letzten direkten Bundesligaplatz. Der Turnierzweite und der Dritte – das Spiel um Platz 3 findet um 17.00 Uhr statt – lösen das Ticket für die bundesweite Abschlussqualifikation in Baunatal. Alle anderen fallen in ihre Landesverbände zurück.
Die Verletztenliste ist komplett abgearbeitet. Zwar wurden Pascal Buck und Max Schubert zu Wochenbeginn von ein paar Viren in ihrem Handballdrang gebremst, ansonsten fahren die Weinroten optimistisch Richtung Stuttgarter Flughafen. Das Team erholt sich diese Saison viel schneller von den Qual-Wochenenden als letzte Runde und der Druck, den mancher Spieler empfunden hat, wurde diese Woche dorthin gejagt, wo er hin gehört, nämlich raus aus der Halle, irgendwo ins Freie. Für einen Bezirksoberliga-Verein ist die Teilnahme an einer dritten Runde einer A-Jugendbundesliga-Qualifikation ein Grund zur Freude. Viele Günzburger Mannschaften werden in den nächsten Jahrzehnten nicht Jugendbundesliga spielen, es ist ganz überwiegend ein Privileg der Handballinternate und des Erst- und Zweitliganachwuchses.
Die Jungs um die Kapitäne Nico Jensen und Philipp Nief und dem omnipräsenten „Industriegebiet“ Daniel Jäger, der trotz Abi-Stress keine einziges Training fehlte, haben das Zeug noch einmal in die Phalanx der Besten vorzudringen. Vorbild bleibt das kleine „gallische Dorf“, Angst vor großen Namen kennt man nicht und der Himmel fiel trotz vieler Handballspiele und Asterixfolgen noch Niemanden auf den Kopf.
Beide B-Jugendmannschaften und die weibliche A-Jugend kämpfen am Wochenende überdies um Startplätze in der Landesliga. Die weibliche B-Jugend muss samstags nach Haunstetten, die weibliche A-Jugend sonntags nach Neufahrn. Heimrecht hat die männliche B-Jugend am Samstag. Ab 11.00 Uhr treten sie gegen den TSV Schleißheim, die DJK Rimpar und den TV Roßtal an.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.