VfL Handball: Vorschau Junioren Bundesliga

Am Wochenende beginnt bundesweit der Qualifikationsmarathon für die JBLH. Die A-Jugend des VfL Günzburg wetteifert im Qualifikationsbereich 5, der aus den Landesverbänden Bayern, Württemberg, Südbaden und Baden zusammengefasst ist um vier direkte Aufstiegsplätze in die Eliteliga. Drei davon werden am kommenden Wochenende vergeben. Dazu finden drei Turniere bei den Ranglistenersten der Verbände statt. Beim bayrischen Ranglistenersten DJK Wölfe Rimpar trifft ebenso ein Fünferrunde über zwei Tage aufeinander wie beim württembergischen Ranglistenersten TV Bittenfeld. Die dortigen Turniersieger qualifizieren sich direkt. Die Zweiten und Dritten kommen im unübersichtlichen Quali-Strudel weiter; die Vierten und Fünften fallen in die höchsten Ligen ihres Landesverbandes zurück.



Die Günzburger um ihre neuen Kapitäne Tim Walter und Jonas Lehr haben wie in der letzten Saison eine Vierergruppe erwischt und dürfen im Wonne- und Quali-Monat Mai auch wie 2014 an den schönen Bodensee, wo wie ebenfalls gewohnt in der Konstanzer Schänzlehalle die mit Abstand stärkste Gruppe wartet. Die Weinroten bekommen es mit dem südbadischen Ersten HSG Konstanz, dem württembergischen Zweiten TSB Heilbronn/Horkheim und dem Sieger der bayrischen Vorquali TSV Ismaning zu tun. Einen Vorteil hat die Hammergruppe allerdings: Nur ein Team fällt aus der Wertung und ein Spiel weniger ist für den knappen weinroten 13-Mann-Kader schon ein kleiner Handballsegen.



Während die Württemberger und Südbadener am letzten Wochenende schwere Turnierspiele hatten, konnte das neu formierte VfL-Team das bayrische Ranglistenturnier im Videostudium gut aufarbeiten und entspannt trainieren. Alle Verletzten der Vorsaison sind wieder an Bord und viele Abspracheprobleme der ersten Spielversuche der noch jungen Runde sind mittlerweile ausgeräumt. So macht sich das Team um Betreuer Martin Mendle samstags um 5.30 Uhr gut aufgeweckt und gewohnt optimistisch auf den Weg in den Handballsüden. Während Team-Chef und Handballexperte Siggi Walburger wie immer mit der Direktqualifikation rechnet, glaubt Trainer Hofmeister, dass die Lebensqualität "JBLH" erneut nur mit Leistungssteigerungen von Wochen zu Woche zu erreichen ist. Dafür wird die Mannschaft alles geben.





Die Spiele:



10.00 Uhr gegen die HSG Konstanz

12.50 Uhr gegen den TSB Heilbronn/Horkheim

16.55 Uhr gegen den TSV Ismaning
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.