VfL Handball: Vorschau Junioren Bundesliga

Schon zum vorletzten Heimspiel empfangen die Günzburger A-Jugendlichen am Samstag um 18.00 Uhr die TSG Friesenheim. Der Erstliganachwuchs, der zu Rundenbeginn lange mit der HSG Konstanz am Tabellenende stand, holte mittlerweile beträchtlich auf und liegt mit 14:22-Punkten auf Rang Sieben der Tabelle, nur 2 Punkte hinter dem qualifikationssparenden sechsten Platz, den derzeit das schwächelnde Frisch-Auf Team inne hat. Die Wende für die Rheinland-Pfälzer kam mit ihrem Heimsieg gegen den VfL Günzburg. Die Schwaben verloren damals nach einer grandiosen ersten Hälfte knapp mit 29:31. Danach sammelten die technischen starken Samstagsgäste, die schon oftmals in einem deutschen Viertelfinale standen, Punkt um Punkt.



Bei den Einheimischen bleibt die Personalsituation angespannt. Bei Max Schubert hat sich der Verdacht auf das Pfeiffersche Drüsenfieber leider bestätigt. Ausgerechnet das Ichenhausener Energiebündel erwischt es in dieser Runde mit vielen Ausfällen. Die Grippekranken der letzten Woche husten zwar nicht mehr nur im Bett, sondern auch wieder beim Training in der Sporthalle, dafür hat es mit Niko Hermann die "halbe Innenverteidigung" voll erwischt. Die Aufstellung dürfte sich wie in den letzten Wochen erst am Freitag konkretisieren lassen. Gute Nachrichten gibt es hingegen von Torwart Patrick Rösch. Seine OP ist bestens gelungen, nach sechs Wochen an Krücken arbeitet er täglich an seinem Comeback. Ein Einsatz im Tor liegt zwar noch in einiger Ferne, die Fastenzeit könnte aber auch hier an Ostern vorüber sein, meinte sein operierender Arzt. Derzeit sind erst einmal Koordinations- und Kräftigungsübungen angesagt, die der Ehrgeizling konsequent absolviert.



Trotz aller aktuellen Schwierigkeiten, die einfach auch zum Leistungssport gehören, freuen sich die Jungs erneut auf einen sehr spielstarken Gegner, den man nur dank dem A-Jugend-Bundesliga-Handball in Günzburg zu sehen bekommt. Außerdem bleibt das Versenken der "Roten Laterne" im Bodensee Saisonziel. Die HSG Konstanz ist weiterhin nur einen Punkt vom VfL entfernt. Zuletzt verloren die Südbadener übrigens mit 32:25 bei der TSG Friesenheim. Das wollen "Jensen,Jäger & Co." besser machen. Dazu benötigen die Jungs jede Menge Unterstützung aus dem Publikum.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.