VfL Handball: Vorschau Junioren Bundesliga

Am Samstag um 16.00 Uhr tritt der VfL Günzburg beim Zweitliganachwuchs der HG Saarlouis an - erfreulicherweise auch mit einem stabilen Kader. Zwar fällt Torwart Dennis Mendle mit einer sehr schmerzhaften Brustbeinprellung aus und Lucas Barthel, dem Gesundheitspechvogel der Saison, sowie Lars Braun ereilte die Grippe, doch der tapfere Rest kann mitfahren. Auch der bissige Abwehrterrier Max Schubert darf endlich wieder von der Leine gelassen werden. Lange stand die Begegnung auf des Messers Schneide, weil bei der 1. Männermannschaft die Grippe wütet und dann der Unterbau, sprich die A-Jugend, beim Derby in Ichenhausen , gefordert gewesen wäre. Doch der verständnisvolle Spielleiter der BOL Rainer Kopf berücksichtigte mit der Spielabsetzung auch die Interessen der einzigen Bundesligamannschaft in Südbayern.

So geht es nun mit dem Reisebus auf große Fahrt in den Stadtgarten nach Saarlouis. Dort wartet ein körperlich sehr starker Gegner. Nach dem chancenlosen Hinspiel, das mit 22:33 (10:15) endete, sprach man respektvoll von den "Schränken aus Saarlouis". Die Mannschaft von Trainer Grgic ist in Höhe und Breite aus einem ganz anderen Holz geschnitzt als man es bislang in Schwaben kannte.. Während die Bundesligavereine Baden-Württembergs auch in der A-Jugend auf Ergebnisse und Meisterschaften achten, spielt das in Saarland und Rheinland-Pfalz keine besondere Rolle. Es geht dort nur um die "Erste". Würde die A-Jugend von Saarlouis oder auch Zweibrücken Ernst machen, dann wären sie in der Tabelle unter den Top-Teams. So aber beschränken sich die besten A-Jugendlichen auf die Teilnahme an Heimspielern, Derbys und vor allem nur, wenn das 1. Männerteam spielfrei ist. Am Samstag ist es dann so weit, der VfL Günzburg wird sich endlich auch mit Jugendnationalspieler Lars Weissgerber duellieren dürfen, der aus dem Zweitliga-Team nicht wegzudenken ist. Seinen DHB-Kollegen Michael Schulz lernten die Günzburger schon beim Hinspiel kennen. Der sehr "hohe Schrank" warf damals 10 Tore von weit oben herab.

Wenn die weinroten und weiß-blauen Farben kampfstark vertreten wurden, wartet dann auf die A-Jugend eine Übernachtung im 4-Sterne-Superior-Hotel "Parkhotel Weiskirchen". Hoteldirektor Peregrin Maier hat die Mannschaft dorthin eingeladen. Er spielte beim VfL Günzburg jahrelang Handball und ist der Bruder der vierfachen Handballmama Claudia Jahn. Da er deswegen auch Michael-Jahn-Fan ist, verfolgt er das Günzburger Bundesligamärchen natürlich mit.

Auch wegen diesem einmaligem Event, in dessen Genuss nun wenigstens die gesamte gesunde Mannschaft kommt, ist man dem Handballbezirk Schwaben für die Verlegung des SCI-Derbys sehr dankbar.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.