VfL Handball: Nachlese Juniorinnen + Junioren

VfL Mädels holen wichtigen Auswärtssieg in Allach

Der VfL Günzburg hat sich dank einer überragenden zweiten Halbzeit im Topspiel der Landesliga – Süd zwei wichtige Auswärtspunkte geholt. Beim TSV Allach 09 gewannen die "B- Mädels", die in der ersten Halbzeit zwischenzeitlich mit drei Toren in Rückstand lagen, mit 13:18 (9:10).

Der Beginn war aus Günzburger Sicht recht zäh. Immer wieder stoppte die gut organisierte Abwehr der Heimmannschaft die Angriffsbemühungen. Dagegen konnte Allach leichte Tore werfen. So führten die Allacher schnell 3:1 bzw. 5:2. Ein ganz neues Gefühl für die Mannschaft von Jürgen und Pit. Erst nach langen neun Minuten konnte der erste Ballgewinn in der Abwehr verzeichnet werden und den darauffolgenden Konter netzte Lena Götz zum 5:5 ein. In den letzten Minuten der ersten Hälfte kämpften die VfL Mädels um jeden Zentimeter Hallenboden und gingen mit einer 10:9 Führung in die Pause.
In der zweiten Hälfte stand die Abwehr deutlich besser und auch Torfrau Selina Schlund kam nun besser ins Spiel. Allach warf nur noch vier Tore. Die B – Mädels bauten ihren Vorsprung weiter Tor um Tor aus. Nach 50 Minuten hatte man einen 13:18 Auswärtssieg und zwei Punkte in der Tasche.
Trainer Pit meinte nach dem Spiel:“ Das war für die Mädels wichtig auch mal ein enges Spiel zu haben. Für die Entwicklung der Mannschaft sind auch solche Spiele gut und es ist schön zu sehen, dass Sie auch mit dieser neuen Situation gekonnt umgegangen sind.
Hut ab vor Allach. Sie haben vor allem in der Abwehr ein tolles Spiel gemacht.



Für den VfL Günzburg spielten: Selina Schlund (Tor), Lea Bosch (1), Alena Harder (1), Kati Hammerer (3), Antonia Leis (4/3), Sina Schütte (3), Hannah Sperandio, Nina Porkert (1), Lena Götz (5)

Nachbericht: B Junioren Bayernliga VfL Günzburg : TV Großwallstadt

Topleistung der VfL B-Jugend gegen den Top-Favoriten der Bayernliga
Eine überragende kämpferische und auch spielerische Leistung lieferten die B-Jugendlichen des VfL gegen den bayerischen Dauermeister der letzten Jahre, den TV Großwallstadt, ab.

Hochmotiviert setzten die Gastgeber die Vorgaben perfekt um. Der Plan war, den überragenden Rückraum der Gäste auf Abstand zu halten und unter Druck zu setzen. Im Angriff sollte das bewegliche Spiel zum Erfolg führen.

Das klappte vor allem in der ersten Halbzeit hervorragend. Nachdem die natürlich vorhandene Anfangsnervosität schnell durch gelungene Aktionen abgelegt wurde, startete der „Günzburger Express“ so richtig durch: Über 8:3 ging es mit 15:9 in die Halbzeit.

Trainer, Eltern und alle Zuschauer waren begeistert von dieser unglaublichen Leistung – mit welcher Energie die Großwallstädter regelrecht überrollt worden waren. „Wow“ – das war das Beste, was die Mannschaft bislang zeigte!

Erwartungsgemäß gestaltete sich die zweite Halbzeit nicht ganz so einfach. Zu Beginn legten die Günzburger nochmals richtig los und bauten den Vorsprung auf 18:10 aus. Dann war aber deutlich zu spüren, dass das laufintensive Spiel in Abwehr und Angriff viel Kraft gekostet hatte. Außerdem griffen dann taktische Umstellungen und Neujustierungen der Gäste durch ihren erfahrenen Trainer. Die Großwallstädter konnten etwas aufholen. Mit unbändigem Kampfgeist hielten die Günzburger den Abstand aber immer bei mindestens 3 Toren bis zum unglaublichen Endstand von 29:26!
Die Freude über dieses unerwartete Ergebnis war bei allen riesengroß!

Das gesamte Team hat ein Riesenlob verdient. Die Spieler auf der Bank, die ihre Kameraden anfeuerten und moralisch unterstützten, sowie die Akteure auf dem Spielfeld, die sich an diesem Samstag ein Sonderlob erspielten.

Im Tor war Fabio Bruno aus der C-Jugend ein toller Stellvertreter für die verletzte Nummer 1 der Mannschaft, Pit Eller.

Lukas Rembold, der überragende Mittelspieler, war Mittelpunkt in Abwehr und Angriff.

Nico Ruchti, Schwerarbeiter an beiden Kreisen, hielt die Abwehr zusammen und war immer ein Unruheherd am Kreis der Gegner.

Stephan Jahn deckte die linke Abwehrseite perfekt ab und sorgte mit seinen tollen Hüftwürfen immer wieder für wichtige Tore aus dem Rückraum.

Devin Ugur, sein Pendant auf Rechts, riss im Angriff mit seiner unvergleichlichen Dynamik ein ums andere Mal Lücken für sich und seine Mitspieler.

Frieder Bandlow schuftete unermüdlich auf seiner rechten Abwehrseite und sorgte für einige spektakuläre Tore von Rechtsaußen.

Ein absoluter Gewinn für die Mannschaft ist Neuzugang Lukas Fendrik, der drei wichtige Tore von Linksaußen zum Ergebnis besteuerte.

David Pfetsch kämpfte toll in der Abwehr gegen körperlich teilweise weit überlegene Gegner und sorgte mit seiner Schnelligkeit immer für Unruhe.

Julian Endörfer wird von Training zu Training stärker und es ist absehbar, dass auch er mit seiner Dynamik noch für viel Freude sorgen wird.

Fazit der begeisterten Trainer und Betreuer: Bei diesem fantastischen Ergebnis spiegelte sich der Trainingsfleiß und die Trainingsfreude wieder. Die Jungs waren einfach unglaublich!


Für den VfL spielten: Fabio Bruno und Tim Stapelberg im Tor, Stephan Jahn (10), Devin Ugur (5), Frieder Bandlow (4), Lukas Rembold (4/2), Lukas Fendrik (3), Nico Ruchti (2), David Pfetsch (1), Julian Endörfer, Louis Dück, Jonas Hämmerle, Fabian Hößler, Philipp Rothermel




Nachbericht: A Junioren Bayernliga VfL Günzburg : JHG Städtedreieck/Schwandorf

Nach der hohen Niederlage in Bayreuth gelang der VfL-A-Jugend mit einem 30:22 (12:9) gegen die JHG Städtedreieck/Schwandorf die Rückkehr auf die Erfolgsspur. Der Gegner suchte sein Angriffsheil in der zweiten Welle, wo er in 1:1 - Situationen Durchbrüche erzielen wollte. Das lag der Günzburger Deckung, die früh unterbrach. Da auch Dennis Mendle im Tor einen Sahnetag hatte, war schon beim 8:4 klar, dass der Sieger an diesem Tag nur VfL heißen konnte. Tr...ainer Hofmeister nutzte das um allen Spielern ausgeglichen Spielanteile zu gewähren. Das tat dem Spielfluss nicht immer gut, so dass es knapp mit 12:9 in die Halbzeit ging. Die Halbzeit Ansprache von Nico Jensen half der Mannschaft weiter. Zügig baute die Mannschaft um Rückraumbomber Jakob Hermann ihren Vorsprung erst auf 15:9 und dann auf 19:11 aus. Die Auswechslungen taten dem Spielfluss im zweiten Durchgang keinen Abbruch, so dass am Ende ein locker heraus gespielter 30:22 - Heimsieg auf dem Spielberichtsbogen stand. Die einwöchige Spielpause wird dem Team gut tun. Etliche Spieler werden seit Wochen doppelt eingesetzt und auch Pascal Bucks hartnäckigen Sprunggelenkbeschwerden dürfte sich weiter bessern, so dass der Shooter endlich mal schmerzfrei spielen kann. Vermutlich kehrt dann auch Torwart Patrick Rösch zurück ins Team.
Es spielten: Mendle, Bauder (2), Guckler (2), Buck (4/1), Ahrens, Walter (4), Thieringer, Braun (7), Lehr (7/3), Hermann (4) und Göttlich


Besuchen Sie uns:

VfL - Handball allgemein: http://handball.vfl-guenzburg.de/index.php/home

VfL - Jugendhandball : https://sites.google.com/site/vflguenzburghandball...

Facebook : https://www.facebook.com/vflguenzburghandball?ref=...



" Der Günzburger Weg "
unsere Jugend
unsere Zukunft
unser Weg
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.