VfL Handball: Nachlese Juniorinnen + Junioren

Mit 30:23 (14:11) dominierten die Günzburger im Duell der ehemaligen Bundesligisten die HC Erlangen. Für Nico Jensen, der im Rahmen seiner FSJ-Tätigkeit auch eine Co-Trainerstelle bei der A-Jugend übernommen hat, war es der erste Sieg gegen den Zweitliganachwuchs überhaupt. Die VfL-A-Jugend war nach dem Nichtaufstieg in die JBLH nur kurz enttäuscht und hat dann besonders in den Sommerferien sehr, sehr fleißig trainiert.
Dafür fuhr sie am Sonntag gegen einen... starken Gegner die Punkteernte ein. Wie aus einem Guss präsentierte sich das Team, obschon mit den früheren Bundesligahelden Pascal Buck und Patrick Rösch; sowie Nils Ahrends drei wichtige Spieler fehlten. Aus einer sehr geschlossenen Mannschaftsleistung, in der jeder am oberen Limit spielte, ragten noch die sehr kämpferischen Halbverteidiger Valentin Göttlich, Kai Thieringer und Jakob Hermann hervor. Top auch Kapitän Tim Walter als Abwehrregisseur und hundertprozentiger Torschütze.
Den letzten Treffer erzielt Nico Matthes per Siebenmeter. Es wird zumindest vorerst auch sein letztes Handballtor sein. Noch vor einem Jahr kämpfte das groß-gewachsene Riesentalent in zwei Bayernauswahljahrgängen und war hoffnungsvoll ins Großwallstädter Handballinternat gewechselt. Schon sein Start dort begann unter Verletzungsvorbehalten. Erst war es das Sprunggelenk und dann quälte ihn Monate-lang seine Schulter. Viele Untersuchungen und Arztbesuche, aufwendige Therapien folgten. Physio Hans-Peter Behr ließ die Bandbreite Beziehungen spielen und brachte sein Fachwissen ein um dem jungen Sportler zu helfen. Letztendlich blieb aber jeder Wurf, jeder Zweikampf ein spannendes Schmerzwagnis als Frage der Zeit.
Der nächste Schritt wäre eine OP mit ungewissen Ausgang gewesen. Da Nico im September eine Ausbildung begonnen hat, kommt dies aktuell nicht in Frage. So muss der Vollbluthandballer, der als VfL-Mini zum größten A-Jugendlichen wurde die Handballschuhe erst einmal an den Nagel hängen. Ein toller Sieg wurde so zur Nebensache. Der Abschied beklemmte die gesunden Handballfreunde arg. Und machte - in diesem Alter selten - Gesundheit als Merkmal der Lebensqualität deutlich. WIR wünschen Nico alles Gute, hoffen dass er das Angebot als Co-Betreuer bei seiner Mannschaft einzusteigen annimmt, Schiedsrichter, Zeitnehmer oder irgendwas noch "Verrückteres" wird, nur auf alle Fälle der VfL-Familie als Mensch erhalten bleibt.
Es spielten: Mendle; Bauder (1), Guckler (3), Walter (6), Matthes (ein Letztes), Thieringer (1), Braun (5), Lehr (5/1), Hermann (5) und Göttlich (3)

Nachbericht: C Junioren Bayernliga VfL Günzburg : BHC Königsbrunn 09

Zum Auftaktspiel in der C-Jugend-Bayernliga empfing die heimische Sieben
den Nachbarn aus Königsbrunn.
Die Gäste hatten ihren Punktspielstart schon hinter
sich und besiegten in Ihrem ersten Spiel Schleißheim mit 2 Toren. Die Weinroten
waren also gewarnt, insbesondere, da man nicht so recht wußte, wo man nach der
Vorbereitung stand.
Beim Aufwärmen war von Nervosität wenig spürbar, jeder Spieler wollte gut vorbereitet
ins Spiel kommen und war froh, als endlich der Anpfiff durch das gut leitende Schiedsrichterduo
Rothfischer/Gedeck erfolgte. Nach einer Phase des Abtastens, bei dem das Spiel hin- und her wogte
setzten sich die Günzburger ab, über 5:3 und 12:10 schaffte es das heimische Team aber bis zur Pause
mit 22:15 einen 7-Tore-Vorsprung zu erspielen. Das Match war gut im Griff, im Handball kann so ein
Gefühl aber schnell nach hinten los gehen, ein paar Prozent weniger Engagement in der Abwehr und
etwas niedrigere Konzentration im Angriff können schnell zum Kippen führen, nach 8 Minuten in der
2. Hälfte sah sich Coach Robs Mayer gezwungen, eine Auszeit zu nehmen und seinem Team deutlich
machen, weshalb sie auf dem Feld standen.
Zum Glück fruchtete die Ansprache und des Trainers Worte
wurden prompt umgesetzt, aus der auf 4 Tore geschrumpften Führung wurde binnen weniger Minuten
ein sicherer 10 Tore-Vorsprung, der bis zum Ende auf 19 Tore ausgebaut werden konnte. Unterm Strich
bedeutet dies 2 Punkte auf der Habenseite, eine klasse Tordifferenz und die Erkenntnis, das es Tage gibt, an
denen vieles bzw. fast alles klappt, dies aber im Sport nicht an jedem Spieltag so ist.

Für den VfL spielten: Fabio Bruno und Maximilian Stoldt im Tor, Frieder Bandlow 14/3 Tore, Michael Stoldt,
Melvin Ugur, Tim Kaulitz 6, Louis Dück 9, Fabian Hößler 4, Alexander Jahn 6, Stefan Haas 9.

Das nächste Spiel findet am 11.10 in München gegen den TSV Allach statt, einen der Favoriten der
diesjährigen Bayernligasaison

Nachbericht: C Juniorinnen Landesliga HSG Dietmannsried : VfL Günzburg

Zweites Spiel – Zweiter Sieg!!! Die weibliche C – Jugend bleibt in der Landesliga Süd auf der Erfolgsspur.
Eigentlich kam man gut ins Spiel. Sina Schütte verwandelte einen Alleingang zum 1:0 und hinten hielt Leoni Heinz gleich mal einen Siebenmeter. Bis zum Stand von 4:4 konnte sich keine Mannschaft einen Vorteil erarbeiten. Einziges Manko waren wieder technische Fehler, die der Gegner eiskalt nutzte und auf 4:7 nach 10 Minuten davon zog. In doppelter Unterzahl kämpften die Mädchen um jeden Zentimeter Hallenboden, was Ihnen hervorragend gelang, denn der Rückstand vergrößerte sich nicht. Nach vielen Strafen auf beiden Seiten standen dann nur noch vier Spielerinnen aus Dietmannsried /Altusried auf der Platte. Das nutzte der VfL Günzburg und verkürzte durch schöne Treffer von Laura Hübner und Celine Hahn auf 6:8. Eine Auszeit der Gastgeber beruhigte das Spiel und auch den Schiedsrichter ein wenig. Beim Stand von 8:11 nahm Adriana Romano aus 10 Meter Maß und nagelte den Ball unter die Latte. Franzi Aust war selbst nach dem Spiel noch begeistert über dieses Tor. Beim Stand von 10:11 ging eine turbulente erste Hälfte zu Ende.
Die nächsten drei Tore gingen alle auf das Konto der VfL Mädels. Dadurch führten sie mit 13:11. Doch die HSG Dietmannsried /Altusried hielt dagegen, und machten aus einem Rückstand eine 16:18 Führung. Franzi nahm eine Auszeit. Das nahm den Gastgebern etwas den Schwung. Trotzdem betrug der Rückstand weiterhin drei Tore. Beim Stand von 18:21 waren noch acht Minuten zu spielen. Immer wieder versuchten es die VFL Mädels mit schnellem Kombinationsspiel die Abwehr in Bewegung zu bringen. Das gelang nun immer besser und man verkürzte auf 21:22. Nun kam die Zeit von Lea Geiger. Auf Linksaußen verwandelte sie traumhaft sicher. Die Uhr zeigte noch sechzig Sekunden an. Dietmannsried /Altusried war im Ballbesitz und traf zum 23:21.Im Gegenzug konnte man schnell verkürzen. Die Uhr zeigte noch vierundzwanzig Sekunden. In der Abwehr gelang ein Sensationeller Ballgewinn und Lea Geiger traf mit einem schnellen Gegenstoß zum umjubelten Ausgleich. Die Uhr zeigte noch zehn Sekunden. Der Gegner ging noch mal zum letzten Angriff über. Durch einen technischen Fehler kam der Ball über Sina Schütte zu Lea Geiger. Eiskalt setzte sie zum Sprungwurf an und verwandelte traumhaft sicher. Die Uhr zeigte Null Sekunden…. Das Spiel war aus und die Mädels gewannen mit 24:23!!!! AUSWÄRTSSIEG!!!!
Fantastisch , Unglaublich!!!! Die Trainer waren vollkommen fertig und der jüngere wollte danach erst mal einen „Schnaps“:)
Für den VfL Günzburg spielte: Leoni Heinz (Tor), Valentina Gavrilescu, Adriana Romano (5), Celine Hahn (5), Laura Hübner (2), Sina Schütte(6)Lea Geiger (5), Loriana Chirvasa, Julia Schwendner (1), Bosch Sina


Nachbericht: B Junioren II TSV Bäumenheim : VfL Günzburg II
Starker Auftritt der B2 in ihrem ersten Spiel in Bäumenheim (41:19)
Ohne Auswechselspieler, dafür mit einem großen Fanblock, zwei Trainern und einem Betreuer traten die Spieler der B2 ihre Reise nach Bäumenheim an. Einen Sieg hatten sie im Vorfeld bereits ins Auge gefasst. Über die Höhe des Ergebnisses waren alle Beteiligten sehr erfreut.
Gegen die sehr bewegliche und ballorientierte Günzburger Abwehr hatten die jungen Bäumenheimer Spieler das ganze Spiel über keine Mittel. Daraus resultierten sehr viele Ballgewinne und Gegenstoßtore für die Schützlinge von Volker Schmidt und Rudi Jahn. Aber auch die Positionsangriffe wurden oft erfolgreich und schön abgeschlossen. Die sportliche Weiterentwicklung des jüngeren B-Jugend Jahrgangs des VfL lässt ist deutlich zu erkennen. Bereits zur Halbzeitpause war die klare Führung mit 19:11 erspielt, die dann in der zweiten Spielhälfte konsequent ausgebaut wurde.
Ein Dankeschön geht an Birgit Hämmerle, die das Kampfgericht betreute und an Mále Wagner, der gewohnt routiniert die kleinen Wehwehchen der Spieler wegzauberte.
Eine große Siegesfeier in der Kabine fiel aus, weil die Spieler so schnell wie möglich die Heimreise antreten wollten, um den ersten Sieg der Männermannschaft vor heimischem Publikum zu bejubeln.
Für den VfL spielten: Martin Freund im Tor, Michael Schmidt (8/1), Philipp Rothermel (7), Jonas Hämmerle (8), Leon Jekel (7), Marco Steck (7/1), Alexander Jahn (4)

Besuchen Sie uns:

VfL - Handball allgemein: http://handball.vfl-guenzburg.de/index.php/home

VfL - Jugendhandball : https://sites.google.com/site/vflguenzburghandball...

Facebook : https://www.facebook.com/vflguenzburghandball?ref=...



" Der Günzburger Weg "
unsere Jugend
unsere Zukunft
unser Weg
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.