VfL Handball: Nachlese Juniorinnen + Junioren

Großartiger Heimsieg der VfL Mädels gegen den 1 F.C. Nürnberg

Die Mädels haben mal wieder ihre Heimstärke unter Beweis gestellt. Auch der Tabellenführer aus Nürnberg konnte die Festung Rebayhalle nicht einnehmen und wurde mit einer 27:18 Niederlage nach Hause geschickt. Zugleich war es die erste Niederlage der Nürnberger.
Die Mannschaft spielte sehr überlegt im Angriff und auch in der Abwehr stimmte das Zusammenspiel mit der Torfrau Selina Schlund, die einen Sahnetag erwischte und über die gesamte Spielzeit immer wieder tolle Paraden zeigte.
Bereits nach 5 Minuten stand es 5:0 für den VfL .Die Gäste fanden kein Mittel und mussten sehr früh eine Auszeit nehmen. Die Mannschaft des VfL Günzburg beindruckte das überhaupt nicht. Die Führung wurde sogar noch auf 9:1 ausgebaut. Pit Kees nutzte diese Phase und gab auch dem jüngeren Jahrgang Spielanteile. Nürnberg kam dadurch etwas besser in das Spiel und verkürzte den Rückstand auf vier Tore (9:5). Die Seiten wurden beim Stand von 13:8 gewechselt.
Nach der Pause spielte die gesamte Mannschaft wie aus einem Guss und der Vorsprung betrug nach knapp 40 Minuten acht Tore. Nach einem wunderbaren Spielzug, der von Janina Heinz kraftvoll abgeschlossen wurde stand es 25:14 für den VfL Günzburg. Das war zugleich der größte Abstand in diesem Spiel. Die Mädels spielten diese Partie nun locker zu Ende. Der Nürnberger Mannschaft ging gegen Ende etwas die Kraft aus, auch weil sie eine dünn besetzte Auswechselbank hatten. Nach dem Schlusspfiff stand ein toller 27:18 Heimsieg auf der Anzeigentafel. Diese Leistung war echt beeindruckend. RESPEKT!!!

Für den VfL Günzburg spielte: Selina Schlund, Sina Schütte(1), Lea Walter (6)Katharina Hammerer(4), Lea Bosch (3), Janina Heinz(2), Hannah Sperandio (4), Alena Harder(3), Lena Götz(2), Vanessa Filip, Schwendner Julia (1), Antonia Leis (1),


Nachbericht: C Junioren Bayernliga HC Erlangen : VfL Günzburg


Männliche C-Jugend beendet die Negativserie
VfL erkämpft ein 27:27-Unentschieden beim HC Erlangen
Ein absolut sehenswertes Handballspiel beim Gastgeber Erlangen zeigte die 1. Mannschaft der männlichen C-Jugend. Nach den letzten Niederlagen bei den Auswärtsspielen in Freising und München konnte der VfL mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, einem bestens aufgelegten Frieder Bandlow und schönen Torwartparaden einen Punkt aus Erlangen entführen.
Durch Verletzung und Krankheit geschwächt, traten nur 10 C-Jugendspieler die gut zweistündige Reise nach Mittelfranken an. Nach einer taktischen Einweisung durch Markus Sandtner begannen die Jungs die Partie um den mitgereisten Co-Trainer Matthias Dück und Male sehr konzentriert. Nach dem ersten Tor, das dem Gastgeber gebührte, erzielten die Jungs 5 Tore in Folge. Noch etwas mehr Druck auf die gegnerische Abwehr und Konzentration beim Torabschluss hätte sicherlich eine noch höhere Führung bedeutet.
Beide Mannschaften zeigten aus einer gut organisierten Abwehr ein flüssiges Angriffspiel. Die taktische Vorbesprechung zeigte eine deutliche Wirkung, der Ball lief gut, die geübten Auslösehandlungen wurden umgesetzt und auch die Außenspieler konnten mehrmals gut in Szene gesetzt werden.
Zur Halbzeit trennte man sich 12:10 aus Sicht des VfL. Die ersten Spielminuten der 2. Hälfte gehörten wieder dem VfL und nach 34 Minuten stand es 15:11. Ein Team-Time-Out des Gastgebers und eine verletzungsbedingte Auszeit für David Pfetsch genügten dem HC jedoch, um wieder auf 2 Tore heranzukommen. Die Jungs –und dabei insbesondere Frieder Bandlow, der die gesamte Spielzeit eingesetzt wurde,- kämpften jedoch weiter und hielten Erlangen mit etwa 3 Toren auf Abstand.
Gegen Spielende ließen sicherlich auch die Kräfte etwas nach, denn einige technische Fehler verhalfen den Erlangern mehrmals zum Ballbesitz, die ihre Chance dann auch zu nutzen wussten. Kurz vor Spielende geriet der VfL sogar noch mit 26:27 in Rückstand, schaffte dann aber durch einen schönen Treffer von Tobias Pröbstle das verdiente Unentschieden.
Hervorzuheben ist auch die Leistung der beiden Torhüter. Es hat sich in dieser Saison sehr deutlich gezeigt, welche Fortschritte durch das intensive Torwarttraining von Karl-Heinz Schweiger erzielt werden konnten.
Für den VfL spielten: Tim Stapelberg und Shivam Sharma im Tor, Frieder Bandlow (9/1), David Pfetsch (2), Melvin Ugur, Michael Schmidt (3), Philipp Rothermel (2), Louis Dück (1), Tobias Pröbstle (8/1), Fabian Hößler (2).




Nachbericht: B Junioren Landesliga VfL Günzburg : DJK Waldbüttelbrunn



B-Jugend sichert sich vorzeitig den ersten Platz in der Landesliga Nord und wahrt mit einem mit starkem Willen erkämpften Unentschieden den Heimnimbus in der Rebayhalle
Unerreichbar an der Tabellenspitze und das zwei Spieltage vor Saisonende – ein toller Erfolg für die B-Jugendlichen des VfL Günzburg!
Wieder einmal war es die sehr gute Abwehrleistung um den starken Torwart Pit Eller, die den Weinroten den für diesen Erfolg nötigen Punkt ermöglichte. Hier machte sich erneut die gute Arbeit von Torwarttrainer Karl-Heinz Schweiger bemerkbar, der den beiden Schlussmännern das nötige Stand- und Reaktionsvermögen vermittelte. Dennis Mendle stand ja im Fokus der Aufmerksamkeit, als er souverän seine spontanen Einsätze als Torwart für die A-Jugend Bundesligamannschaft meisterte. Und Pit Eller zeigte nicht nur in diesem letzten Heimspiel, dass er alle nötigen Voraussetzungen für einen Torwart an der Landesligaspitze mit sich bringt.
Wenn es an diesem Samstag im Angriff so geklappt hätte wie an den letzten Spieltagen, dann wäre ein deutlicher Sieg für die Günzburger am Ende auf der Anzeigetafel gestanden. Allerdings machten sich bei den Spielern von Rudi Jahn und Markus Guckler die Spätfolgen des Kräfteverlustes durch die Verletzungen und Krankheiten immer noch bemerkbar. Die mangelnde Chancenauswertung ist aber auch dem superstarken Torwart der Waldbütelbronner Gäste geschuldet, der einfach alles zu halten schien. Nach einem knappen 7:6 Vorsprung zur Halbzeit gerieten die Günzburger gegen Mitte der zweiten Halbzeit beim 13:16 mit drei Toren in Rückstand. Wer meinte, dass bei diesem Spielstand durch eine Zeitstrafe gegen Günzburg kurz vor Spielende das Spiel entschieden gewesen sei, wurde eines Besseren belehrt.
Mit einem unbändigen Siegeswillen erkämpften sich die Günzburger aus einer umgestellten Abwehrformation heraus immer wieder den Ball und holten Tor für Tor bis zum Endstand 17:17 auf.
Mit diesem Unentschieden blieben die Günzburger nach ihren bisherigen 7 Heimsiegen ungeschlagen zuhause.
Herzlichen Glückwunsch zum Einzug ins Final Four der Landesliga als Tabellenerster
Für den VfL spielten: Pit Eller und Shivam Sharma im Tor, Stephan Jahn (6/3), Jakob Hermann (4), Lukas Rembold (2), Jonas Guckler (2), Nico Ruchti (1), Nico Matthes (1), David Pfetsch (1), Fabian Hößler (1). Jonas Klein, Valentin Göttlich, Tobias Pröbstle


Besuchen Sie uns:

VfL - Handball allgemein: http://handball.vfl-guenzburg.de/index.php/home

VfL - Jugendhandball : https://sites.google.com/site/vflguenzburghandball...

Facebook : https://www.facebook.com/vflguenzburghandball?ref=...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.