VfL Handball: Nachlese Juniorinnen + Junioren

B-Jugend kämpfte stark in Donauwörth und gewinnt trotz vieler Hemmnisse zwar knapp aber verdient mit 23:22
Ein großes Hemmnis auf dem Weg zum Punktgewinn, das man als positiv bezeichnen könnte, waren die Gastgeber. Die Donauwörther Jungs zeigten eine wirklich sehr gute Leistung und gaben bis zur letzten Sekunde nicht auf.
Der ganz große Stein auf dem Weg zum Erfolg aus Günzburger Sicht war aber an diesem Spieltag die Verletzungs- und Krankheitsmisere der Mannschaft.
Valentin Göttlich und Dennis Bauder fehlen ja bekanntermaßen schon seit längerem wegen ihrer Armbrüche. Die nächste Hiobsbotschaft zeichnete sich bereits Anfang der vergangenen Woche ab, als sich Jonas Guckler und Jakob Hermann mit einer Virusinfektion vom Training abmeldeten und Dennis Mendle, der starke Schlussmann sich eine Rippenverletzung zuzog. Und auch Devin Ugur aus der C-Jugend meldete sich am Samstagabend mit einer Handgelenksverletzung ab.
Jonas konnte am Sonntag unter Mobilisierung aller Kräfte dann doch nach Donauwörth mitfahren und eine Halbzeit lang aushelfen und auch Dennis biss die Zähne zusammen und war auch dabei. Bei Jakob, ging gar nichts – das Fieber ließ ihn nicht los.
So traten diesmal gerade mal 5 Feldspieler aus der B-Jugend mit ihren beiden Torwarten, verstärkt durch drei Spieler aus der C-Jugend die Reise nach Donauwörth an.
Diese tapfere Truppe hatte einen starken Anfang und spielte bis zum 5:2 souverän. Trotz nachlassender Kräfte gelang es den Weinroten dennoch in einem recht zähen Spiel einen 2 Tore Vorsprung zur Halbzeit (12:10) herauszuspielen.
Der Vorsprung ließ sich mit Beginn der zweiten Halbzeit nicht halten. Die Donauwörther holten auf und übernahmen sogar kurzzeitig beim 15:16 die Führung. Das Blatt wendete sich glücklicherweise wieder, als sich die mitgereisten C-Jugendlichen ins Spiel gekämpft und die B-Jugendlichen sich an die ungewohnten Spielpositionen gewöhnt hatten! David Pfetsch, Fabian Hößler und Tobias Pröbstle schossen sagenhafte 6 Tore und trugen wesentlich dazu bei, das Spiel wieder zu drehen! Beim 18:17 war es so weit. Kurzeitig gingen die Günzburger sogar mit drei Toren in Führung und waren am Ende dieses Spieltages mit so großen Hindernissen sehr glücklich, beim Endstand von 23:22 die beiden Punkte mit nach Hause nehmen zu können.
Ein Riesenlob der beiden Trainer Rudi Jahn und Markus Guckler haben sich auch die Stammspieler der B-Jugend verdient. Lukas Rembold, Stephan Jahn, Nico Ruchti, Nils Ahrens und Jonas Guckler meisterten mit ihrem enormen Kampfgeist alle weiteren Widrigkeiten: Sie mussten auf ungewohnten Positionen und mit ungewohnten Mitspielern das Spiel machen und darüber hinaus auch so manche Entscheidung akzeptieren, die ebenfalls als ungewohnt bezeichnet werden könnte.
Jonas Guckler machte die Erfahrung, wie eine Woche Antibiotikum die Kraft aus dem Körper zieht. Ein Dankeschön an ihn, dass er sich trotzdem der Mannschaft zur Verfügung stellte. Toll auch die Leistungen von Dennis Mendle, der sich trotz Schmerzen ins Tor stellte, und seinem Torhüterkollegen Pit Eller, der ihm die nötigen Verschnaufpausen verschaffte.
Fazit: WOW!!! Was für eine tolle Truppe diese B-Jugend!
Für den VfL spielten: Dennis Mendle und Pit Eller im Tor, Stephan Jahn (6/2), Lukas Rembold (4), Nils Ahrens (3), Jonas Guckler (2), Nico Ruchti (2), David Pfetsch (2), Tobias Pröbstle (2) und Fabian Hößler (2)



C – Junioren Bayernliga TSV München – Ost : VfL Günzburg





Nach insgesamt 10 Spielen verstärkt sich der Eindruck, dass in den Auswärtsspielen sprichwörtlich „der Wurm drin ist“. Konnte der VfL alle bisherigen Heimspiele für sich entscheiden, so verlor man bisher jedes Auswärtsspiel. Auch gegen den TSV München-Ost, den man in der Bayernliga-Quali und zuhause besiegt hatte, sahen die Jungs um Markus Sandtner und Matthias Dück nicht gut aus.
Es gelang den Spielern nicht, die Inhalte der vergangenen Trainingseinheiten, wie z.B. kompakte Deckung, Abwehrverhalten gegenüber dem Ballführenden und Angehen der Nahtstellen, Ball laufen lassen, Spiel ohne Prellen, Ball in der Bewegung annehmen, ausreichend umzusetzen.
Nach einem anfänglichen 0:2-Rückstand fing sich die Mannschaft zunächst und führte nach einigen Minuten sogar mit 5:3. Dies war dann leider auch die letzte Führung im gesamten Spiel. Zur Halbzeitpause stand es 11:13 aus Günzburger Sicht; ein Ergebnis, das immer noch alle Chancen auf einen Sieg bot.
Die Halbzeitansprache war sicherlich eindeutig – die Wirkung blieb leider aus. Denn nach der Pause legte München-Ost richtig los und zog auf 18:11 davon. Und selbst in dieser Phase hätte der VfL das Spiel noch drehen können, denn man merkte den Gegnern deutlich an, dass sie nach jeder Aktion richtig erschöpft waren.
Aus Seite des VfL wurde der Ball nach wie vor teils nervös weitergespielt, häufig suchte ein Spieler das Heil in einer eins-gegen-eins-Situation, welche bei dem extrem rutschigen Hallenboden für den Spieler oft auf dem selbigen endete. Viele Würfe landeten – weil kein konsequenter Druck auf die gegnerische Abwehr ausgeübt wurde – im Block oder buchstäblich in den Händen des Torwarts. Hinzu kamen noch mehrere technische Fehler, die von den Schiedsrichtern konsequent geahndet wurden.
Da der VfL die 3 größeren und schnellen Spieler des TSV während der gesamten Begegnung nie in den Griff bekam, endete das Spiel dann mit einem –aus Günzburger Sicht- leider verdienten Sieg für München-Ost 28:23.
Nun gilt es, sich in den kommenden Partien darauf zu besinnen, was den VfL in diese Spielklasse gebracht hatte: Den Willen, Abwehr zu spielen, auch wenn es einmal wehtut, und ein durchdachtes, flüssiges Angriffspiel umzusetzen, bei dem die Chancen erspielt und nicht erzwungen werden.

Für den VfL spielten: Tim Stapelberg und Shivam Sharma im Tor, Frieder Bandlow (10/6), David Pfetsch, Devin Ugur (5), Michael Schmidt, Philipp Rothermel (1), Louis Dück, Michael Stoldt (1), Leon Jekel, Tobias Pröbstle (4), Fabian Hößler (2)

D – Junioren Bezirks Oberliga Spieltag in Mering


Ohne ihre drei körperlich stärksten Spieler reiste die D-Jugend am Sonntag zum Zusatzspieltag nach Mering. Da auch die E-Jugend gleichzeitig in Günzburg ran musste, wurde die Reise mit genau sieben Spielern angetreten. Trotzdem eine gute Gelegenheit um sich im Manndeckungsspiel 2 x 3:3 zu verbessern.

Im ersten Spiel setzte es gegen Nachbarverein SC Ichenhausen eine 8:28-Niederlage. Zwar waren die Ichenhausener mit einem Spieler zu wenig da. Bei der D-Jugend steht Fairplay aber klar im Vordergrund und so liehen sich die stets Köngisblauen einen Gastspieler aus Mering.

Im zweiten Spiel ging es dann gegen Tabellenführer Aichach. Die Erfahrungen aus dem ersten Spiel und eine Nachbesprechung mit Cheftrainer Hofmeister, der diesmal nicht nur eine Taktiktafel, sondern auch noch eine Rote Laterne aus Konstanz dabei hatte, zeigte Wirkung. Es lief deutlich besser.

Die eine Dreiergruppe mit Gabriel Chirvasa, Dauerläufer Artus Eisenlauer und Kilian rannte und deckte voller Handball-Begeisterung und die anderen Drei Jacob Sperandio, Paul Wiedemann und Neueinsteiger Andreas Brechenmacher kombinierten ebenfalls mustergültig. Großer Rückhalt war dabei Torwart Georgi Kocharyan, der sich zur Überraschung seiner Gegenspieler auch immer wieder geschickt ins Angriffsspiel einschaltete.

Nach einem 1:5-Rückstand kämpften sich die VfL-Kids bis auf 6:5 heran. Zwar wurden die Oberbayern über ein 13:6 zur Halbzeit und ein 17:10, bis zum 25:18-Endstand ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen mehr als verdient. Spaß hat es aber trotzdem gemacht, spielerisch hat die zweite Begegnung schon toll ausgesehen, so dass Eltern, Kinder und Cheftrainer zufrieden nach Günzburg zurück fahren konnten.

Schade, dass es nicht mehr Zusatzspieltage gibt. Zum Lernen sind sie effektiver als das Handballspiel der Großen


Besuchen Sie uns:

VfL - Handball allgemein: http://handball.vfl-guenzburg.de/index.php/home

VfL - Jugendhandball : https://sites.google.com/site/vflguenzburghandball...

Facebook : https://www.facebook.com/vflguenzburghandball?ref=...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.