VfL Handball: Nachlese Juniorinnen + Junioren

Nicht wieder zu erkennen waren die Mädels beim Auswärtsspiel beim ESV Regensburg. In einem sehr einseitigen Spiel überzeugte die Mannschaft auf der ganzen Linie und spielte immer wieder ihre Schnelligkeit aus.
Hochkonzentriert begann die weibliche C- Jugend das Spiel und führte schnell mit 5:2 nach sechs Minuten. Bereits nach 12 Minuten nahm die Trainerin der Heimmannschaft eine Auszeit. Es stand zu diesem Zeitpunkt 9:3 für die VfL Mädels. Alena Harder und Lea Walter spielten in der ersten Hälfte super zusammen und schlossen immer wieder sehenswert ab. Beim Pausenpfiff der sehr gut leitenden Schiedsrichter stand es 15:6. Franzi wechselte nun kontinuierlich durch. Alle Spielerinnen kamen zum Einsatz. Die Abwehr packte weiter energisch zu. Mit tollem Tempohandball zog man auf 23:12 nach knapp 38 Minuten davon. Selbst in Unterzahl wurden die Tore überlegt erzielt. Beim Stand von 26:13 wurde der größte Abstand herausgespielt. Nun nahm man doch etwas das Gas raus und gab der zweiten Garde die Chance und sie machten ihre Sache sehr gut. Am Ende stand ein deutlicher 29:17 Auswärtssieg auf der Tafel. Franzi war sehr zufrieden. Die Mannschaft hat als Team hervorragend funktioniert und auch in dieser Höhe völlig verdient gewonnen.
Ein weiteres Highlight wartete nach dem Spiel. Die mittlerweile zur Tradition gewordene „Brotzeit“ von Manu. Vielen Dank dafür!!!


Für den VfL Günzburg spielte: Selina Schlund, Sina Schütte(1), Lea Walter (9)Adriana Romano, Katharina Hammerer(4), Lea Bosch (5), Janina Heinz(1), Loriana Chirvasa, Hannah Sperandio (2), Alena Harder(6), Lena Götz(1), Vanessa Filip,



B - Junioren




Männliche B-Jugend gewinnt auch das zweite Spitzenspiel in der Landesliga Nord und verteidigt den Platz an der Tabellenspitze

6 Feldspieler aus der B-Jugend, zwei Torwarte und Alexander Jahn als einziger Spieler aus der C-Jugend, das war das Aufgebot mit dem sich Rudi Jahn und Markus Guckler am Sonntag auf den weiten Weg nach Erlangen machten. Die C-Jugend spielte zeitgleich gegen Isar-Mitte und so fehlten die in den letzten Spielen recht wirkungsvoll eingesetzten jungen Spieler an diesem Spieltag.
Beim Hinspiel in Günzburg hatten die Weinroten den Bundesliganachwuchs noch mit 10 Toren deklassiert. Dass dies mit dem stark dezimierten Kader kaum möglich sein dürfte, war den Weinroten klar. Entsprechend deutlich angespannt gestaltete sich der Anfang der Begegnung. In einem stark umkämpften und für Jugendhandball sehr harten Spiel blieb die Partie während der gesamten Spieldauer ausgeglichen. Trotz vieler kleiner Verletzungen ließ sich aber kein Spieler hängen und alle kämpften bis zum Schluss um den Sieg. So holten sich am Ende die Günzburger mit einem enormen Kampfgeist und vor allem auch aufgrund ihrer sehr guten Abwehrleistung um einen super aufgelegten Dennis Mendle im Tor die beiden so wichtigen Punkte. Beim Endstand von 19:18 (10:11) war die Freude entsprechend groß.
Rudi Jahn lobte am Ende alle seine Spieler für ihren absoluten Siegeswillen an diesem für die erfolgsverwöhnte Mannschaft so ungewohnten Spieltag. Besonders erwähnenswert ist die Leistung des einzigen Auswechselspielers. Alexander Jahn, der an diesem Tag öfters als gedacht zum Einsatz kam, weil immer wieder verletzte Spieler auf die Bank zur Erholung mussten, machte seine Sache sehr gut.
Für den VfL spielten Dennis Mendle und Pit Eller im Tor, Jakob Hermann (7/1), Nico Ruchti (3), Nils Ahrens (3), Lukas Rembold (2), Jonas Guckler (2), Stephan Jahn (2/1), Alexander Jahn


D - Juniorinnen



Weiblich D- Jugend gewinnt an Erfahrung

Unter diesem Motto verbuchen die Trainerinnen den Spieltag vom letzten Sonntag, an dem scheinbar alles daneben lief.
Das erste Spiel gegen Gersthofen gestaltete sich während der gesamten Spieldauer relativ ausgeglichen. Allerdings hatten die Günzburger Mädchen, die das Spiel eigentlich dominieren hätten können, viel Pech bei den Abschlüssen. Hinzu kam, dass an diesem Spieltag die gewohnte Dynamik im Angriff und in der Abwehr anfänglich nicht gefunden werden konnte und so mussten die Weinroten trotz einem willensstarken Endspurt das Spiel leider mit einem Tor verloren geben.
In den zweiten Wettkampf gegen die gastgebenden Burlafinger fanden die Stammspielerinnen der Günzburger gar nicht ins Spiel, da sie in diese Partie nur mit einer kurzen Pause gehen mussten und keine Zeit hatten, die zuvor komplett ausgeschöpften Kraftreserven wieder aufzutanken. Außerdem verletzte sich die für die Mannschaft wichtige Linkshänderin Dana Stoll schwer. Beim Halbzeitstand von 6:7 war alles noch offen. Aber nach der Halbzeitpause überrannten die Burlafinger die Günzburger förmlich und zogen innerhalb kürzester Zeit davon. Jetzt kam die Stunde der jüngeren Spielerinnen, die nun alle ihre Einsatzzeit fanden und sich für ihre Leistung das Lob der Trainerinnen verdienten.
Für den VfL spielten: Leonie und Alexia im Tor, Lea, Dana, Laura, Tuana, Chiara, Lauren, Sina, Antonia, Sarah, Frieda, Claudia, Eva, Carla - und Joline auf der Bank als Unterstützung.


C - Junioren

männliche C-Jugend verspielt mögliche Tabellenführung

Vergangenen Sonntag trat die Bayernliga-C-Jugend in Freising gegen die HSG Isar-Mitte an. Auf dem Papier war der VfL Favorit. Das der Gastgeber aber ein gefährlicher Kontrahent werden könnte wusste man schon aus dem Hinspiel. Dieses Bild spiegelte sich auch gleich nach ersten Minuten wieder. Zwar legten die Günzburger eine 3:5 Führung vor, doch nach 7 Spielminuten musste Torhüter Shiwam Sharma nach einem Kopftreffer mit Schwindelanfällen ausgewechselt werden. Der Tag war für ihn gelaufen, er erholte sich bis Spielende nicht mehr davon. Tim Stapelberg nahm die Position des Schlußmanns ein. Trainer Markus Sandtner war gezwungen nach bereits 11 Minuten die grüne Karte zu zücken um Mannschaft im Abwehrverhalten zu ermahnen und den Gegner früher zu attackieren. 10:8 stand es zu diesem Zeitpunkt und der Deckungsverbund agierte nach dem Timeout auch etwas aggressiver. Allerdings hatte Tim Stapelberg einen rabenschwarzen Tag erwischt und der Angriff der Roten tat sich schwer an den immer wieder vorlegenden Gästen dran zu bleiben. Beim Stand von 22:21 für die HSG wurden die Seiten gewechselt. Nach der Pause das gleiche Bild, jeder Schuß ein Treffer bleibt im Nachhinein nur zu sagen. Markus Sandtner mahnte seine Spieler an noch offensiver zu decken um Isar-Mitte zu zwingen aus größerer Distanz zu werfen. Doch auch Würfe aus 10 bis 11m fanden heute ihr Ziel im Günzburger Tor. Bis zum 29:27 gelang es dem VfL noch das Spiel offen und spannend zu halten. Leider war die eine oder andere vergebene Chance dann der Knackpunkt der das Match endgültig zu Gunsten der Gastgeber kippte. Die HSG verwaltete mit Hilfe eines 5-Tore Vorsprungs den Sieg über die Zeit. Eine offene Manndeckung 5 Minuten vor Schluß wurde noch durch eine Zeitstrafe verhindert. Mit 39:37 verliert die C-Jugend ihr Auftaktmatch im neuen Jahr und muss in den nächsten Trainingseinheiten die Fehler aufarbeiten um am kommenden Wochenende bei starken Münchnern Stand halten zu können.

Für den VfL: Sharma, Stapelberg; Bandlow 10/3, Pfetsch 2, Ugur 11, Schmidt 2, Rothermel 2, Hämmerle, Jekel 1, Dück 2, Pröbstle 5, Hößler 2
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.