VfL Handball: Nachlese Juniorinnen + Junioren

Kurz vor den Sommerferien versammelten sich noch einmal 60 Mannschaften um auf den Sportplätzen des Dossenberger Gymnasiums um die Pokale des Fielmann-Jugendcups zu wetteifern. Neben feinem Handballsport spielte auch das Wetter eine große Rolle. Die Turnierverantwortlichen Dominik Rembold und Jürgen Kees richteten viele bange Blicke zum Himmel oder suchten fast flehentlich nach einer hoffnungsspendenden Wetter-App, denn nicht alle Prognosen waren Freiluft-Handball-freundlich. Die Angst vor einer Turnierabsage ging um.



Doch Petrus hatte ein Einsehen mit seinen "Weinroten". Den ganzen Samstag regnete es (..), aber nicht in Günzburg.



Die weibliche A- und B-Jugend, sowie die männlichen C- und B-Jugendmannschaften fanden so ideale Bedingungen vor. Zu diesen trug auch der Handballbezirk Schwaben bei, der das Turnier erneut als praktischen Prüfungslehrgang heranzog, so dass neben den VfL-Schiedsrichtern auch jede Menge gut ausgebildeter Schiedsrichternachwuchs aus ganz Schwaben zur Verfügung stand. Sahnte der Veranstalter im letzten Jahr fast alle erste Plätze ab, so kamen die Sieger diese Runde aus unterschiedlichen Vereinen. Bei der weiblichen A-Jugend setzte sich Bayernligist TV Gundelfingen durch, Zweiter wurden die Günzburger Mädels. Das Turnier der weiblichen B-Jugend gewann der VfL. Die Talente um das Trainergespann Ardiana Merditaj und Christian Geiger, der übrigens auch die Schiedsrichterprüfung mit Bravour bestand, heimste damit den einzigen Siegerpokal für die Gastgeber am ersten Tag ein. Dramatisch ging es bei den Jungs zu. Bei der männlichen B-Jugend gewann Bayernligist TSV Niederraunau durch einen Siebenmeter in der Schlusssekunde gegen das Landesligateam vom VfL. Noch dramatischer war es bei der männlichen C-Jugend. Hier siegte die SG Herbrechtingen/Bolheim - sie spielt in der höchsten württembergischen Liga - nach einem dramatischen Siebenmeter-Werfen gegen starke Einheimische.



Die männliche A-Jugend veranstaltete parallel ein Bundesliga-Vorbereitungsturnier. Frisch-Auf Göppingen, JSG Echaz-Erms, der VfL und HC Erlangen übten dabei für den Rundenstart. Das Maß aller Dinge war die JSG, die ein gehöriges Wörtchen in der Meisterschaftsfrage mitspielen wollen. Die Württemberger gewannen alle drei Spiele überlegen. Der VfL verlor gegen Frisch-Auf Göppingen knapp mit 18:20. Hatte gegen die Jungs von Echaz und Erms beim 15:27 keine Chance, gewann aber erstmals in diesem Jahrgang gegen den Nachwuchs vom Neu-Erstligisten Erlangen mit 20:13. Rein statistisch bedeutete das Platz drei. Trainer Hofmeister war mit dem Auftritt seines Teams ohne den erkrankten Spielmacher Nico Jensen zufrieden. Besonders Jensen-Ersatz Lars Braun zeigte eine starke Leistung, aber auch Neu-Torwart Moritz Kube vom SC Unterpfaffenhofen-Germering wusste bei seinem ersten Auftritt im VfL-Trikot gut zu gefallen.



Die Regenwolken nützten die ganze Nacht zum Ausschütten. Früh morgens waren die Optimisten Antriebsfeder beim Aufbau der Spielfelder. Man einigte sich erneut auf die Vorhersage der einen günstigsten Wetter-App, sagte den Handballsonntag nicht ab und alle Teams standen zu ihrer Zusage und kamen. Es wurde schön, auch das Wetter.



Der weiblIchen C-Jugend konnte es egal sein, sie durfte als Aushängeschild des Günzburger Mädchenhandballs in der früheren Europapokalhalle spielen. In einem phänomenalen Handballspiel setzten sich die Mädchen gegen die weit angereiste HG Oftersheim/Schwetzingen durch. Das war der Grundstein für Platz 1.



Draußen rannten und spielten die Handball-Kids um die Medaillen. Mindestens so engagiert wie die Kinder selbst, waren deren begeisterte Eltern. Als aller schönste Werbung für den Handball erlebt man auf Turnieren immer wieder die Minis und E-Jugendteams, nirgendwo sind Mama, Papa, Oma und Opa so dabei. Gewohnt stark bei den Kleinen: Der Nachbarverein TSV Niederraunau, der bei der E-Jugend und den Minis gewann und bei der männlichen D-Jugend Zweiter wurde. Bei der männlichen D-Jugend gewann die HSG Langenau/Elchingen, bei der weiblichen D-Jugend die TSG Schnaitheim. Die jüngsten VfL-Handballer gewannen voller Freude und Elternstolz zweimal Silber und Bronze. Damit sind die Nachwuchstalente voll im Soll: Bis zur Bundesligaqualifikation in der A-Jugend vergehen ja noch ein paar Jahre (...)..



Ach ja; irgendwann irrte sich auch die günstigste Wetter-App. Fünf Spielrunden vor Schluss verlor Petrus sein weinrotes Einsehen und öffnete seine Pforten. Zwar hätte jedes Team noch ein Spiel gehabt, an ein Weitermachen war allerdings nicht mehr zu denken. Dafür herrschte jetzt kurz Regenchaos und die Suche nach Regenschutz stand im Vordergrund. Die bisherigen Resultate wurden dann einfach zusammengezählt und in der wasserdichten Atmosphäre der Rebayhalle die Siegerehrung gewohnt launig durchgeführt. Selbst die Flucht vor dem Starkregen hatte im Nachhinein Spaß gemacht.

Die Platzierung vom Turnier 2014


Weiblich A



1) TV Gundelfingen

2) TSV Heiningen

3) VfL Günzburg





Weiblich B



1) VfL Günzburg

2) TV Gundelfingen

3) TSV Niederraunau



Weiblich C



1) VfL Günzburg

2) HG Oftersheim/Schwetzingen

3) TSG Schnaitheim



Weiblich D



1) TSG Schnaitheim

2) TV Brenz

3) VfL Günzburg





E Jugend



1) TSV Niederraunau

2) VfL Günzburg

3) TSV Gersthofen



Minis:



1) TSV Niederraunau

2) VfL Günzburg

3) SC Vöhringen







Männlich A



1) JSG Echaz - Erms

2) Frisch Auf Göppingen

3) VfL Günzburg







Männlich B



1) TSV Niederraunau

2) VfL Günzburg

3) TSV Heiningen



Männlich C



1) SG Herbrechtingen/Bolheim

2) VfL Günzburg

3) TSV Niederraunau







Männlich D



1) HSG Langenau/Elchingen

2) TSV Niederraunau

3) VfL Günzburg
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.