VfL Handball: Nachlese Juniorinnen + Junioren

  Ein paar Sekunden fehlten der A-Jugend zum Direktaufstieg in die Bundesliga
Erstmals in den zweijährigen Quali-Qualen der Günzburger A-Jugend gelang es dem Team in allen drei Spielen eine phänomenale Leistung abzuliefern. Der obligatorische körperliche Totalzusammenbruch nach dem zweiten Spiel blieb diesmal aus. Im Gegenteil: Im letzten Spiel um Platz 1 gegen Gastgeber TSV Neuhausen, gegen den der VfL vor Wochenfrist noch mit 8 Treffern chancenlos unterlag, gelang den Weinroten um ihren starken Spielmacher Nico Jensen ihre vielleicht bislang beste Quali-Leistung überhaupt.
Gut 300 Zuschauer wollten das Endspiel um den Bundesligaaufstieg sehen. Viele Trommler und Fans – auch aus Günzburg - bildeten eine lautstarke Kulisse. Bis zum 6:6 war der herrliche Handballkampf ausgeglichen. Über ein starkes Kreisläuferspiel, das erst nach der Halbzeitbesprechung komplett verstanden wurde, erarbeitete sich der „Platzhirsch“ Vorteile und ging bis zur Halbzeit mit 10:8 in Führung.
Kein Problem für die Günzburger Talente, sie waren ruhig und nervenstark. Auch in den vorausgegangenen Begegnungen musste man jedes Mal einem Halbzeitrückstand hinterherspielen. Im Gegenteil: Der knappe Rückstand und die gute körperliche Verfassung machten Mut, den Direktaufstieg doch zu realisieren.
Die Innenverteidiger Daniel Jäger, Max Schubert und Niko Hermann mischten in der zweiten Hälfte ordentlichen Abwehrbeton an und leisteten Schwerstarbeit. Daniel Jäger, der unlängst erst im Lateinabitur mit 14 Punkte eine Spitzenleistung erzielte, bekam von seinem Trainer für seine besonderen Verdienste um die weinrote Abwehr gleich noch 15 Punkte dazu. Für den Abi-Schnitt bringt das zwar nichts, doch der VfL glich auf diese Abwehrleistungen gestützt beim 12:12 aus, geriet beim 15:13 wieder in Zwei-Tore-Rückstand, blieb weiter gelassen, erkämpfte sich beim 15:15 wieder das Remis. Günzburg ging in Führung, Neuhausen glich aus. Kurz vor Schluss erzielte Lucas Barthel das 16:17. Das wäre es gewesen. Doch die 5:5-Situation 10 Sekunden vor Schluss war ohne den mit einer Zeitstrafe belegten „Abwehrstreber“ Daniel Jäger nicht erfolgreich zu verteidigen. 17:17 – Verlängerung !!
In der Verlängerung der gleiche Handball-Kleinkrieg. Neuhausen führte 19:17. Der VfL errang wieder den Ausgleich. Beim 21:19 war ein sehr langer Kampf entschieden. Dem starken TSV Neuhausen gelang mit dem 22:19 der Schlusstreffer und damit der direkte Bundesligaaufstieg. Ausgerechnet in der Verlängerung hatte der VfL, der während des ganzen Turnieres mit nur zwei Zeitstrafen auskam, drei Hinausstellungen zu überstehen. Das brachte Unruhe ins ansonsten sehr besonnen agierende Team. Daran muss gearbeitet werden.
In der Gruppenphase wurde der TSV Allach, der zuvor mit elf Toren gegen den TV Bittenfeld gewann mit 21:17 (9:11) besiegt. Die körperlich starken Bittenfelder wurden danach in einem Spiel, das nichts für schwache Nerven war mit 22:20 (10:11) niedergerungen.
Für den VfL Günzburg und die HG Schmieden/Oeffingen geht es nun weiter nach Baunatal zur bundesweiten Quali am 21. Und 22. Juni, alle anderen müssen zurück in ihre Landesverbände. Der Auftritt hat ordentlichen Schwung für die weiteren Aufgaben gegeben.

Es spielten: Rösch, Mendle; Geiger, Nief (14/7), Jensen (13), Buck (6), Peralta, Schubert (3), Barthel (5), Jäger (17), Braun (1), Lehr, Hermann (2), Staiger (1) und Walter.


B - Junioren


Männliche B-Jugend hat die Qualifikation für die Landesliga geschafft!

Das erklärte Ziel, die Landesligaqualifikation für die nächste Saison zu schaffen, haben die Spieler der männlichen B-Jugend souverän erreicht.
In ihrem dritten Qualifikationsturnier standen sie bereits nach den ersten beiden gewonnen Spielen gegen Schleißheim und Rimpar sicher in der Landesliga und konnten befreit in das dritte unbedeutende Spiel gegen Roßtal gehen.
Das erste Spiel gegen eine sehr junge Schleißheimer Mannschaft wurde mit 23:11 (10:2) deutlich gewonnen. Es war jedoch klar, dass die anderen Mannschaften deutlich stärker sein würden und zum Erreichen der Landesliga zwei Siege erzielt werden müssen.
So war das zweite Spiel gegen den Bayernligaabsteiger SG DJK Rimpar schon vorentscheidend. Bei der ersten Runde der Qualifikation auf Bayernligaebene mussten sich die Günzburger unglücklich mit einem Tor geschlagen geben und waren nun dementsprechend höchst motiviert, diese Niederlage wett zu machen! Mit einer konzentrierten Abwehrleistung konnten die körperlich sehr starken Gäste in Schach gehalten werden. Auch wenn im Angriff nicht alles nach Wunsch lief - zu viele Einzelaktionen machten es dem Gegner leicht mitzuhalten – konnten sich die Weinroten doch einen kleinen Vorsprung zur Halbzeit mit 7:5 herausarbeiten. Diesen kleinen Vorsprung hielten die Gastgeber gegen die offensiv agierenden Rimparer bis zum Schluss und konnten verdient mit 19:16 die Partie für sich entscheiden.
Nachdem im folgenden Spiel Rimpar gegen Roßtal unentschieden spielte, war für die Günzburger der Startplatz in der Landesliga für die nächste Saison frühzeitig gesichert.
Damit wurde das letzte Spiel gegen den TV Roßtal für die Günzburger ohne Bedeutung. Die Spannung war raus, einige kleinere Blessuren konnten gepflegt werden, alle Spieler kamen zum Einsatz und Günzburg feierte am Ende trotz einer 16:21 (9:10) Niederlage den erfolgreichen Verlauf dieses letzten Qualifikationstages.
Ein Sonderlob geht an diesem Spieltag an Nico Matthes, der trotz dreifachem Bänderriss mit Tape und Schiene nach fünfwöchiger Trainingspause ein wichtiger Baustein für die Qualifikation war.
Ein großes Dankeschön geht wieder ausdrücklich an alle Eltern, die für den perfekten reibungslosen Ablauf des Umfeldes der Qualifikation sorgten!

Die Trainer Jahn, Guckler und Schweiger freuen sich nun auf die Landesliga mit ihrem Team

Für den VfL spielten: Dennis Mendle und Pit Eller im Tor, Lukas Rembold (10), Jakob Hermann (9), Stephan Jahn (9), Nico Matthes (8), Dennis Bauder (7), Valentin Göttlich (5), Lukas Mücke (3), Jonas Guckler (2), Nico Ruchti (2), Nils Ahrens (2), Jonas Klein
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.