VfL Handball: Nachlese Juniorinnen + Junioren

  Als bayrischer-Vizemeister reiste die weibl.C.Jugend des VfL Günzburg am
Sonntagfrüh um 7:45 nach Nürnberg.
Stolze Spielerinnen mit ihrenEltern standen pünktlich vor der Rebayhalle.
Denn der junge Jahrgang des VfL wurde am Vortag durch das Ergebnis
aus Würm-Mitte gegen Regensburg vorzeitig bayrischer-Vize.
Ein großerErfolg für das Team von Trainer Franziska Aust und Wolfgang Behm.
Und natürlich auch für die tolle Jugendarbeit beim VfL.
Nun wollte man sich in Nürnberg mit einem Sieg,ein kleines Geschenk bereiten.
Aber wie schon im Heimspiel, sollte es ein schweres Unterfangen werden.
Der VfL ging schnell mit 3:0 in Führung, verlor dann aber immer mehr den Faden.
Vorallem in der Abwehr, sonst das Prunkstück der Günzburgerinnen wurde nicht
gut verteidigt.Die körperlich stärkeren Nürnbergerinnen fanden immer ein Lücke,
oder setzten sich im 1-1 durch. Auch beide Torhüterinnen des VfL bekamen keine
Hand an den Ball. Da aber im Angriff immer noch Tore erzielt wurden,wechselte
die Führung hin und her. Da den Vfl-Mädchen immer wieder techn. Fehler passierten,
kamen die Postler aus Nbg. immer wieder ins Spiel zurück.
Jetzt nutzte der VfL eine 2 min. Strafe gnadenlos aus, und erhöhte den Vorsprung
auf 4 Tore. Es waren nun noch ca. 5 Min. zu spielen. Die VfL-Mädchen bekamen in dieser
Phase den Ball nicht mehr über die Torlinie und im Gegenzug netzten die Post-Mädels
Tor um Tor ein. Angetrieben von ihrer Trainerin spielten sich die Nbg.-Mädels in einen
Rausch. Zwei technische Fehler der GZ Spielerinnen besiegelten dann die knappe
Niederlage von 32:31.

Zitat:" Das macht diesen Handballsport so einzigartig. Du denkst 5 Min vor Schluss,
jetzt bist Du auf der Siegerstraße und stehst am Ende mit leeren Händen da. "
So Trainer Wolfgang Behm nach dem Abpfiff.




Fazit der Trainer:
Wir haben heute einfach keine Ruhe in unser Spiel bekommen und in der Abwehr ist
heute keiner über seinen Schatten gesprungen. Trotzdem überwiegt die Freude über
das Erreichte mit dieser tollen Mannschaft.

Der VfL spielte:
im Tor: Selina Schlund, Miriam Poppe, Alena Harder (12), Katharina Hammerer (4), Signe Pedersen(4),
Lena Götz (3), Antonia Leis (2), Lea Bosch (2), Nina Porkert (2), Hannah Sperandio (1), Domenike Geiger (1),
Vanessa Filipp,







B - Junioren Landesliga





VfL Günzburg : TV Roßtal 21 : 20 ( 12 : 6 )




B-Junioren gewinnen gegen Roßtal 21:20 und werden Vizemeister der Nordstaffel




Im letzten Saisonspiel gegen den TV Roßtal wollten die Weinroten die letzte Chance auf den Meistertitel der Landesliga Nord wahren. Nur mit einem Sieg und einer gleichzeitigen Niederlage des Spitzenreiters Lohr in Lauingen wäre der VfL noch an den Franken vorbeigezogen.




Die erste Hälfte lief ganz im Sinne der Günzburger Trainer, nach einem Zwischenspurt von 3:3 auf 9:3 ging es beim Stand von 12:6 in die Pause. Den besseren Start in Halbzeit zwei erwischten dann die Gäste und verkürzten auf 13:10, beim 15:15 war das Spiel wieder offen. Jetzt machte sich bei den Leistungsträgern die Doppelbelastung bemerkbar, viele spielten am Tag davor bei der A Jugend in Pforzheim oder direkt im Vorspiel bei der mC gegen Fürstenfeldbruck.

Bis zum 20:20 konnte sich kein Team einen entscheidenden Vorpsrung verschaffen, den letzten Treffer markierte der VfL und verbuchte somit einen glücklichen Heimsieg. Nach dem Sieg von Lohr in Lauingen sind die Jungs jetzt Vizemeister und spielen Anfang April im Final Four um die Landesligameisterschaft.




VfL: Rösch und Mendle im Tor, Ahrens, Bauder, Guckler, Buck (4), Geiger (1), Jahn, Walter (5), Göttlich, Matthes (7), Klein und Lehr (4)







C - Junioren Bayernliga





VfL Günzburg : Tus Fürstenfeldbruck 27 : 22



C-Jugend gewinnt verdient gegen den TUS Fürstenfeldbruck mit 27:22



Mit einer sehr guten Mannschaftsleistung haben die Spieler von Rudi Jahn und Christian Geiger im vorletzten Saisonspiel ihr ganzes Können gezeigt. Das große Plus der Günzburger war wieder einmal eine hervorragende Abwehr, um den sehr starken Schlussmann Ricardo Graef. Dauerte es am Anfang ein wenig, bis auch der Angriff rund lief, so fanden die Weinroten im Laufe des Spiels immer mehr zu ihrer gewohnten Sicherheit. Besonderes Lob verdienten die beiden Rückraumspieler Nico Matthes und Stephan Jahn, die immer wieder ihren Mitspieler am Kreis frei spielten. Die Partie blieb dennoch spannend bis fast zum Schluss. Die Gäste ließen nicht locker und blieben bis zum 21:20 immer auf Augenhöhe und forderten vollen Einsatz aller Günzburger Spieler.



Rudi Jahn lobt alle Spieler für diese gute Mannschaftsleistung und freut sich nun auf das letzte Spiel am kommenden Sonntag, an dem Haspo Bayreuth als unangefochtener Tabellenführer in der Günzburger Rebayhalle zu Gast sein wird.







Für den VfL spielten: Ricardo Graef und Tim Stapelberg im Tor, Nico Matthes (8), Stephan Jahn (7/4), Lucas Pessinger (4), David Pfetsch (3), Stefan Bandlow (4), Frieder Bandlow (1), Devin Ugur, Philipp Rothermel, Leon Jekel, Jonas Hämmerle, Alexander Jahn
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.