VfL Handball: Nachlese Juniorinnen + Junioren

  C-Jugend gewinnt nach einer Odyssee mit 33:29 in München

Der wunderbare warme Föhn-Sonntag ließ nicht ahnen, welche „heiße“ Konstellation das Spiel bei den starken Münchnern bieten würde.
Diverse Krankheiten dezimierten den Kader schon vor der Abfahrt und so begann die Reise bereits ohne 5 Spieler.
Während der Fahrt –kurz vor Adelsried- eine Hiobsbotschaft von Bernhard Rothermel per Handy an den vorausfahrenden VW-Bus von Rudi Jahn: „sein Mietbus hat einen Reifenschaden mitten in einer Baustelle“. Also hieß es für Rudi Jahn an der nächsten Ausfahrt umdrehen, zurückfahren, den Mietbus suchen, schnell eine Mannschaft mit sieben Mann für ein Team zusammenstellen und einpacken. Aus einem 7-Sitzer-Bus wurde kurzfristig ein Achtsitzer und los ging es nach München.
Währenddessen informierte Claudia Jahn von zuhause aus die Münchner von der Misere und so warteten Gegner und Schiedsrichter sehr fair auf ihre Gäste. Mit 20-minütiger Verspätung konnte dann das Spiel endlich beginnen – aus Sicht der Günzburger mit einigen heftigen Handicaps: ohne Stammtorwart Ricardo Graef, ohne die beiden Abwehrspezialisten Lucas Pessinger und Stefan Bandlow und ohne Auswechselspieler.
Dass sich trotzdem ein Spiel auf Augenhöhe entwickelte, lag daran, dass auch den Münchnern einige Stammkräfte fehlten, die beim Hinspiel den Weinroten noch einige Probleme bereitet hatten.
Der gesamte Spielverlauf war ein fairer Kampf auf beiden Seiten. Die Günzburger, die qualitativ an diesem Tag vielleicht etwas besser besetzt waren, konnten in der ersten Hälfte auf 15:9 davon ziehen. Ein starker gegnerischer Torwart und die enorme Kampfkraft der Feldspieler von München Ost ließen diesen Vorsprung auf 15:13 zur Pause schmelzen.
Auch die zweite Halbzeit war sehr ausgeglichen. Erst am Ende der Partie konnten sich die inzwischen sehr ausgepumpten Günzburger Spieler doch noch absetzen und mit 33:29 das Spiel für sich entscheiden.
Trotz des Fehlens von so vielen Stammkräften war das Spiel auf beiden Seiten technisch ansehnlich und bot einige schöne Aktionen.

Ein Sonderlob verdient hat sich der D-Jugend Torwart Tim Stapelberg, der viele tolle Paraden zeigte und gerade in der ersten Halbzeit die Gastgeber zum Verzweifeln brachte.
Überzeugend in Abwehr und Angriff war auch Nico Matthes, der selbst –trotz lädierter Schulter- 10 Tore warf und durch seine Präsenz immer wieder Freiräume für seine Mitspieler schuf.
Diese Freiräume nutzte vor allem Stephan Jahn, der nicht nur 16 Tore erzielte, sondern auch einige schöne Kreisanspiele zeigte.

Einen neuen persönlichen Rekord mit 7 Treffern stellte David Pfetsch auf, der seine fehlende körperliche Größe wieder einmal mit Witz und Einsatz kompensierte.
Eine sehr gute Leistung brachte auch Frieder Bandlow. Ebenfalls gesundheitlich angeschlagen, löste er in der Abwehr seine Aufgabe gegen den stärksten Münchner Spieler hervorragend.
Jonas Hämmerle und Devin Ugur, die schnellen Außenspieler, passten sich an das gute kämpferische Niveau an und sorgten durch viele schlaue Einlaufaktionen für Unruhe und Räume.
Fazit: „Trotz vieler Schwierigkeiten im Vorfeld kämpften sich die 7 Schwaben mit tollem Kampf zu einem schönen Sieg.“

Ein großer Dank von allen Beteiligten muss Bernhard Rothermel und Mále Wagner ausgesprochen werden, die im Pannenfahrzeug mit Ruhe und Übersicht auf die Misere mit dem Reifen reagierten. Sie sorgten umsichtig für die Sicherheit der Spieler im havarierten Bus und managten den weiteren Verlauf souverän. Nachdem es sich herausstellte, dass trotz Reparaturversuchen des Vermieters die Mängel an dem Mietbus ein Weiterfahren mit den Kindern unmöglich machten, organisierten sie die Heimfahrt der Spieler und fuhren mit ihrem Privatauto nach München, um den überzähligen Günzburger Spielern dort ein sicheres Nachhause Kommen zu ermöglichen.
Sehr bedauerlich war, dass Stefan Bandlow, Philpp Rothermel und Leon Jekel auf der Autobahn und in der Werkstatt warten mussten und ihrem Team nicht helfen konnten. Rudi Jahn, Bernhard Rothermel und Mále Wagner hoffen, dass der Sieg sie ein wenig tröstet bis zu ihrem nächsten Einsatz in der Mannschaft.

Für den VfL spielten: Tim Stapelberg im Tor, Stephan Jahn (16/3), Nico Matthes (10), David Pfetsch (7), Jonas Hämmerle (1), Frieder Bandlow, Devin Ugur



B - Junioren Landesliga

HSC 2000 Coburg : VfL Günzburg 24 : 27 ( 12 : 9 )

B-Junioren gewinnen in Coburg und haben weiterhin die Chance auf den Meistertitel

Zum weitesten Auswärtsspiel in der Landesliga Nord machten sich am Sonntag Morgen die B-Jugend-Handballer des VfL Günzburg in Richtung Nordbayern auf den Weg. Nach dreistündiger Autofahrt erreichte man die HUK-Coburg-Arena, eine tolle Halle für über 3000 Zuschauer und Bestuhlung rund um das Spielfeld. Sichtlich beeindruckt, aber auch mit zusätzlicher Motivation wurden gleich nach dem Umziehen die ersten Wurfversuche in diesem "Schmuckstück" geübt.

Die Weinroten wollten ihre letzte Chance auf das Erreichen des "Final Four", dem Turnier um die Landesligameisterschaft zwischen den ersten beiden Teams der Süd- und Nordstaffel nutzen. Die Abwehr stand von Beginn an sicher, lediglich im Angriff stotterte es noch ein wenig, nach 10 Minuten konnten beide Mannschaften gerade mal je 4 Tore erzielen.

Es folgte die stärkste Phase der Gastgeber, welche sich über 7:5 und 10:7 eine 12:9 Pausenführung erspielten. Die VfL-Jungs hatten die Coburger zwar immer wieder am Rande des passiven Spiels, doch gerade ihr bester Mann, der noch C-Jugendliche Rückraumrechts konnte dann doch einnetzen.

In der Halbzeitpause änderten die VfL-Coaches die Taktik und ließen den bisherigen Top-Torschützen der Franken durch Tim Walter in kurze Deckung nehmen. Außerdem sollten die Jungs vor Torwart Patrick Rösch auch die zweite Welle konsequent nutzen und so zu einfachen Toren kommen. Und nach nur 5 Minuten im zweiten Abschnitt ging dieser Plan schon auf und der VfL konnte mit 15:14 in Führung gehen.

Abwehrchef Jonas Geiger kam jetzt auch im Angriff in Fahrt und der VfL-Express ging beim 21:18 erstmal mit drei Toren in Führung. Es sah alles nach einem Sieg aus, doch zwei Zeitstrafen in den Schlußminuten machten die Partie nochmal spannend. 25:23 Führung, aber 4 gegen 6, 3 Minuten vor Ende!

Aber die Weinroten agierten clever und konnten einen verdienten 27:24 Sieg aus der Arena mitnehmen. Somit belegen die Jungs von Trainer Jürgen und Peter Kees jetzt Platz 2 hinter Lohr und haben mit noch zwei ausstehenden Heimspielen beste Chancen auf das Erreichen des Final Four.

VfL: Patrick Rösch, Dennis Mendle im Tor, Nils Ahrens, Dennis Bauder (3), Jonas Guckler, Pascal Buck (7), Jonas Geiger (6), Stephan Jahn, Tim Walter (2), Valentin Göttlich, Nico Matthes (3), Jonas Lehr (6)




Besuchen Sie uns:

VfL - Handball allgemein: http://handball.vfl-guenzburg.de/index.php/home

VfL - Jugendhandball : https://sites.google.com/site/vflguenzburghandball...

Facebook : https://www.facebook.com/vflguenzburghandball?ref=...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.