VfL Günzburg feiert Geburtstag

Die VfL-Jubilare; li. Vorstand Gerhard Skrebbas, re. Oberbürgermeister Gerhard Jauernig
 
BLSV-Ehrung; v. li.: Oberbürgermeister Gerhard Jauernig, Vorstand Gerhard Skrebbas, Rechtsvorstand Dr. Othmar Hagen
„Auch der VfL feiert in diesem Jahr ein Jubiläum.“ so VfL Vorstand Gerhard Skrebbas, der am Tag des 25 jährigen Mauerfalljubiläums Oberbürgermeister Gerhard Jauernig und Sportreferentin Martin Haltmayer sowie viele Jubilare und Mitglieder der großen Sportler-Familie zum Jahrestreff 2014 im Forum am Hofgarten begrüßen konnte. In seinen Begrüßungsworten stellte der VfL-Chef fest, dass der VfL auf eine 140 jährige Geschichte mit viel Höhen, aber auch mit der einen oder anderen Tiefe zurückblickt. Im Zeitraffer führte Skrebbas seine Gäste durch die wechselhafte Entwicklung von Günzburgs größtem Sportverein. Einen längeren Halt machte er im Jahr 1941, als sich der damaligen TV Günzburg also Folge der Neustrukturierung des Sports durch die damals Regierenden mit Radlern und Fußballern zum VfL Günzburg zusammen schloss. Sportlich bot der Kreisstadtverein den Günzburgern immer wieder ein umfangreiches Sportangebot. So gab es Boxen, Gewichtheben, Radfahren, Faustball, Prellball und Fußball oder eine Skihütte im Walsertal ebenso, wie die heutigen Abteilungen Handball, Gymnastik, Kanu, Tischtennis, Badminton, Tanz oder das jüngste Kind Modellsport. Dabei wurden große sportliche Erfolge, wie die Bundesligazeiten von Gewichtshebern und Handballern, tolle Einzeltitel bei den Leichtathleten, Kanuten und den Tischtennisspielern, so vertrat Marianne Rädler den VfL Günzburg bei den Seniorenmeisterschaften in China(2013) und Neuseeland (2014) oder sogar jüngste Europa- und Weltmeistertiteln und –platzierungen bei Tanz und Modellsport gefeiert. Aber auch viel Arbeit war in diesen 140 Jahren zu bewältigen. So bauten die Mitglieder des damaligen TV Günzburg bereits 1929 die heute denkmalgeschützte und immer noch sportlich genutzte Jahnhalle. 1955 stellten die Kanuten ihr Bootshaus am Donaustrand fertig, das sie bis heute zu einem Freizeitjuwel mit einer Slalomstrecke in der Günz ausgebaut haben. Einen besonderen Platz nahmen wieder die vom Stadtoberhaupt durchgeführten jährlichen Ehrungen ein. So wurde eine ganze Reihe von Jubilaren für 25, 40, 50 und 60 jährige Mitgliedschaft mit den entsprechenden Ehrennadeln ausgezeichnet. Siegfried Schreiner brachte es gar auf eine 65 jährige Vereinszugehörigkeit. Auch in diesem Jahr zeichnete Vorstand Gerhard Skrebbas, stellvertretend für alle, die Helfer des Jahres aus. Mit dem Renovierungsteam „Küche Rebayhalle“ wurde eine Gruppe VfL-Mitglieder ausgezeichnet, die kurzentschlossen, die schon in die Jahre gekommene Küche in der Rebayhalle sanierten um diese wieder in einen zeitgerechten Zustand zu versetzen. Eine weitere Auszeichnung ging an Fabian Lindenmayer, dem Allroundhelfer der Tischtennisabteilung, der immer zur Stelle ist, wenn eine helfende Hand gebraucht wird. Für ihre herausragenden Leistungen, jeweils gipfelnd in den diesjährigen Deutschen Meistertiteln, ehrte der VfL – Chef Fabian Staiger, deutscher Showtanzmeister 2014 und Dominik Ruf Deutscher Meister 2014 der Euro-Fighter Klasse der Modellsportler. Die beiden jungen Sportler haben sich mit ihren Erfolgen jeweils für die Europameisterschaften qualifiziert. Eine besondere Ehrung wurde Gerhard Skrebbas für seine 15 jährige Vorstandstätigkeit zuteil. Gemeinsam mit Rechtsvorstand Dr. Othmar Hagen konnte Oberbürgermeister Gerhard Jauernig dem VfL-Chef die silberne Verdienstnadel und Urkunde des BLSV-Präsidenten Günther Lommer aushändigen. In seinen Grußworten betonte das Stadtoberhaupt seine Freude über die Fertigstellung der neuen Bruno-Merk-Sporthalle im Schulzentrum. „Damit haben sich die Bedingungen für die Günzburger Vereine, insbesondere für den VfL, doch ganz erheblich verbessert.“ so Günzburgs erster Bürger.
Beifallstürme provozierte Fabian Staiger mit seiner Tanzvorführung, bei der er unter Beweis stellte, warum er zur europäischen Spitzenklasse in seinem Sport zählt. Nicht weniger spektakulär war die Show der Sprungartisten und Guinnessbuchrekordler (3000 Salti in 5 Stunden), der Sandstumpen-Jamps aus Steinheim am Albuch. Eine gut bestückte Tombola rundete das gelungene Vereinsfest ab.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 07.01.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.