Oktoberfest bei den Reisensburger Schützen

Sieger beim Dorfschießen 2016 v.l. Schützenkommissar Ferdinand Munk, 1. Vorstand Tennisclub Reisensburg Willi Petz, 1. Vorstand Krieger- und Soldatenverein Reisensburg Stefan Frey, 1. Vorstand SG Reisensburg- Leinheim Egon Remmele und 1. Schützenmeister Alwin Baur
Günzburg: Schützenheim |

„Männer an den Kochtopf, Frauen an die Front“

Durch dieses verdrehte Vorurteil brachte Stefan Frey, Vorstand des Krieger- und Soldatenvereins, bei der Siegerehrung die versammelte Dorfgemeinschaft zum Lachen. Zum Sieg verhalfen den gestandenen Veteranen nämlich ihre Frauen, die anscheinend das ruhigere Händchen an der Waffe haben.

Bevor es allerdings zur Siegerehrung in den Räumen des Schützenvereins Reisensburg kam begrüßte Schützenmeister Alwin Baur alle recht herzlich und bedankte sich für das Kommen von so vielen. Im vollbesetzten Schützenheim wurde dann zuerst einmal geschlemmt. Getreu dem Motto „Oktoberfest“ ließ der Traditionsverein ein ganzes Spanferkel am Stück live vor Ort grillen. Dazu gab es original Oktoberfest- Fassbier frisch gezapft. Abgerundet wurde das kulinarische Angebot durch frische Waffeln mit Vanilleeis in mehreren Geschmacksrichtungen. Die musikalische Umrahmung erfolgte durch die achtköpfige Bläserkombo „Reischburger Bänklesband“ zünftig mit vielen selbst geschriebenen Stücken und natürlich auch den altbekannten Bierzelt- Klassikern.
Bevor Schützenmeister Alwin Baur mit Schützenkommissar Ferdinand Munk zur Ehrung der Sieger kam, lobte Munk die Organisation und Durchführung des Dorfschießens für die hauptsächlich Sportwart Christopher Lacher und Sabine Hoffmann verantwortlich waren. Ebenso betonte er die gelebte Kameradschaft in den örtlichen Sportvereinen und deren enorme Wichtigkeit für das Zusammenleben und die Gemeinschaft in einem Dorf. So einen Wettbewerb mit einer tollen Veranstaltung inklusive Siegerehrung zusammen mit allen örtlichen Vereinen am Leben zu erhalten sei einfach wunderbar gelebte Dorfgemeinschaft.
Die Siegerehrung begann mit einer Neuerung. Zum ersten Mal gab es einen Preis für die Meistbeteiligung. So konnte die SG Reisensburg- Leinheim mit 22 Teilnehmern vor dem Krieger- und Soldatenverein (19) und dem Tennisclub Reisensburg (14) sich 15 Liter Bier sichern. Auch die 2. und 3. Platzierten gingen nicht leer aus. Sie durften sich über 10 bzw. 5 Liter Gerstensaft freuen. Bevor es zu den Gewinnern des eigentlichen Dorfschießens ging wurden die beiden Einzelwertungen geehrt. Bei der höchsten erreichten Ringzahl verwies Leopold Munk (91 Ringe) Stefan Frey (90 Ringe) und Alfred Motz (85 Ringe) auf die Plätze. Anders sah es bei der Blattl- Wertung aus. Hier zeigte Steffi Wiesheu mit einem 28,7 Teiler den Herren Werner Anwald (54,7 Teiler) und Markus Reiter (96,2 Teiler) wie man ins Schwarze trifft. Höhepunkt der Veranstaltung war sicherlich die Vereinswertung. Hier bewies der Krieger- und Soldatenverein Reisensburg mal wieder seine Treffsicherheit, nicht nur mit der Kanone, und verwies den Tennisclub und die SG Reisensburg- Leinheim auf die Plätze. Den Sieg kommentierte der Vorstand des KSV Stefan Frey mit den Worten „Der Sieg wird so langsam zur Gewohnheit“ und bedankte sich beim Schützenverein für die Organisation und Durchführung des Schießens und der Veranstaltung.
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
4.068
Helmut Nimsgern aus Günzburg | 18.10.2016 | 17:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.