Aufsteiger Neu-Ulm Spartans rockt auch die Football-Bayernliga

2
 

Im Spiel des Tabellenzweiten beim Tabellenersten konnten die Neu-Ulm Spartans am vergangenen Sonntag einen klaren Sieg verzeichnen. Bei bestem Footballwetter lautete das Endergebnis bei den Passau Pirates 19:45 (8:10 / 3:21 / 0:7 / 8:7). So resümieren die Pirates auf ihrer website: „Neu-Ulm ist eines der professionellsten Programme, die es derzeit in Bayern gibt. Wenn ein Coach es sich leisten kann, einen Spieler wegen eines verpassten Tackles nicht mehr spielen zu lassen, dann spricht das Bände. Wir haben mit Moral und Kampfgeist dagegen gehalten. Letzten Endes war aber Neu-Ulm heute einfach besser und das muss man anerkennen.“

Wie beim Heimsieg im ersten Ligaspiel der neuen Saison gegen die Königsbrunn Ants mussten die Neu-Ulmer zunächst einige Unkonzentriertheiten zu Spielbeginn ablegen, bevor sich das Spiel zu ihren Gunsten wendete. Die Hausherren aus Passau zeigten sich anfangs sehr stark und konnten vor allem durch ihr Passspiel überzeugen. Im weiteren Verlauf des Spiel brachte jedoch die bessere Athletik der Spartans dann den Vorteil.

Insbesondere im zweiten Quarter wirkten die Spieler der Pirates, die teilweise sowohl Offense als auch Defense spielten, müde. Hiervon konnten die Spartans, dank ihrer Fitness und ihres größeren Kaders, überzeugen und mit einem entsprechend großen Vorsprung in die Halbzeitpause gehen. In der zweiten Spielhälfte ließen die Spartans nichts anbrennen und spielten diese Führung souverän nach Hause.

Der Schlüssel zu diesem Auswärtserfolg lag bei der Offense in dem starken Laufspiel über außen durch Dennis Karakoc, Michael Markgraf und Fabian Beilhardt und dem variablen Passspiel, das zu Touchdowns durch Pascal Liebl, Max Bär und Chris King führte. Auch Kicker Steffen Ganghof blieb an diesem Nachmittag fehlerfrei. In der Defense hatten sich die Spartans auf das starke Laufspiel der Pirates bestens eingestellt und stellten Passau dadurch immer wieder vor Probleme, auch das Passspiel konnte im Laufe des Spiels immer besser unterbunden werden. Besonders hervorzuheben ist Defensive Back Manuel Baz mit zwei Interceptions, von denen er eine zum Touchdown zurücktrug.

So kam Head Coach Daniel Koch zu einem positiven Spielfazit: „Ich bin natürlich sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Der Spielverlauf war ähnlich wie von uns erwartet, wir konnten das Spiel der Passau Pirates größtenteils unterbinden und unser eigenes aufziehen. Letztendlich war unsere bessere Fitness und größerer Kader der Schlüssel zum Erfolg bei diesem hohen Spieltempo“. Allerdings fielen ihm auch Punkte auf, an denen es weiter zu Arbeiten gilt. „Wir müssen konzentrierter in die Spiele starten. Erneut haben wir zu Beginn eines Spiels durch Unkonzentriertheiten leichtfertig Punkte abgegeben“, so Koch.

Die Spartans haben nun etwas Zeit um diese Aufgaben anzugehen, bevor sie beim nächsten Spiel am 17. Mai im heimischen Dietrich-Lang-Sportzentrum auf die starken Burghausen Crusaders treffen, die bisher ebenfalls ohne Niederlage in dieser Saison sind und mit dem besseren Punkt-Ergebnis (80:20) auf Platz 1 der Tabelle stehen.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.