10. Günzburger Volksbank Altstadtlauf 2014

    Günzburg: Lannionplatz | War der Himmel vormittags noch sehr grau und die Luft eher frisch gewesen, kam pünktlich kurz vor dem 1. Lauf im Rahmen der Günzburger Schülermeisterschaften und des Günzburger Volksbank Altstadtlaufs die Sonne durch. Ideal für die „Kleinen“, die ja in den seltensten Fällen so routiniert sind wie die TeilnehmerInnen des Haupt- und Hobbylaufs.
Eine Neuerung war dieses Jahr der „Bärchenlauf“: Nach einem kurzen Aufwärmen mit 2 Mädels ging es an den Start zum allerersten Lauf für Vorschulkinder. Es hatte sich wohl in Günzburg noch nicht so recht herumgesprochen, dass man sich da im Ziel einen kleinen Stoffbären als Belohnung abholen konnte. Die Teilnehmerzahl war recht gering, die Anerkennung und der Stolz dafür umso größer.

Danach folgten wie immer die Schülerläufe. Neben Einzelwertungen in knapp besetzten Altersklassen kommen hier die besten Läufer und Läuferinnen in die Wertung für die Schulmeisterschaft. Vor allem die Grundschulen hatten wieder sehr viele Starter und Starterinnen, sodass hier wirklich die Post abging. Angefeuert von Eltern, Geschwistern und Freunden gaben sie alles, sodass mancher im Ziel erst mal ein paar Tränen der Erschöpfung vergoss. Kurz drauf sausten aber alle schon wieder recht fit und megastolz auf die errungene Medallie auf dem Platz herum. Im Bereich der Sekundarstufe war die Konkurenz deutlich geringer, sodass es nur je einen Lauf für Jungen und einen für die Mädels gab. Sie hatten 3 Runden zu laufen, was im Anbetracht der inzwischen deutlich gestiegenen Temperatur schon etwas härter war. Daher steuerte so manch eine(r) nach dem Zieleinlauf erst mal den Brunnen neben dem Zieleinlauf an. Einige schienen dadurch so erfrischt, dass sie anschließend beim Hobbylauf auch noch mitgelaufen sind.
Bei den Grundschulen sind dieses Jahr sowohl die Jungen als auch die Mädchen der Grundschule Südost die Sieger. Im Bereich der Sekundarstufe gab es für die Schüler des Dossenberger Gymnasiums wengistens noch in den Klassenstufen 5/6 Konkurrenz aus der Maria-Theresia Mittelschule. In den Jahrgangsstufen 7/8 und 9/10 waren dann die TeilnehmerInnen des Dossenberger Gymnasiums alleine, sodass hier nur eine Einzelwertung möglich war. Sicherlich wäre es diesen Schülern und Schülerinnen auch lieber gewesen, wenn sie gegen Gleichaltrige aus den anderen Schulen hätten antreten können. Wir als Veranstalter bedauern auch sehr, dass das Echo in einigen Schulen dieses Jahr so gering war.

Als der Hauptlauf anstand, hatte sich das Wetter zu einem wunderschönen Sommertag gemausert, zur Freude der zahlreichen Zuschauer, nicht unbedingt zur Freude der zahlreichen Läufer, unter denen sich sehr viele „Wiederholungstäter“ befinden, was uns als Veranstalter sehr freut. Die Strecke durch die Altstadt mit zahlreichen Kurven und wechselndem Untergrund ist bekannt anspruchsvoll. Dazu kommt, dass 5 Runden gelaufen werden müssen. Nichtsdestotrotz war der Lauf v.a. bei den Männern sehr stark besetzt und es wurde um jede Sekunde gekämpft. Der Sieger Danilo Fiedrich vom TSV Gräfelfing ging mit sehr guten 34:41 durchs Ziel und weitere 9 Läufer erreichten eine Zeit von unter 40 Minuten. Die Damenkonkurrenz war es dieses Jahr zwar von der Anzahl her überschaubar, aber es gab auch hier sehr gute Leistungen. Siegerin war hier Susanne Schader-Schmid vom KKH Günzburg mit sehr guten 43:55.
Auf der 10km-Strecke wurde ja gleichzeitig die Stadtmeisterschaft ausgetragen. Der diesjährige Stadtmeister ist Achim Zimmermann (Post Günzburg), in Günzburg und Umgebung bestens bekannt. Alte und neue Stadtmeisterin ist Susanne Schader-Schmid.
Aber auch die Hobbyläufer und -läuferinnen kamen nach ihren 2 Runden meist völlig ausgepumpt ins Ziel. Sieger bei den Männern war hier Johannes Auerhammer vom VfR Jettingen in stolzen 15:13 und bei den Frauen Birgit Mayer-Lauber in 19:39.
Als 1. Hilfe-Maßnahme gegen Überhitzung und Flüssigkeitsdefizit gab es dann bereits ein paar Meter hinter dem Ziel ein kühles Bier, natürlich alkoholfrei, gesponsert von der Radbrauerei.

Es folgte wie immer die Siegerehrung in der Jahnhalle, wo sich nach der Strapaze alle stärken konnten. Die Damen der Gymnastikabteilung boten in gewohnter Professionalität für jeden das Richtige. Die Ehrung der Schul- und Schülermeister sowie der Stadtmeister übernahm der Günzburger Oberbürgermeister.

Der VfL Günzburg als verantwortlicher Veranstalter freut sich über diese wohl gelungene Veranstaltung, auch wenn die Teilnehmerzahl dieses Jahr etwas geringer war als verganges Jahr. Daher haben wir uns besonders über die große Zahl der „alten Bekannten“ gefreut.
Da es der 10. Altstadtlauf war, ist es sicherlich nicht verkehrt etwas hinter die Kulissen zu schauen. Wie man sich denken kann, ist es jedes Mal ein Kraftakt, diese Laufveranstaltung auf die Beine zu stellen. Noch dazu, weil ja inzwischen die Schulmeisterschaft dazu gekommen ist. Würden hier nicht einige mit viel Beharrlichkeit immer wieder alle organisatorischen Schwierigkeiten beiseite räumen, gäbe es den Lauf schon lange nicht mehr. Es ist wahrlich nicht einfach, einen Lauf mitten durch eine Altstadt, die nicht abgesperrt werden kann, zu organisieren. Jedes Jahr sind andere Hemmnisse gegeben: Baustellen, gleichzeitig ablaufende Veranstaltungen, neu zu organisierendes Material wie Absperrgitter, Zielgestaltung, Absperrmaterial, Zeitmessung, neu zu vermessende Streckenführungen, die Ausschreibung und eine wiederholte Information der Schulen, um nur einiges zu nennen. Aber all das lässt sich im Vorfeld ganz gut regeln, dank des Wohlwollens etlicher Sponsoren.
Das größte Problem ist und bleibt aber die „Manpower“. Die gesamte Planung und Vorbereitung liegt bei wenigen Leuten, die man wirklich an einer Hand abzählen kann. Federführend ist dabei Hans Steck, Abteilungsleiter Leichtathletik, in enger Zusammenarbeit mit dem Vereinsvorstand Gerhard Skrebbas. Leider hat die Abteilung nur noch 3 aktive Mitglider (inkl. H. Steck!), sodass die überwiegende Mehrheit der Helfer aus den anderen Abteilungen des VfL kommen muss. So gesehen ist der Altstadtlauf das Ergebnis einer ganz tollen Zusammenarbeit von Idealisten, die mindestens einen ganzen Tag opfern, schuften vom Morgen bis zum Abend, um der Läuferschar einen angenehmen Lauf bieten zu können. Die Kanuten, die Handballer, die Gymnastikabteilung sind jedes Jahr wieder mit dabei.
Trägt man die Verantwortung nicht nur für die gesamte Organisation, einen möglichst reibungslosen Ablauf, sondern ja auch für die Sicherheit, eine rasche und richtige Auswertung, so kann man schon mal an seine Grenzen kommen, vor allem dann, wenn die Last bei einigen wenigen liegt. Dass dann beim einen oder anderen mal die Nerven blank liegen und der Ton mal etwas ruppig wird, wenn irgendjemand zum gefühlten 500-sten Mal durch die Lichtschranke bei Start springt und diese auslöst, so möge man uns das bitte verzeihen. Es gehören viel Liebe zur Sache und eine gehörige Portion Idealismus dazu, diese Aufgabe jedes Jahr wieder anzupacken und mit den Jahren wird es nicht einfacher. Könnte man die Last auf mehr Leute verteilen, wäre vieles leichter.
Umso mehr wollen wir uns bei allen unseren Helfern und Förderern bedanken. Viele sind ja schon seit Jahren dabei. Ohne Euch ginge es nicht. Merci!

Hier die Bilder der Schülerläufe. Die Bilder von Haupt- und Hobbylauf folgen morgen. Die Bilder des Laufs machte uns Josef Fischer.
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 21.06.2014
myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 07.01.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.