Selbstverwirklichung - „Ein Symptom des Scheiterns“?

Wann? 28.11.2013 20:00 Uhr

Wo? Sparkasse Günzburg-Krumbach, An der Kapuzinermauer 2, 89312 Günzburg DE
Prof. Dr. Baldur Kirchner
Günzburg: Sparkasse Günzburg-Krumbach | In Zusammenarbeit mit der Sparkasse Günzburg-Krumbach

Der Wiener Psychiater Viktor Frankl (1905-1997) sagte einmal, „der Rummel um die Selbstverwirklichung ist ein Symptom des Scheiterns. Selbstverwirklichung sucht nur derjenige, der unfähig ist, den Sinn seines Lebens in etwas anderem zu finden als in seinem Egoismus“. An diese kritische Überlegung knüpft der Vortrag an.

Selbstverwirklichung

In der Tat bedeutet Selbstverwirklichung für viele Menschen eine geradezu ungehemmte Befriedigung ihrer Bedürfnisse. Zu dieser beinahe pathologischen Einstellung mag manches kollektiv verführerische Lustangebot der heutigen Genussgesellschaft beitragen. Leider führt eine manipulativ gestaltete und vorgegaukelte Lebensfreude oftmals zu psychischen Katastrophen, gar zu Persönlichkeitsstörungen, weil die wahre Sinnfindung für den Einzelnen verhindert wird.
Wo sich ein ungezügelter Hedonismus ausbreitet, bleibt kein Raum mehr für den selbstkritischen Blick in das eigene Innenleben. Wo das Oberflächliche zum Zentrum erhoben wird, kann sich eine Lebensführung nur im seichten Gewässer bewegen; dort, wo kein seelischer Tiefgang besteht, kann man auch nicht in geistigen Ansprüchen ertrinken!
Der Vortrag wird sich zunächst damit beschäftigen, dass Selbst-Erkenntnis eine notwendige Voraussetzung ist, um Selbst-Verwirklichung zu ermöglichen. Er wird damit auch die Frage beantworten, wie Selbsterkenntnis gelingt.
Der Referent wird weiter darlegen, dass in der Liebesbeziehung, der Familie, dem Beruf und der Freizeit kreative Erlebnisräume warten, in denen sich die menschliche Persönlichkeit gestaltend verwirklichen, ja entfalten kann. Identifikation mit dem Leben bedeutet nach wie vor: emotionale Teilhabe an den Angeboten des Lebens.
Nicht zuletzt aber wird Selbstverwirklichung als die entscheidende Antwort auf die Sinn- und Wertfrage für den Einzelnen behandelt. Denn es gilt weiterhin das Wort des Philosophen Friedrich Nietzsche: „Wer ein Warum zum Leben hat, erträgt fast jedes Wie.“
So will dieser Vortrag jene Bewusstseinshaltung ansprechen, die zuerst im Handeln für das Du eine persönliche Erfüllung für das Ich findet – jenseits aller egozentrischer Absichten.

Prof. Dr. Baldur Kirchner

Baldur Kirchner wurde 1939 in Komotau (ehemalige Tschechoslowakei) geboren. Nach dem Studium der Philosophie, Katholischen Theologie, Klassischen Philologie, Sprach- und Literaturwissenschaft in Ost-Berlin und Tübingen promovierte er 1968 zum Dr. phil. an der Universität Tübingen. In den 70er Jahren absolvierte er eine psychoanalytische Weiterbildung bei Balthasar Staehelin, Prof. für Psychoanalyse und Psychiatrie in Zürich. Anschließend erfolgte eine mehrjährige psychoanalytische Lehrtherapie in Ulm. Seit 1972 ist er freier Dozent für Persönlichkeitsbildung und Angewandte Philosophie. Seine thematischen Schwerpunkte sind Persönlichkeitsanalyse, Dialektik, Ethik und Kontemplation. Er hält Seminare in seinem Seminarhaus in Ettenbeuren, an denen inzwischen über 35.000 Personen teilgenommen haben. Außerdem bekleidet er eine Professur für Unternehmensethik und Persönlichkeitsbildung an der Hochschule Neu-Ulm, hält Kolloquien und Vorträge im gesamten deutschen Sprachraum und hat zahlreiche Publikationen veröffentlicht. Er ist verheiratet und hat drei Söhne.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.