Schulung zur nachhaltigen Beschaffung für den Klimaschutz

Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Schulung der Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung mit dem Referenten Michael Arenz (Mitte der 1. Reihe).
Ende April initiierte die Vergabestelle des Landkreises Günzburg in Kooperation mit dem Klimaschutzmanager eine interkommunale Fortbildung zur nachhaltigen Beschaffung. Teilnehmer waren Beschäftigte des Landratsamtes, des Kreisabfallwirtschaftsbetriebes sowie der Stadt Günzburg.

Anlass war das Klimaschutzkonzept für den Landkreis Günzburg. Es bezweckt unter anderem die Absenkung des regionalen CO2-Ausstoßes. Dazu kann auch der Einkauf nachhaltiger Güter und Leistungen beitragen. Mit dem Seminar ist die Region seinen klimafreundlichen Projektzielen wieder ein Stück näher gerückt.

Geleitet wurde die Schulung von Michael Arenz, Mitarbeiter in der Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung beim Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern.

Die Kompetenzstelle wurde von der Bundesregierung ins Leben gerufen, um Verwaltungen beim umweltfreundlichen Einkauf zu unterstützen.

Mit einem Beschaffungsvolumen in jährlicher Milliardenhöhe hat die öffentliche Hand einen entscheidenden Anteil an der Nachfrage nachhaltiger Produkte und Dienstleistungen.
Dennoch sind „grüne“ Kriterien bei der öffentlichen Beschaffung aus Kostengründen immer wieder nur schwer umzusetzen.

Das Seminar gab unter anderem Antworten auf die Fragen: Wie kann eine Behörde klimafreundlich einkaufen? Was sind die Voraussetzungen für die nachhaltige Beschaffung von Büroeinrichtungen und Bürogeräten? Wie bestimmt man die Lebenszykluskosten von IT-Geräten und Elektromobilen? Weitere Informationen über die einzelnen Schulungsmodule zur nachhaltigen Beschaffung sind auf der Homepage des Landkreises unter www.landkreis-guenzburg.deabrufbar.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.