Neues MVZ in Günzburg erweitert Behandlungsangebot

Das Ärzteteam des neuen medizinischen Versorgungszentrums am BKH Günzburg: (von links) , Klaus Kern, Dr. Maria Teresa Pedro, Marie Schuler-Ortoli , Dr. Thomas Endrös und Dr. Jens Engelke.
Günzburg: Bezirkskrankenhaus | Auf dem Gelände des Bezirkskrankenhauses (BKH) hat das neue Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) Günzburg seinen Betrieb aufgenommen. Hier werden Patienten von fünf Ärzten und zehn Angestellten in den Fachgebieten Neurologie und Neurochirurgie ambulant behandelt. Das MVZ befindet sich im Haus 22, in dem früher die Psychiatrische Institutsambulanz (PIA) untergebracht war.
2014 beschloss der Vorstand der Bezirkskliniken Schwaben als Träger der schwäbischen Bezirkskrankenhäuser, das Angebot im Bereich der ambulanten Behandlung von Menschen mit neurologischen oder neurochirurgischen Erkrankungen auszuweiten. „Das können Patienten mit Schwindel, MS oder Bandscheibenvorfall sein, aber auch solche, bei denen ein Verdacht auf einen Schlaganfall oder eine Tumorerkrankung im Nervenbereich besteht“, erläutert der kaufmännische Leiter Stephan Graf. Nach dem Umzug der PIA in einen Neubau in der Nachbarschaft stand das Haus 22 teilweise leer. Das Gebäude wurde dann mit einem finanziellen Aufwand von einer Million Euro eineinhalb Jahre lang umgebaut.
Am 1. Juli dieses Jahres fiel der Startschuss – allerdings noch nicht mit dem kompletten Angebot. Seit 1. Oktober ist nun auch das Fachpersonal für die Neurochirurgie vollzählig. Dr. Jens Engelke, Dr. Maria Teresa Pedro, Marie Schuler-Ortoli und Klaus Seitz (alles Fachärzte für Neurochirurgie) stehen nun mit ihren Teams bereit. Darüber hinaus ist es den Verantwortlichen gelungen, den seit 30 Jahren in Günzburg niedergelassenen Nervenarzt Dr. Thomas Endrös als Neurologen für das MVZ zu gewinnen.
Die Einrichtung gleicht einer ärztlichen Gemeinschaftspraxis. Der Vorteil sind die kurzen Wege: Das MVZ befindet sich direkt neben der Neurologischen und der Neurochirurgischen Klinik des BKH. „Bei Bedarf kann der vorbehandelnde Arzt den Patienten auch operieren“, sagt Graf. Der Zugang zum MVZ ist sowohl über die Gesundheits- bzw. Krankenversicherungskarte als auch per Überweisungsschein möglich.
Nach den Vorgaben des Vertragsarztrechtes wird das neue MVZ als hundertprozentiges Tochterunternehmen der Bezirkskliniken Schwaben geführt. „Wir verstehen uns nicht als Konkurrenz zu den niedergelassenen Ärzten, sondern als Ergänzung zur bisher angebotenen Versorgungssituation“, stellt Graf fest.
Infos:
Das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) für Neurologie und Neurochirurgie befindet sich im Haus 22, Ludwig-Heilmeyer-Straße 2, in Günzburg. Erreichbar ist es telefonisch unter 08221/96-22200 oder per E-Mail: info@mvz-guenzburg.de; im Internet unter www.mvz-guenzburg.de. Sprechzeiten: Montag-Donnerstag 8.00 bis 12.30 Uhr sowie 14 bis 17 Uhr; Freitag 8.00 bis 12.30 Uhr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.