Landratsamt warnt vor falschen Mitarbeitern

Das Landratsamt Günzburg warnt vor Personen, die sich als Mitarbeiter des Jugendamtes ausgeben und sich so Zutritt zu Privatwohnungen verschaffen. „Augenscheinlich sind in letzter Zeit Personen unterwegs, die die Wohnungen von Landkreisbürgerinnen und -bürgern unter dem Deckmantel einer Kontrolle durch das Jugendamt ausspähen wollen“, warnt Antonia Wieland, Leiterin des Amtes für Kinder, Jugend und Familie im Landratsamt Günzburg. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtes für Kinder, Jugend und Familie sind jederzeit bereit, sich durch ihren Dienstausweis auszuweisen.“

Angeblich wegen Kindeswohlgefährdung und einer Anzeige wegen häuslicher Gewalt klingelten sie zuletzt bei einer Günzburger Familie und gaben sich als „Jugendamtsmitarbeiter“ aus. Als die Familie den Dienstausweis sehen wollte, behaupteten diese Personen, keinen Dienstausweis zeigen zu müssen. Das Landratsamt meldete den Fall der Polizei und bittet die Bürger vorsichtig zu sein. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtes für Kinder, Jugend und Familie im Landratsamt können sich ihrem Dienstausweis legitimieren und sind gerne bereit diesen vorzuzeigen. Im Zweifel sollte ein Anruf bei der Dienststelle erfolgen und gegebenenfalls die Polizei informiert werden.

Die Landkreis-Mitarbeiter, die im Außendienst unterwegs sind, nennen bei jedem Hausbesuch grundsätzlich ihren Namen, das Anliegen und zeigen ihren Dienstausweis vor. Der grüne Dienstausweis enthält ein gesiegeltes Lichtbild des Landkreis-Mitarbeiters, Ausweisnummer, Vor- und Zuname, Amtsbezeichnung und Unterschrift des Landrats.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
54.299
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 31.07.2015 | 15:38  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.