Helferschulung zur Entlastung für pflegende Angehörige

Freuten sich über den erfolgreichen Abschluss der Qualifizierungsmaßnahme: die engagierten Helferinnen zur Entlastung pflegender Angehöriger mit Referentin Ulrike Kaufmann (links) und den fachlichen Leitungen des Helferinnenkreises Regina Schütz (rechts) und Alexandra Führer ( 5. von links)
Aus der Hand von Regina Schütz und Alexandra Führer von der Fachstelle für pflegende Angehörige im Seniorenamt des Landratsamtes Günzburg, konnten sieben engagierte Damen und Herren ihr Zertifikat entgegennehmen: sie hatten das Angebot zur fachlichen Fortbildung genutzt und an einer umfangreichen Schulung für ihre Tätigkeit als Helfer zur Entlastung pflegender Angehöriger im häuslichen Bereich teilgenommen.

Die Schulung zusätzlicher Mitarbeiterinnen im Helferinnenkreis war notwendig geworden, weil immer mehr pflegende Angehörige die Möglichkeit der stundenweisen Entlastung in Anspruch nehmen. Die meisten der Interessierten, die sich zu einer Mitarbeit im Helferinnenkreis entschlossen, brachten persönliche Erfahrungen aus den Bereichen Pflege und Betreuung mit.

In einer Schulung, die sich insgesamt über fünf Tage erstreckte, wurden ihnen nun von Ulrike Kaufmann, Mitarbeiterin des Landesverbandes der Deutschen Alzheimer Gesellschaft Kenntnisse aus den Bereichen „Pflegeversicherung“, „Betreuungsrecht“, „Ehrenamt“, sowie „Umgang mit verwirrten Menschen“ vermittelt.

Mit einer Urkunde und einer Rose bedankten sich Regina Schütz und Alexandra Führer von der Angehörigenfachstelle bei den engagierten Teilnehmerinnen für ihre Bereitschaft zur Mitarbeit im Helferinnenkreis.

Einige der Helferinnen sind mittlerweile bereits bei einer Familie tätig, um sich dort für ein paar Stunden in der Woche um deren pflegebedürftigen Angehörigen zu kümmern. Spaziergänge, Ausflüge im Rollstuhl, gemeinsam Kaffee trinken oder auch einfach mal von vergangenen Tagen erzählen – für all dies bringt die Helferin bei ihren Besuchen Zeit mit. Zeit, die der Angehörige seinerseits beruhigt für persönliche Interessen oder zur Wahrnehmung von Terminen nutzen kann - weiß er doch seinen Angehörigen in seiner Abwesenheit bestens betreut.

Das Angebot der stundenweisen Entlastung ist als niedrigschwelliges Betreuungsangebot vom Sozialministerium und den Pflegekassen anerkannt. Bei einer vorhandenen Pflegestufe und/oder der Anerkennung von Betreuungsgeld wird die Aufwandsentschädigung von der Pflegekasse zurückerstattet

Pflegende Angehörige, die eine stundenweise Entlastung oder nähere Informationen hierzu wünschen, können sich mit der Fachstelle für pflegende Angehörige im Seniorenamt des Landratsamtes Günzburg, Regina Schütz, unter der Tel.-Nr.: 08221/95-224 (für Krumbach und Umgebung) oder Alexandra Führer, unter der Tel.-Nr.: 08221/95-210 (für Günzburg und Umgebung in Verbindung setzen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.