„Grüner beschaffen“ im Landratsamt

Das Landratsamt Günzburg setzt sich für umweltfreundliche Beschaffung von Druck- und Kopierpapieren ein und wird dafür mit einer Urkunde ausgezeichnet. v. li. n. re. Landrat Hubert Hafner, Stephanie Hörmann Kreisabfallwirtschaft, Jürgen Fink Hausdruckerei (Foto: Kreisabfallwirtschaft)
Stephanie Hörmann vom Kreisabfallwirtschaftsbetrieb hat an Landrat Hubert Hafner eine Urkunde für umweltfreundliche Beschaffung von Druck- und Kopierpapieren übergeben.

Das Landratsamt Günzburg ist nun Mitglied der Ressourcenkampagen „Grüner beschaffen“. Dies ist eine gemeinsame Kampagne der Initiative Pro Recyclingpapier, des Umweltbundesamtes und der Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung. Beteiligen können sich Bundesbehörden und Öffentliche Unternehmen, die sich für nachhaltige Beschaffung einsetzen. Voraussetzung für Öffentliche Unternehmen ist der Einsatz von mindestens 50 Prozent Blauer-Engel-Papiere. Für Bundesbehörden gilt sogar eine Recyclingpapiereinsatzquote von mindestens 90 Prozent.

„Durch den Einsatz von Recyclingpapier mit dem Blauen Engel setzen wir im Landratsamt Günzburg im Bereich Nachhaltigkeitsmanagement ein Zeichen zum Schutz von Umwelt, Klima und Ressourcen – das brauchen wir für eine lebenswerte Zukunft!“, erläutert Landrat Hafner.

Laut Umweltbundesamt werden in Deutschland pro Jahr 20 Millionen Tonnen Papier verbraucht. Aufgrund seiner ökologischen Relevanz steht der Faktor „Papier“ unmittelbar in Zusammenhang mit nachhaltigem Handeln.

„Bereits seit 1991 wurde mit der Umstellung von Druckerzeugnissen auf Recyclingpapier begonnen. Heute haben wir einen Anteil von 90 Prozent erreicht“ so Jürgen Fink von der Hausdruckerei des Landratsamtes. „Der Kreisabfallwirtschaftsbetrieb schloss sich bereits im Jahr 2014 der Initiative „Grüner beschaffen“ an, erläutert Stephanie Hörmann, „nun beteiligt sich auch das Landratsamt Günzburg und wird mit der Urkunde ausgezeichnet“.
Trotz Digitalisierung und modernster Informationstechnologie bleibt Papier zum Beispiel in Form von Briefen, Kopien, Ausdrucken, Broschüren, Zeitschriften und Visitenkarten ein zentrales, unverzichtbares Kommunikationsmittel im 21. Jahrhundert.

Viele Öko-Label sind mittlerweile auf dem Markt, die für die Bürgerinnen und Bürger immer undurchsichtiger werden. Um ökologische Leistungen und Produkte ganzheitlich zu betrachten und miteinander vergleichen zu können, muss der gesamte Lebensweg eines Produktes mit seinen Auswirkungen auf die Umwelt betrachtet werden. Über den Lebenszyklus hinweg wird klar nachvollziehbar, wie die Gesamtbilanz der Umweltbelastungen aussieht und wo Verbesserungen möglich sind. Wird nur ein einzelner ökologisch vorteilhafter Aspekt herausgestellt und betrachtet, kann ein falscher Eindruck entstehen.

Der „Blaue Engel“ steht für höchste ökologische Standards.
Produkte mit dem „Blauen Engel“ werden generell ganzheitlich betrachtet. Für Recyclingpapier legt er sowohl für den Einsatz von Rohstoffen als auch für die Produktion des Papiers strengste Kriterien fest. Die Papierfaser muss zum Beispiel aus 100 Prozent Altpapier bestehen, so werden natürliche Ressourcen geschont und Energie und Wasser gespart.

Weitere Informationen zur Kampagne finden Sie unter www.gruener-beschaffen.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.