Grillkohlenasche noch nach Tagen brandgefährlich

Unterschätzte Gefahr – Glut und heiße Asche können noch über mehrere Tage brandgefährlich sein. Vorsicht ist bei der Entsorgung geboten!
Sommerzeit ist Grillzeit. Damit das Grillen ein sicheres Sommervergnügen bleibt, sollten auch bei der Entsorgung der Asche ein paar Dinge beachtet werden.

Die Risiken von Spiritus und Brandbeschleunigern beim Anfeuern sind bekannt. Weniger bekannt ist die Gefahr, die von Glut und heißer Asche ausgeht. Holzkohle bleibt, in Abhängigkeit von der Holzart und der Größe der Kohlestücke, bis zu mehreren Tagen gefährlich heiß.

Glut und Asche sicher entsorgen

Zur Sicherheit sollte die Grillkohlenasche vor der Entsorgung mehrere Tage in einem feuerfesten Behälter zwischengelagert oder mit Wasser abgelöscht werden.

Auch wenn die Asche von außen erloschen scheint, im Inneren kann sie noch glühen. In Verbindung mit Abfällen kann diese zu gefährlichen Schwelbränden und zu offenem Feuer in der Restmülltonne, oder sogar in den Müllfahrzeugen führen. Seien Sie daher bei Asche immer vorsichtig und gehen Sie vor der Entsorgung immer sicher, dass Sie keine Glut mehr enthält!

Die erkaltete und in Beutel verpackte Asche muss dann über die Restmülltonne, nicht wie oft fälschlicher Weise angenommen über die Biotonne, entsorgt werden.

Weitere Informationen rund um das Thema Abfall finden Sie auf unserer Homepage unter www.kaw.landkreis-guenzburg.de oder unter 08221/95-456.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.