Gesundheitsamt bittet Eltern um Unterstützung

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit und die beiden Universitäten in München führen zusammen mit dem Gesundheitsamt Günzburg eine Studie zu Asthma und Allergie durch. Wie in den vergangenen Jahren erhalten die Eltern der Einschulkinder einen Fragebogen mit der Bitte, die Fragen zur Gesundheit ihres Einschulkindes und den konkreten Lebensumständen zu beantworten. Neben Fragen wie „Haben Sie den Verdacht, dass ihr Kind allergisch reagiert haben könnte?“, „Hat ihr Arzt eine allergische Reaktion vermutet?“ oder „Ist eine Allergiediagnostik durch den Kinderarzt erfolgt“ wird unter anderem auch nach dem Einkommen der Eltern gefragt. Diese Frage dient der Bestätigung oder dem Widerlegen der Vermutung, dass sog. „Reiche“ gesünder sein sollen. Der Fragebogen wird anonym behandelt, bekommt eine Codenummer und wird nicht am Gesundheitsamt in Günzburg, sondern in München eingelesen und ausgewertet. Eine Mitteilung –auch an das Gesundheitsamt- erfolgt nur in Prozentzahlen der abgegebenen Fragebogen und lässt aufgrund der Codenummern nur maximal eine Auswertung für den Ort und den Einzugsbereich des Kindergartens zu. Der Landkreis Günzburg ist seit 15 Jahren Gesundheitsmonitoring-Region und steht stellvertretend mit zwei anderen Landkreisen für ländliche Regionen in Bayern. Die Ergebnisse sind auch für den Landkreis Günzburg als die Gesundheitsregion plus interessant um gezielter als bisher informieren und evtl. für Abhilfe sorgen zu können.

Erstmalig und einmalig in Bayern können die Einschulkinder im Landkreis Günzburg auch an einer gezielten Diagnostik auf Allergien und Hinweise auf zukünftige Allergieentwicklung teilnehmen. Die Untersuchungen sind für die Eltern kostenlos. Hierfür wird bei der U-9-Vorsorgeuntersuchung bei den Kindern ein wenig Blut aus dem Finger genommen. Die Kinderarztpraxen im Landkreis senden das Blut zur Untersuchung an die Technische Universität München. Da die Blutabnahme beim Kinderarzt mit Namen erfolgt, können die Eltern das Untersuchungsergebnis erhalten. Wichtig in diesem Zusammenhang ist aus wissenschaftlicher Sicht, dass die Eltern die Erlaubnis erteilen, dass die Daten der Blutuntersuchung, die Daten des ausgefüllten Fragebogens sowie die Daten der Einschuluntersuchung zusammengeführt werden dürfen. Bei dieser Untersuchung werden die sozialmedizinischen Assistentinnen des Gesundheitsamts ausdrücklich fragen, ob die Eltern einverstanden sind, da dann auch die Fragebögen zuordenbar gekennzeichnet werden müssen. Die Auswertung erfolgt wiederum am Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit und kann Aufschluss darüber geben, wie häufig die Vermutung einer allergischen Reaktion tatsächlich begründet ist und wie häufig in Zukunft mit der Entwicklung von Allergien in unserem Landkreis zu rechnen ist. Da die Untersuchung des Blutes auch Aufschluss geben kann über den Stoff, der die Allergie auslöst, kann ausgewertet werden, ob Allergieentwicklung z. B. vom Bewuchs der verschiedenen Gebiete des Landkreises abhängt. Das Gesundheitsamt Günzburg als Mittler zwischen Eltern der Einschulkinder, den Kinderarztpraxen im Landkreis, dem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit und den beiden Münchner Universitäten bittet deshalb die Eltern, die Blutuntersuchung bei der U-9-Vorsorge-untersuchung beim Kinderarzt durchführen zu lassen, den Fragebogen des Landesamts auszufüllen, bei der Einschuluntersuchung des Gesundheitsamts im Kindergarten den Bogen den sozialmedizinischen Assistentinnen abzugeben und der Zusammenführung der Daten im Landesamt zuzustimmen. Das Gesundheitsamt Günzburg, das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit und die Abteilung Epidemiologie der Universität München werden wie in den vergangenen 15 Jahren auf Datensicherheit achten. Siehoffen auf das Vertrauen der Eltern und deren Mitwirkung zum Wohle der Kinder und der Bevölkerung im Landkreis Günzburg.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.