Gemeinsam statt einsam - Hilfe zur Selbsthilfe

(Foto: Seniorengemeinschaft Landkreis Günzburg e.V.)
 
Landtagsabgeordneter Dr. Hans Reichhart Stv. Voraitzender (Foto: Werner Stricker)
Am Montag, 6. Oktober 2014, wurde im Kolpinghaus Günzburg die „Seniorengemeinschaft Landkreis Günzburg e.V., Wir für uns - eine Initiative der Kolpingsfamilien“ für Stadt und Landkreis gegründet.

Unkomplizierte Hilfe für ältere und hilfsbedürftige Menschen durch gegenseitige Hilfe im nahen Umfeld, so lautet das Konzept der Seniorengemeinschaft. Der Verein hat das Ziel, dass ältere Menschen möglichst lange zu Hause wohnen können.

Die Mitglieder sorgen füreinander mit Arbeiten, die sie selbst verrichten können, und erhalten im Gegenzug bedarfsorientiert Hilfe von anderen Mitgliedern der Gemeinschaft. Typische Leistungen sind zum Beispiel Einkaufen oder das Begleiten bei Einkäufen, Hausreinigung und Wäschewaschen oder Bügeln, handwerkliche Kleinhilfen rund um Haus und Hof, Gartenarbeit, Grabpflege, Winterdienst, Versorgung und Pflege von Haustieren, Begleitung zu Fußpflege, Frisör, Krankengymnastik oder Versorgung nach einem Krankenhausaufenthalt und häusliche Hilfe bei Erkrankung. Unterstützung gibt es aber auch bei Behördengängen. Freizeitbeschäftigungen wie Besuche, Spaziergänge, Gottesdienst- und Friedhofsbesuche gehören ebenfalls zum Angebot.

Das Spektrum reicht vom Gedächtnistraining über die Seniorengymnastik bis zum Reisen. Erzähl-Cafés sollen eingerichtet und die Biografien der Menschen aufgeschrieben werden. Hier sucht der Verein dringend Helfer. Ebenso für den Bereich „Öffentlichkeitsarbeit und Sponsoring”.

Der Grundgedanke ist, sich in aktiven Zeiten als Leistungsgeber einzubringen und diese Zeit für den Bedarfsfall anzusparen, wenn bei Krankheit oder im Alter Hilfe als Leistungsnehmer benötigt wird. Einzige Voraussetzung ist, dass alle Mitglieder in der Seniorengemeinschaft sind. Der Verein mit seinen bereits 80 Mitgliedern will keine Konkurrenz zu Betrieben und Organisationen aufbauen. Es werden nur solche Leistungen durch die Seniorengemeinschaft angeboten, die bisher nicht vorhanden sind oder bei denen der Bedarf von anderen Diensten nicht voll gedeckt werden kann. Außerdem sollen insbesondere diejenigen Menschen von Diensten der Seniorengemeinschaft profitieren, die keine Pflegestufe besitzen, somit auch keinen Pflegedienst engagiert haben, aber dennoch Hilfe im Alltag brauchen.

Im Gegensatz zu heute war zu Zeiten der Großfamilien eine Initiative wie die Seniorengemeinschaft nicht nötig, doch jetzt müssen immer mehr Bürger bei der alltäglichen Versorgung fremde Hilfe in Anspruch nehmen. Die Seniorengemeinschaft soll eine Selbsthilfeeinrichtung der Bürger sein. Das oberste Ziel ist es, Voraussetzungen zu schaffen, dass Mitglieder bis zum Lebensende in den eigenen Wänden bleiben können. Voraussetzung zum Helfen und um Hilfe in Anspruch nehmen zu können, ist die Mitgliedschaft im Verein, denn nur Mitglieder genießen Versicherungsschutz. Der Jahresbeitrag für Einzelpersonen liegt bei 30, für Paare bei 45 und für Institutionen bei 100 Euro.

Informationen zur Seniorengemeinschaft bekommen Sie über die Vorsitzende Waltraud Stricker unter Telefon 08221 / 1483 oder über die derzeit im Aufbau befindliche Homepagehttp://www.wirfueruns-gz.bayern.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.günzburger | Erschienen am 15.11.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.