Erneute Förderung für Batteriespeicher

Das Klimaschutzbüro des Landkreises weist auf die erneute KfW-Förderung für Batteriespeicher seit 1. März 2016 hin. Allerdings werden diese Zuschüsse zur Kreditfinanzierung von Solarstromspeichern in Halbjahresschritten abgesenkt. Jetzt zum Start ist die Bewilligung eines 25%igen Tilgungszuschusses möglich.
Eigenheimbesitzer können den selbst erzeugten Strom früher nutzen, wenn sie jetzt handeln. Der höhere Tilgungszuschuss für die nächsten Monate ist fest beschlossen. Noch bis 30.Juni 2016 beträgt er 25 % der förderfähigen Kosten. Beim Auslaufen der Förderung Ende 2018 wird nur noch ein Zuschuss von 10% gewährt.

Die Antragstellung für die Förderung über das KfW-Programm „Erneuerbare Energien – Speicher“ erfolgt über die örtlichen Kreditinstitute. Anträge müssen vor der Installation eingereicht werden. Eine Antragstellung ist seit 1. März möglich. Photovoltaikanlagen mit geförderten Batteriespeichern dürfen nur die Hälfte der Spitzenleistung ins Netz speisen. Förderfähig sind nur Anlagen, die nach dem 31. Dezember 2012 in Betrieb genommen wurden. Als Ergänzung zur KfW-Förderung bietet auch das bayerische 10.000-Häuserprogramm Zuschüsse für Batteriespeicher an.

Weitere Informationen bieten die regelmäßigen kostenlosen Energieberatungstermine des Landratsamtes in Günzburg und Krumbach. Für den nächsten Termin am 17. März 2016 in Günzburg können beim Klimaschutzbüro des Landkreises Termine reserviert werden, Tel. 08221-95774.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
54.299
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 03.03.2016 | 16:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.