Bauschuttdeponie Krumbach-Reute öffnet wieder

Am 4. April 2016 öffnet die Bauschuttdeponie in Reute bei Krumbach wieder ihre Pforten. Die Anlieferung von Baurestmassen ist von Montag bis Freitag möglich. Anzumelden ist die Anlieferung beim Bauhof Krumbach, Johann-Kling-Straße 4, Telefon: 08282/902-50 während der Öffnungszeiten:

Mo. – Mi.:8.00 – 16.30 Uhr
Do.: 8.00 -13.00 Uhr
Fr.: 8.00 – 12.00 Uhr

Hier erfolgt die vorgeschriebene Annahmekontrolle des Materials.
Kleinmengen bis zu 250 Liter Baurestmasse können gebührenfrei entsorgt werden. Darüber hinaus gehende Mengen an Bauschutt kosten je angefangene 1.000 Liter eine Gebühr von 12,00 €.Für die Entsorgung von unbelastetem Erdaushub werden je angefangene 1.000 Liter 5,00 € berechnet. Der Wertstoffhof in Krumbach hat lediglich die Möglichkeit, Kleinmengen bis zu 250 Liter Bauschutt anzunehmen.

Was gehört zum Bauschutt?

Zum Bauschutt gehören unbelastete, mineralische vorsortierte Bau- und Abbruchabfälle aus Bautätigkeiten wie beispielsweise Dachziegel, Betonbruch, Fliesen, Keramik (z. B. Waschbecken, Toilettenschüsseln), Putz, Steinzeug, Ziegel.

Was darf nicht zum Bauschutt?
Zum Beispiel Dachpappe, Gipskartonplatten und Kunststoffrohre. Hierbei handelt es sich um Baustellenabfälle, die gebührenpflichtig über das Abfall- und Wertstoffzentrum (AWZ) Burgau entsorgt werden können.

Asbestzementhaltige und mineralfaserhaltige Abfälle dürfen auf keinen Fall über die Bauschuttdeponie entsorgt werden. Diese müssen gesondert am Abfall- und Wertstoffzentrum (AWZ) Burgau abgegeben werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.