Ab August höhere Förderung für die Gebäudesanierung Klimaschutzbeauftragten informieren: Bauherren können von Tilgungszuschussprofitieren

In einer gemeinsamen Pressemittelung weisen die Klimaschutzbeauftragen des Kreises und der Stadt Günzburg darauf hin, dass sich die Förderbedingungen für eine energetische Gebäudesanierungen ab 1. August nochmals deutlich verbessern werden. Wer sein Haus energetisch saniert, kann künftig eine noch bessere finanzielle Unterstützung erhalten. Ab August gibt es erstmalig einen Tilgungszuschuss für Einzelmaßnahmen von 7,5%. Einzelmaßnahmen sind für Bauherren als Einstieg in die energetische Sanierung interessant.
Wesentlich höhere Förderungen sind möglich, wenn durch Modernisierungen ein hoher KfW-Effizienzhausstandard erreicht wird. Bei einem Förderkredithöchstbetrag von nun 100.000 Euro werden bis zu 30% des Aufwands bei erreichtem KfW-Effizienzhausstandard 55 als Investitionszuschuss gewährt. Bei zwei Wohneinheiten verdoppelt sich diese Höchstfördersumme auf 60.000 Euro. Auch niedrigere Standards werden ab diesem Sommer um 5% höher gefördert als bisher. Wer die Baumaßnahmen im Rahmen eines KfW-Kredits finanziert, erhält statt des Investitionszuschusses einen Tilgungszuschuss. Die Prozentsätze hierfür liegen nur 2,5% unter den Investitionszuschüssen. Anträge hierzu können bei den Kreditinstituten können ab 3. August gestellt werden.
„Der Energieverbrauch der Gebäude muss weiter gesenkt werden. Mit der besseren Förderung wird die Sanierung noch attraktiver. Der niedrigere Energiebedarf senkt dann über Jahrzehnte die Heizkosten und schützt das Klima“, erläutert Alois Sporer, Leiter des Landkreis-Klimaschutzbüros. Roman Holl, seit Kurzem Klimaschutzmanager der Stadt Günzburg, weist außerdem auf das Förderprogramm „Energie und Wasser sparen“ hin, mit dem die Stadt Günzburg klimafreundliche Umbaumaßnahmen zusätzlich unterstützt.
Die Zuschussstaffelung richtet sich nach der energetischen Sanierungsqualität. Je anspruchsvoller, umso stärker die Förderung der KfW. Außerdem sind nun auch jüngere Gebäude förderfähig: Der Bauantrag muss nun vor dem 1.2.2002 gestellt worden sein. Das KfW-Programm „Energieeffizient Sanieren“ dient der Förderung von Maßnahmen zur Energieeinsparung und zur Minderung des CO2-Ausstoßes.

Ansprechpartner der Stadt Günzburg:
Roman Holl, Agenda- und Klimabüro der Stadt Günzburg, Am Stadtbach 3a, 89312 Günzburg, Tel. 08221/93 01 881, holl@rathaus.guenzburg.de

Ansprechpartner des Landratsamtes Günzburg:
Alois Sporer, Klimaschutzbüro des Landkreises, An der Kapuzinermauer 1, 89312 Günzburg, Tel. 08221/95-773, klimaschutz@landkreis-guenzburg.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.