400 Hunde in Rumänien eingesperrt-Keine Fütterung und Betreuung- Tierschützer kämpfen um die Tiere

Fast 400 Hunde leben Zusammengepfercht rund 200 Kilometer von Bukarest entfernt. Obwohl der Bürgermeister verspricht, daß keine Tiere umgebracht werden sollen, leben die Hunde unter schlimmsten Bedingungen (Foto: Project Valcea)
Begonnen hat es mit einigen privaten Tierschützer, eine Gemeinschaft aus Deutschland, Schweiz, England, Niederlande und möchten uns diesen vergessenen Seelen annehmen und den Tierschützern von Valcea helfen und sie tatkräftig unterstützen.Zu finden ist die Gruppe, die Unterstützung jeglicher Art benötigt unter http://projektvalcea.webnode.com
Es leben ca. 250-350 Hunde im öffentlichen Shelter von Caini Valcea. Valcea liegt ca. 200km entfernt von Bukarest.
Die Hunde in diesem Public-Shelter haben überhaupt keine Hilfe aus dem Ausland. Am Anfang waren es nur vier engagierte, tierliebe Personen (Iulian, Monica, Nicoletta und Florentina), die einen kleinen Verein "A doua sansa-Ramnicu Valcea" (Second chance-Ramnicu Valcea) gegründet haben. Dazu kamen neu ein paar engagierte junge Leute dazu, die mithelfen und kämpfen. Sie kämpfen dort mit/gegen Behörden, versuchen an Futter zu kommen und auch Hunde aus dem Shelter rauszuholen.
Es leben im Moment ca. 350 - 400 Hunde im öffentlichen Shelter von Caini Valcea. Valcea liegt ca. 200 km von Bukarest entfernt..
Sie werden auf grausamste Art gehalten und getötet. Ungefähr 350-400 Hunde sind dort zusammengepfercht und kämpfen miteinander. Sie werden schnell krank und hungern/verhungern und erfrieren, weil das Geld, das eigentlich für die Hunde zur Verfügung stehen müsste, woanders verschwindet. Für die Hunde wird überhaupt nichts getan. Die schwächsten der Hunde werden zu Tode gequält…
Kaum gefüttert, nicht betreut, sich selbst überlassen, nichts wird gereinigt, die Hunde liegen in ihrem eigenen Kot und Urin... das ist ihr grausamer Alltag..
Die Tierschützerinnen versuchen das Elend zu bekämpfen. Sie dürfen 2 mal in der Woche in das Shelter, netterweise, Dienstag und Donnerstag. Sie machen die Käfige sauber, füttern die Hunde, versuchen sich um alte, kranke, halbtote Hunde zu kümmern. Sie machen Bilder und versuchen Beschreibungen von den Hunden zu liefern. Es sind dort ca. 400 Hunde eingesperrt !!Nach Informationen soll der Bürgermeister gesagt haben, dass keine Tiere umgebracht werden,und Adoptionen genehmigt werden.
Wer Interesse hat kann unter folgender Website sich Kundig machen, und auch einen Hund annehmen. Hier tut Hilfe Not:http://projektvalcea.webnode.com/

DIESER BERICHT STAMMT VON DER WEBSITE PROJEKT VALCEA. AUCH DIE BILDER SIND VON DER WEBSITE
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.