20 Jahre Bürgernetzverein für Günzburg

Vortrag „Soziale Netzwerke – die unheimlichen Miterzieher unserer Kinder“


Die Bayer. Staatsregierung hat 1994 DM 100 Millionen zum verstärkten Einsatz der Telekommunikation zur Verfügung gestellt. Mit „Bayern online“ sollte ein Datenhochgeschwindigkeitsnetz aufgebaut und neue Kommunikationstechnologien auf den Weg gebracht werden. Angesiedelt war damals das Projekt beim Bayer. Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Es ging um die Stärkung des ländlichen Raumes. Heute noch verteilen Bundes- und Landesminister gerne öffentlichkeitswirksam Förderbescheide. Noch herrscht nicht überall Zufriedenheit über die Leistung der Datennetze.

Doch wie konnten die Bürger an die neuartige Kommunikation herangeführt werden? In Günzburg, Ichenhausen und Krumbach formierten sich vor zwanzig Jahren „Bürgernetzvereine“. Tobias Kronwitter, Dr. Gerhard Böck und Willi Kielmann waren die ersten Vereinsvorsitzenden im Landkreis. 1999 wurde ein Wunsch von Landrat Hubert Hafner wahr und die drei Vereine fusionierten. Stefan Holder und Dietrich Jaser waren die neuen Vorsitzenden. Jetzt stehen Thomas Burghart und Wolfgang Reichelsdorfer in verantwortlicher Position.

Hieß es vor zwei Jahrzehnten immer öfters bei Firmen, Banken, Behörden und auch Parteien: „Ab sofort für Sie im Internet“, fand auch „Informatik“ in den Schulen Eingang. Heute stellt sich daher die Frage, braucht es einen Bürgernetzverein noch. Aktionen wie z.B. Harware4Friends, ein bundesweites Projekt von Unternehmen, Politikern und Wissenschaftlern, das u.a. Schulen mit Computern ausstatten wollte, verschwanden bald wieder.

Zum zehnjährigen Bestehen hieß es: „Der Bürgernetzverein Günzburg hat sich etabliert. Sowohl der Trägerverein „Guntia Net e.V.“ wie auch der Förderverein Bürgernetz für den Landkreis Günzburg e.V.“ waren nicht nur wichtige Bausteine bei der Vorbereitung der Informations- und Telekommunikationsmedien im Landkreis Günzburg, sie gehen auch frohgemut ins nächsten Jahrzehnt ihres Bestehens“.

Viele Akteure sind gekommen – fast ebenso viele sind wieder gegangen. Den Bürgernetzverein Günzburg gibt es immer noch. Getragen von viel Idealismus. Geboten kann nicht mehr, als ehrenamtlich geleistet werden kann! Wenn jedoch allein der Bereich „Spam“ – unerwünschte e-mail – und der Virenscanner herangezogen wird, ist der BNV Günzburg fast unschlagbar. Allein das ist Grund genug, beim BNV Günzburg zu sein, meint Hans Joas, der seit 20 Jahren im Vorstand dabei ist.

Zum 20jährigen Bestehen lädt der Günzburger Bürgernetzverein zu einer öffentlichen Feierstunde am Freitag, 14. Oktober 2016 um 18.30 Uhr in die Aula des Günzburger Maria-Ward-Gymnasiums. Der Buchautor, Journalist und Social-Media-Experte Matthias J. Lange wird als Referent der Hanns-Seidel-Stiftung über „Soziale Netzwerke – die unheimlichen Miterzieher unserer Kinder“ referieren. Willkommen sind neben Schülern und Lehrer insbesondere natürlich die Gründungsmitglieder und langjährigen Weggefährten („Bürgernetzler“) aus den ursprünglich drei Günzburger Bürgernetzvereinen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.