Roland Kober ist neuer Vizepräsident für Günzburg

Hermann Hutter
Die Unternehmer aus dem Wirtschaftsraum Schwaben setzen gleichermaßen auf Kontinuität und frischen Wind. Mit großer Mehrheit haben die Unternehmensvertreter in der Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer Schwaben am 16. Januar 2014 Dr. Andreas Kopton in seinem Amt als Präsident wiedergewählt. Zudem folgte die Vollversammlung dem Vorschlag der Regionalversammlung Günzburg: Roland Kober wird den Landkreis künftig als Vizepräsident vertreten.

Kober möchte die Duale Ausbildung stärken
Roland Kober, (AL-KO KOBER SE, Kötz) freute sich über das klare Votum der Vollversammlung. „Ich bedanke mich für das Vertrauen und freue mich darauf, die für Günzburg wichtigen Themen anpacken zu können“, sagte Kober kurz nach seiner Wahl. „In den kommenden fünf Jahren möchte ich mich für die Sicherung von Nachwuchsfachkräften einsetzen. Das gelingt uns nur, wenn wir weiter die Duale Ausbildung stärken.“ Kober kündigte zudem an, sich besonders für die Verkehrsinfrastruktur engagieren zu wollen. „Zudem sind für unsere Region die Themen Energiewende, Ausbau der Datennetze und die Ressourceneffizienz ganz entscheidend“, betonte Kober.

Kobers Mitstreiter für die Belange des Landkreises wird Hermann Hutter sein. Hutter (Hutter Büro GmbH & Co. KG, Günzburg) wurde bereits bei der konstituierenden Regionalversammlung Günzburg im November 2013 zum Vorsitzenden der Regionalversammlung gewählt.

Zwei Kooptationen aus Günzburg
Die Vollversammlung der IHK kann Unternehmerpersönlichkeiten auch einzeln in ihr Gremium zuwählen (kooptieren). Von dieser Möglichkeit machte die Vollversammlung Gebrauch und kooptierte Josef Brandner (BBS Brandner Bus Schwaben Verkehrs GmbH, Krumbach) und Johanna Meiser (Johanna Meiser Versicherungsvermittlung, Burgau).



Wirtschaftsdaten des Landkreises Günzburg
Die IHK zählt im Landkreis Günzburg rund 8.200 Mitgliedsunternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistungen, die ein Bruttoinlandsprodukt von 4,6 Milliarden Euro (Stand 2011) erwirtschaften. Alleine in der Industrie sind 98 Unternehmen ansässig, die insgesamt 13.360 Mitarbeiter beschäftigen. Insgesamt gibt es (Stand 2012) rund 44.800 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte vor Ort. Zu Jahresbeginn arbeiteten rund 1470 Auszubildende in den Unternehmen im Landkreis.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.