Niedrigste Arbeitslosigkeit beim Jobcenter Günzburg seit Einführung der "Option"

Der Landkreis Günzburg vermeldet zum Oktober 2013 mit nur 748 arbeitslosen Personen den niedrigsten Wert bei der Arbeitslosigkeit in der Grundsicherung für Arbeitsuchende ("Hartz IV") seit Übernahme der Aufgaben des Jobcenters durch den Landkreis.

Die Arbeitslosenquote beträgt nur noch 2,6 Prozent. Auf den Bereich der Arbeitsagentur entfallen 1,5 Prozent, auf die Grundsicherung für Arbeitsuchende im kommunalen Jobcenter 1,1 Prozent.

Die Hilfebedürftigkeit im Landkreis ist gering. Die Zahl der betroffenen Familien beträgt nur noch 1.315. In rund der Hälfte sind es Ein-Personen-Haushalte. Die Zahl der Personen im Hilfebezug beträgt jetzt 2.552 Personen. Damit sind knapp 2,2 Prozent oder nur jeder 46. von 100 Bürgern hilfebedürftig.

Zwei weitere gute Informationen gibt es vom Jobcenter: In der Verantwortung des Jobcenters befinden sich jetzt nur noch 38 arbeitslose Jugendliche bzw. junge Erwachsene bis 24 Jahren. Von den 38 sind nur 7 unter 20 Jahre alt. Im Jobcenter gibt es keinen einzigen unversorgten Bewerber bei der Ausbildungsplatzsuche.

Der Landkreis ist seit Januar 2012 eine von nur zehn sog. Optionskommunen in Bayern. Er erfüllt eigenverantwortlich – ohne Bundesagentur für Arbeit – die Aufgaben der Grundsicherung für Arbeitsuchende für hilfebedürftigen Personen, d. h. die Arbeitsvermittlung und die Lebensunterhaltssicherung.

Weitere Informationen im Internet:
www.familie.landkreis-guenzburg.de
www.optionsnavigator.de
www.kommunenfuerarbeit.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.