Mit den Freien Wählern Günzburg auf Stadtrundfahrt

Die Günzburger Reisegruppe im Legoland-Feriendorf anläßlich der Informations-Stadtrundfahrt der Freien Wähler
Zu einer Informationsfahrt mit dem Bus zu aktuell laufenden Projekten in der Stadt hatte die Stadtratsfraktion der Freien Wähler eingeladen. Vom Schlossplatz ging es zunächst zu Fuß vorbei an der Baustelle des Lutz-Areals, an der begonnenen Baustelle des neuen Amtsgerichts in der Schöblstraße und am demnächst zu eröffnenden Aufgang von der Ichenhauser Straße zum Schloss. Die jeweiligen Informationen zu den einzelnen Vorhaben, die Vorgeschichte und der Kostenrahmen, wurden vom Fraktionsvorsitzenden Stadtrat Manfred Proksch erläutert. Stadtrat Wolfgang Hackel hatte zudem Fotos mitgebracht, die das jeweilige Projekt als Modell oder im späteren Endzustand zeigte. Das erste Ziel mit dem Bus war dann das ehemalige Fliegerhorstgelände, das über den Zweckverband („Areal pro“) überplant und vermarktet wird. Über die vor kurzem freigegebene Strecke, der neuen Südumgehungsstraße von Leipheim, entlang der ehemaligen Start- und Landebahn, konnten sich die zahlreichen Mitgereisten ein Bild von der Größe des Zweckverbandsgebiets, den darauf bereits getätigten Maßnahmen und den zwischenzeitlichen Firmenansiedlungen einen realistischen Eindruck verschaffen. Als nächstes Fahrziel wurde der Stadtteil Nornheim mit seinem Neubaugebiet „Am Sonneneck“ angesteuert. Überrascht zeigten sich die Teilnehmer über die bisher schon weit fortgeschrittene Bebauung des Geländes, auf dem nur noch wenige Parzellen zur Verfügung stehen. 2. Bürgermeister Anton Gollmitzer verwies dabei auf die vor kurzem hinzu gekommene Möglichkeit zur Erweiterung des Baugeländes, da die Stadt Günzburg die östlich anschließenden Grundstücksfläche dafür erworben habe. Bei einem kurzen Zwischenstopp im Stadtteil Deffingen, beim Landgasthof Linde mit seinem Eurohotel, der Baustelle zur Hotelerweiterung und der Tankstelle konnten die Fahrgäste kaum noch nachvollziehen wie früher die alte Bundesstraße in Richtung Süden verlaufen ist und die Autobahn unterquert wurde. Von Deffingen aus war als nächster Stopp das auf dem Kimmerle-Areal zur Zeit laufende Großprojekt von CIMC Silvergreen vorgesehen. Von der Größe des Ansiedlungsvorhabens auf einer Fläche von 10 ha und einem Investitionsvolumen von 30 Mio. Euro zeigt sich jeder beeindruckt. Da die Günzburger relativ selten Anlass finden, dem Lego-Feriendorf einen Besuch abzustatten, wurde dies auf dieser Infofahrt eben angeboten. Bei einem kurzen Spaziergang durch das Gelände mit seinen vielfältigen Attraktionen und Spielmöglichkeiten, vorbei an den Ferienhäuschen und dem bestehenden Ritterburg-Hotel konnte die Baustelle der im Entstehen begriffenen zweiten Ritterburg, die einmal über 202 Betten zur Verfügung stellen kann, in Augenschein genommen werden. Dieser Spaziergang durch das überaus ansprechend gestaltete Gelände ließ in vielen Fahrtteilnehmern den Vorsatz reifen, künftig auch öfter diesem Feriendorf einen Besuch abzustatten. Vor der Rückfahrt nach Günzburg wurde noch das Gelände des Autohofes, westlich der B16, mit seinen Firmenansiedlungen besichtigt, wozu Bürgermeister Anton Gollmitzer deren wichtigste Eckdaten als Informationen mitgeben konnte. Die neue, noch im Bauzustand befindliche
3-fach Sporthalle bei der Maria-Theresia-Mittelschule am Südlichen Burgfrieden war dann der letzte Anfahrpunkt dieser dreistündigen Rundreise, die von allen Teilnehmern mit Begeisterung und allseitiger Anerkennung ihren Abschluss fand.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.