Hundefänger brechen in Rumänien ein-90 Hunde gestohlen- 4 Hunde sterben an Ort und Stelle- Zeugenberichte

Immer mehr gehen in Deutschland gegen das Vorgehen der Hunde in Rumänien auf die Straße. Jetzt wurden 90 Hunde entführt und auf Tötungsstationen gebracht. Im Mai Europaweite Demo geplant (Foto: D.Zawe)
Vor kurzem haben die Hundefänger der ASPA die Schlösser durchbrochen und illegal das von VIER PFOTEN hergerichtete Gehege neben der Klinik aus dem 6. Bezirk (Hof der ADP , S. 6, Straße bd. Timisoara) betreten, von wo sie die in postoperativer Nachsorge und Behandlung befindlichen 15 Hunde eingefangen haben. Nach noch nicht bestätigten Zeugenaussagen wären vier Hunde in den Fängen der Hündefänger, die mit 13 Autos ankamen, gestorben. VIER PFOTEN verurteilt diesen unglaublichen Missbrauch der ASPA-Leitung, welche Hundefänger sendet, um Hunde MIT Besitzer zu holen und welche gleichzeitig Privateigentum verletzt. Wir erwähnen, dass VIER PFOTEN seit zwei Jahren hier in der von der Stadt zur Verfügung gestellten Klinik ein kostenloses Sterilisations-Projekt durchführt, auf der Basis eines offiziellen, mit der Gemeinde unterzeichneten Protokolls.
Derzeit arbeiten Mitarbeiter daran, die Hunde zurück zu holen, anschließend wird die Organisation die ASPA wegen Mißbrauch verklagen.
90 Hunde wurden mitgenommen, vier schon getötet beim Transport in die Autos. Dort wurde gerade Kastriert, die Hunde wurden teils narkotisiert mitgenommen und in die Tötungsstation gebracht. .
Die 90 Hunde werden voraussichtlich am Montag nicht mehr leben.
Vier Pfoten hatte ja Klage eigereicht wegen dieser Vergeltungsaktion.
Ein Augenzeuge berichtet:“Ungefähr gegen 14:00 Uhr kamen etwa 13 Fahrzeuge der ASPA, zusammen mit Polizisiten. Sie zerstörten das Schloss der Eingangstüre und die Zwingertüren. Sie zerstörten einfach alles. Es ist schwer zu verstehen, warum sie solche brutalen Methoden anwandten, die Hunde zu holen. Auf meinen Protest hin drohten die Hundefänger mit Schlägen. Die Polizisten schritten nicht ein. Als ich ihnen klarmachte, daß nicht normal ist, was gerade passiert, forderten sie mich auf, ruhig zu sitzen. Nachdem sie die beiden Zwinger von 4 Pfoten vandalisiert hatten, zertraten sie die Tore und zerstörten alles. Glücklichweise schaffte ich, meine 5 Hunde, die sich auf dem Gelände befanden, rechtzeitig zu retten, indem ich sie in mein Privatauto quetschte", so der Zeuge.
Ein weiterer Zeuge berichtet: Die schockierende Aussage eines Mannes. Sein Hund, den er in den Armen hielt, wurde ihm von Hundefängern entrissen mit der Begründung, er habe die Gesundheitskarte des Hundes nicht bei sich getragen und vorweisen können. Mariana hat mit ihm gestern gesprochen, vor der Katastrophe, die ASPA angerichtet hatte. Der Mann sucht seinen Hund... Er ist sehr verzweifelt.
1
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
10 Kommentare
10
Kornelia Lauth aus Haßloch | 22.03.2014 | 13:54  
7
Matthias Niklaus aus Schweinfurt | 22.03.2014 | 14:47  
7
Ruth Fendt aus Königsbrunn | 22.03.2014 | 15:01  
10
Kornelia Lauth aus Haßloch | 22.03.2014 | 18:53  
6
Sabine Hasselbeck-Grütering aus Bochum | 22.03.2014 | 19:07  
6
Rainer Hamann aus Dallgow-Döberitz | 22.03.2014 | 21:38  
54.299
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 23.03.2014 | 00:06  
6
Karin Hauk aus Augsburg | 23.03.2014 | 02:32  
110.996
Gaby Floer aus Garbsen | 23.03.2014 | 06:06  
54.299
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 23.03.2014 | 17:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.