Einwecken – ein Weg zu weniger Verpackungsmüll

Einwecken eine altbekannte und abfallarme Möglichkeit Lebensmittel haltbar zu machen (Foto: Kreisabfallwirtschaft)
Möchte man haltbare Lebensmittel für den Vorrat einkaufen, so kauft man automatisch eine Menge Verpackungsmüll mit. Nicht aber, wenn selber eingekocht wird.

Einkochen, Einmachen, Eindünsten oder Einwecken ist eine physikalische Methode, Lebensmittel in Gläsern, durch Erhitzen und Luftabschluss zu konservieren.

Die bis heute bekannte Methode erweitert die Möglichkeiten der häuslichen Haltbarmachung und Vorratshaltung - und das ganz ohne Verpackungsmüll!
Die Gläser können viele Male wieder befüllt werden. Sollte doch mal ein Glas angeschlagen oder kaputt sein, kann es über die Weißglascontainer an allen Containerstationen, oder über die Wertstoffhöfe im Landkreis Günzburg einer stofflichen Verwertung zugeführt werden. Denn Glas lässt sich zu 100 Prozent recyceln und leistet so einen bedeutenden Beitrag zum Umweltschutz.

Ein weiterer Pluspunkt ist, der Lebensmittelverschwendung, entgegenzuwirken.
Das saisonale bedingte Überangebot von Obst und Gemüse kann so verarbeitet und haltbar gemacht werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
54.301
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 25.07.2014 | 15:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.