Ein Tag wie in der Steinzeit

Einen Tag ganz besonderer Art hat das Gesundheitsamt Günzburg für Kinder aus Thannhausen organisiert. Die sollten mit Unterstützung von Lena, Susanne und Jürgen Pommer einen Tag wie Menschen in der Steinzeit verbringen. Ziele waren Selbsterfahrung, Gemeinschaftsgefühl und alte Kulturtechniken kennen zu lernen. Das Leben war ehemals auf Jagen, Sammeln und Überleben ausgerichtet. Überleben war wegen wilder Tiere nur in der Gemeinschaft sicher, weshalb sich jeder ab- und anmelden musste, auch wenn der die Gruppe nur kurz verlassen wollte. Feuer zum Wärmen, Braten und Kochen musste natürlich am Steinzeittag selber gemacht werden. Hierzu erklärte Jürgen Pommer, wie Feuer mit einem echten Feuerstein gemacht wird und ließ es die Kinder probieren. Dann durften die Kinder selbst Steinzeitmesser basteln, mit scharfen Klingen aus Stein. Das Kleben der Steinklingen in vorbereitete Schäfte aus Ästen erledigten die Kinder wie früher mit Birkenpech, das sie über offenem Feuer erhitzt hatten. Nach Stabilisierung der Verbindung mit Bandagen aus Sehnenmaterial sahen die Schneidewerkzeuge genauso aus, wie man sie aus dem Museum kennt.

Über dem Lagerfeuer wurde Stockbrot als Mittagessen gebacken, natürlich aus Vollkornteig. Der Aufstrich war Kräuterbutter aus frischen gesammelten Kräutern und von den Anwesenden selbst geschlagener Butter. 7
Am Nachmittag flogen Pfeile und Speere durch die Luft. Lena Pommer zeigte wie die Pfeile in die Bogen einzulegen sind und gab so manchen Tipp preis, wie man in der Steinzeit Tiere erlegt hat. Die Kinder durften sich ausgiebig selber testen beim Versuch, Tierattrappen zu treffen. Übung machte auch hier den Meister. Alle Kinder konnten Treffer feiern – das Abendessen wäre in der Steinzeit gesichert gewesen!

Jürgen Pommer zeigte Speerwerftechniken. Für alle überraschend war, um wie viele Meter weiter die Speere der Kinder mit einem Adlatl flogen. Beim sogenannten Speerschleudern musste man sich dem Tier nicht mehr so weit nähern, so dass das Jagen weniger gefährlich war.

Alle jungen Teilnehmer fanden den Tag sehr spannend und lehrreich und waren überrascht, dass ihnen einen ganzen Tag lang Handy oder PC und sonstige Annehmlichkeiten wie Sofa, Schnitzel und Pommes nicht abgegangen sind. Sogar das spätherbstliche Wetter hatte die Spannung und die Stimmung bei diesem besonderen Gemeinschaftserlebnis nicht beeinträchtigen können. Fazit des Gesundheitsamts: Ein sehr interessanter Tag, auch weil sich Kinder offenbar auch heute noch an Bewegung, Natur und einfachen Dingen aus längst vergangenen Tagen genauso begeistern können wie an elektronischen Spielen und Plastikspielzeug.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.