Dämme der Staustufe Günzburg werden saniert

Die Dämme der Staustufe Günzburg sollen saniert werden. (Foto: LEW/Wagner)
Die Dämme der Donaustaustufen im Landkreis Günzburg werden den neuen wasserwirtschaftlichen Anforderungen und den Auswirkungen des Klimawandels angepasst. Beim Landratsamt Günzburg ging hierzu ein erster Antrag des Betreibers des Kraftwerkes, der Bayerischen Elektrizitätswerke GmbH (BEW), für die Staustufe Günzburg ein. Der Antrag wird derzeit im Rahmen eines Planfeststellungsverfahrens vom Landratsamt zusammen mit den Fachbehörden umfassend geprüft.

Die in den 1960er Jahren errichteten Staustufen der Donau im Landkreis Günzburg werden regelmäßig von der BEW und dem Wasserwirtschaftsamt Donauwörth überprüft und sind in einem guten baulichen Zustand. Die Hochwässer seit 1990 machten aber klar, dass - bedingt durch den Klimawandel - heute strengere Anforderungen an die Sicherheit der Dämme zu stellen sind.

Die Technische Universität München hat deshalb im Auftrag der BEW die Staustufen an der Oberen Donau zwischen Oberelchingen und Faimingen unter die Lupe genommen. Aufgrund der Ergebnisse der Untersuchungen und in Abstimmung mit den Fachbehörden hat die BEW nun ein Konzept zur Optimierung der Dämme vorgelegt.

Danach ist bei einigen Staustufen eine Ertüchtigung der Dämme erforderlich. Neben weiteren wasserbautechnischen Maßnahmen sollen die Dämme teilweise erhöht werden. Diese Maßnahmen führen nicht zu einer Veränderung des Abflussverhaltens; vielmehr soll sichergestellt werden, dass die Dämme auch bei extremen Hochwässern und teilweiser Überflutung standsicher bleiben.

Im Zuge der Baumaßnahmen soll auch die ökologische und fischereiliche Situation in dem Stauraum verbessert werden. Sogenannte „Ökobermen“ sollen aus Betonufern neue Lebensräume für Wassertiere und Pflanzen schaffen. Hierzu soll insbesondere Sediment aus dem Stauraum verwendet werden. Die Erfahrungen aus drei Probefeldern dieser „Ökobermen“ im Günzburger Stauraum hatten überraschend schnell zu hervorragenden Ergebnissen geführt.

Als erster Schritt sollen die Dämme der Staustufe Günzburg angepasst werden. Interessierte Bürger können im Rahmen der Bürgerbeteiligung die Pläne ab 7.September 2015 bei der Stadt Leipheim und Günzburg sowie unter www.landkreis-guenzburg.de, Auswahl Veröffentlichungen / Bekanntmachungen einsehen.

Weitere Informationen: Bayerische Elektrizitätswerke GmbH, T. 0821 328 4440, E-Mail: info@bew-augsburg.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.