Am Weltverbrauchertag 300 Stofftragetaschen verteilt

„Tasche statt Tüte“ so lautete die Aktion des Kreisabfallwirtschaftsbetriebes beim Frauenflohmarkt in Günzburg. Kreisabfallwirtschaft (v. l. n. r. Nicola Hirner, Martina Büchele, Stephanie Hörmann, Birgit Rembold)
Stephanie Hörmann und Martina Büchele vom Kreisabfallwirtschaftsbetrieb waren beim Frauenflohmarkt in Günzburg dabei. Passend zum Weltverbrauchertag, der am Sonntag, den 15. März statt fand, verteilten sie unter dem Motto „Tasche statt Tüte“ 300 Stofftragetaschen.

Die Aktion „Tasche statt Tüte“ soll ein Zeichen zur Vermeidung von überflüssigem Plastikmüll setzten. „Dies kam bei den Besucherinnen des Frauenflohmarktes sehr gut an.“, erklärten die Veranstalterinnen Nicola Hirner und Birgit Rembold. „Die Resonanz bei den Besucherinnen auf die umweltfreundlichen Stofftragetasche, mit Informationsmaterial zur Abfallvermeidung und dem pfiffigen Aufdruck mit dem Wortspiel „Plastik ertrag/trag ich nicht!“ war durchweg sehr positiv.“

Laut Umweltbundesamt nutzen die Deutschen im Jahr insgesamt rund 5,3 Milliarden Plastiktüten oder 10.000 Plastiktüten pro Minute. Das sind pro Kopf 65 Stück oder 1,3 Kilogramm Plastikmüll. Für die Herstellung dieser Berge an Plastiktüten werden viele Tonnen Rohöl verbraucht. „Das veranschaulicht sehr gut, wie jeder Einzelne durch verantwortungsvolles Handeln Abfälle vermeiden kann. Zudem kann der Verbrauch von limitierten Ressourcen z.B. Erdöl und die daraus resultierende Verschmutzung der Umwelt reduziert werden“, erläutert Stephanie Hörmann vom Kreisabfallwirtschaftsbetrieb.

„Es gibt viele Möglichkeiten Abfälle zu vermeiden. Durch die Weitergabe von gut erhaltener Kleidung und Spielsachen möchte auch der „Verein zum Erhalt der Günzburger Jahnhalle“ einen Beitrag zum nachhaltigen Umgang mit Ressourcen leisten.“, ergänzen die beiden Veranstalterinnen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.