30.000 Euro aus Fördertopf

Die städtischen Anlagen weisen typische Elemente eines Landschaftsgartens des 19. Jahrhunderts auf. Diese sollen in den nächsten Monaten wieder hergestellt werden. Mit einem Betrag von 30.000 Euro unterstützt die Bayerische Landesstiftung die Neugestaltung der „Städtische Anlagen“. Foto: Sabrina Schmidt/ Stadt Günzburg.

Bayerische Landesstiftung bezuschusst Neugestaltung der städtischen Anlagen



Günzburg. Mit einem Betrag von 30.000 Euro unterstützt die Bayerische Landesstiftung die Neugestaltung der „Städtische Anlagen“ in Günzburg. Ein entsprechender Bewilligungsbescheid ist vor wenigen Tagen bei der Stadt Günzburg eingegangen. Zu Beginn des Jahres hatte der Günzburger Stadtrat beschlossen, die 200 Jahre alte Parkanlage mit unterschiedlichen Maßnahmen wiederherzustellen.

Die Anlagen entlang der Reisensburger Straße weisen typische Elemente eines Landschaftsgartens des 19. Jahrhunderts auf und gelten deshalb als besonders schützens- und erhaltenswert. Nachdem die Anlagen bereits 2009 unter Denkmalschutz gestellt wurden, sollen die für einen Bürgerpark typischen Gestaltungselemente in den nächsten Monaten wieder hergestellt und so wahrnehmbar gemacht werden.

Des Weiteren soll das Wegenetz neu angelegt werden. Entsprechende Auslichtungsarbeiten hatte das städtische Bauamt bereits im Dezember veranlasst. Darüber hinaus ist die Rückführung auf den ehemaligen Nutzungszweck als Volksgarten geplant. Zusätzlich sollen für Kinder Erlebnis-, Spiel- und Aufenthaltsbereiche errichtet werden. Mit diesen Maßnahmen trage die Stadt Günzburg nicht nur zum Erhalt und zur Wiederherstellung des kulturellen Erbes bei, sondern stärke auch die Naherholung, so Oberbürgermeister Gerhard Jauernig.

Entstanden war die Parkanlage auf Initiative des bayerischen Forstmeisters Gottlieb von Greyerz. Im Jahr 1810 hatte er die Gründung einer Anlagen-Gesellschaft angeregt, die eine öffentliche Parkanlage zum Wohlergehen der Bürger schaffen sollte. Finanziert wurde die Parkanlage aus den freiwilligen Beiträgen der Mitglieder. Die Anlage wurde als Landschaftspark mit umfangreichem Wegenetz angelegt und durch den Aufkauf von Grundstücken sukzessiv erweitert. 1889 trat Gottlieb von Greyerz den gesamten Grundbesitz an die Stadt Günzburg ab.

Die Gesamtkosten für die Neubelebung der Parkanlage betragen 400.000 Euro. Hiervon sind 332.000 Euro förderfähig. Finanziert wird das Projekt durch das EU-Programm Leader Plus, das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege, den Landkreis Günzburg sowie den Bezirk Schwaben und die Stadt Günzburg. Die Bayerische Landesstiftung trägt mit 30.000 Euro fast 10 Prozent der förderfähigen Kosten. „Die Mittel aus dem Fördertopf der Bayerischen Landesstiftung unterstreichen den besonderen historischen Wert unseres Bürgerparks“, betont der Rathauschef. „Ich freue mich sehr, dass wir die Wiederherstellung dieses städtischen Kleinods endlich in Angriff nehmen können.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.