Zum Finale tanzte das Publikum -„Nacht der Musicals“ im Forum am Hofgarten mit stehenden Ovationen gefeiert

: Von „Les Misérables“ bis „Rocky Horror Picture Show“: Das Ensemble sang bei der „Nacht der Musicals“ im Forum am Hofgarten die schönsten Musicalklassiker. (Foto: Foto: Sabrina Schmidt/ Stadt Günzburg)

Ein bisschen Broadway, etwas Urwald und raue Steppe, und eine ordentliche Brise Disco: Diese Mischung ergibt zwei prall gefüllte Show-Stunden und einen wilden Ritt durch sage und schreibe 15 Musicalklassiker. Die denkwürdigsten Szenen aus Musicals wie „Rocky Horror Picture Show“, „Cats“ und „Phantom der Oper“ hatten sich auf der Bühne des Forums am Hofgarten versammelt, um Andrew Lloyd Webber und Co. eine bunte Hommage zu bescheren. Die farbenprächtige „Nacht der Musicals“ sorgte im gut besuchten Forum am Hofgarten schnell für Begeisterung.



Für die ambitionierte Show tanzte und sang sich das Ensemble durch das Frankreich des finsteren 19. Jahrhunderts, machte Halt in Falcos Wien und in Tarzans Dschungel, verweilte bei Dr. Frank N. Furters „Rocky Horror Picture Show“, und besuchte ABBA und Queen, um schließlich mit Udo Jürgens in New York zu landen. Die Sopranistin Nadja Plattner, die Sängerin Michaela Kovarikova, der Tenor Johannes Beetz und „Sweet Transvestite“-Performer André Lorne Wright wirbelten durch ein Repertoire, das für jeden etwas zu bieten hatte: Bei Udo Jürgens‘ „Ich war noch niemals in New York“, Ausschnitten aus ABBAs „Mamma Mia“ und der „Rocky Horror Show“ geriet selbst die letzte Reihe in Wallungen.



Zu den Höhepunkten der Nacht gehörten zweifellos die Nummern aus dem großartigem „Elisabeth“-Musicalrequiem („Ich gehör nur mir“, „Wenn ich tanzen will“), die launigen Evergreens aus dem ABBA-Musical „Mamma Mia!“ und die Hommage an Udo Jürgens, die mit „Ich war noch niemals in New York“, „Aber bitte mit Sahne“ und „17 Jahr, blondes Haar“ ein würdiges Finale setzte. Nach zweieinhalb Stunden live gesungenen AppetitAnregern aus den großen Musicals gab das Publikum minutenlang stehende Ovationen, ehe es zum „Time Warp“ aus der „Rocky Horror Picture Show“ mittanzen und mitklatschen durfte.

Vielen Dank an Sabrina Schmidt von der Stadt Günzburg, die den Text und die Bilder zur Verfügung gestellt hat

1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.