Wieder riesiger Adventskalender am Rathaus

Seit letztem Jahr gibt es in Günzburg einen riesigen Adventskalender. Vor wenigen Tagen wurden die Fenster geschmückt. Pünktlich zum 1. Dezember wird das erste Fensterchen erstrahlen. Foto: Sabrina Schmidt/ Stadt Günzburg.

Veranstaltungen am 12. und 19. Dezember



Günzburg. Die Rathausfassade verwandelt sich in der Vorweihnachtszeit erneut in einen Adventskalender. Wie im vergangenen Jahr, als der Riesenkalender seine Premiere hatte, werden 24 Fensterchen wieder mit attraktiven Weihnachtsmotiven bestückt. Bis zum 24. Dezember wird dann jeden Abend um 17 Uhr ein Fenster des Rathauses feierlich beleuchtet.

Oberbürgermeister Gerhard Jauernig hatte den einzigartigen Kalender vergangenes Jahr ins Leben gerufen, um während der Vorweihnachtszeit auch den unteren Teil der Fußgängerzone rund um den Schlossplatz zu beleben. „Der Weihnachtsmarkt spielt sich ja im Dossenbergerhof ab, und der Nikolausmarkt am 5. Dezember auf dem Marktplatz“, erklärt Sabrina Schmidt, Pressesprecherin und Organisatorin des Adventskalenders.

Mit der täglichen Enthüllung der großformatigen Kalendermotive am Rathaus gibt es nun alle Jahre wieder auch eine Attraktion am Rathausvorplatz, so Schmidt. „Zusammen mit dem Weihnachtsmarkt, der Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt und den kostenfreien Parkplätzen an den Samstagen im Advent leistet die Stadtverwaltung so einen weiteren Beitrag zur Belebung der Altstadt und unterstützt damit den Günzburger Einzelhandel“, lobt Oberbürgermeister Gerhard Jauernig.

Aber auch bevor ab dem 1. Dezember nach und nach die Motive zum Vorschein kommen, ist der Kalender ein Hingucker: Er ist vor wenigen Tagen bereits aufgebaut worden und taucht die Flure von Amtsgericht und Rathaus-Neubau bereits jetzt in weihnachtliches Ambiente.

Die Fensterbilder setzen sich aus jeweils sechs quadratischen Plexiglasplatten zusammen, die von Schülerinnen und Schülern des Dossenberger Gymnasiums mit Window-Color-Farben bemalt wurden. Ab Dezember wird dann täglich um 17 Uhr eins der Bilder beleuchtet. An den Donnerstagen im Advent gibt es zudem ein Begleitprogramm mit Musik und Gesang. „Auch nach dem Weihnachtsmarkt gibt es also reichlich Gelegenheit, sich auf die Vorweihnachtszeit einzustimmen“, verspricht die Pressesprecherin.

Am Donnerstag, 5. Dezember, findet die Aktion im Dossenbergerhof statt. Dort wird im Rahmen des lebendigen Adventskalenders der VHS ein Überraschungsgast auftreten. Am 12. Dezember singen und spielen die Chor- und Theater AG der Montessori-Schule und die Vorschulkinder des Montessori-Kinderhauses Szenen aus dem Weihnachtsmusical „Das Weihnachtssupersonderangebot“. Am 19. Dezember trägt die Flötengruppe der Stadtkapelle Günzburg Weihnachtsgedichte vor. Die musikalische Begleitung übernimmt ebenfalls die Stadtkapelle. Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 17 Uhr. Begleitend zum Rahmenprogramm am Rathaus reichen die Veranstalter alkoholfreien Glühpunsch. Die Günzburger Radbrauerei schenkt Glühweizen aus.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.