Weihnachtszauber im Museum Eisenbahnen und Puppenhaus eröffnen den Advent in der Blauen Ente in Leipheim

Sonderausstellung im Leipheimer Heimatmuseum wird eröffnet (Foto: Stadt Leipheim)
„Eisenbahn-Geschichten“ – unter diesem Titel präsentiert der
Historische Arbeitskreis der Stadt Leipheim seine diesjährige Weihnachtsausstellung im Heimat- und Bauernkriegsmuseum Blaue Ente. Eröffnet wird die Sonderausstellung am 30. November um 14 Uhr.
Der mehrdeutige Titel lässt es ahnen: es geht dabei einerseits um die Historie der Eisenbahn, andererseits aber auch um persönliche Blicke auf und Geschichten um die Eisenbahn. Im Zentrum stehen dabei
besondere und originelle Leihgaben, die der Historische Arbeitskreis aufwändig und mit Liebe zum Detail in Szene gesetzt hat. Da gibt es die vielen Lokomotiven und Wagons der Spur HO aus einem privaten Sammlerschatz, die von der Entwicklung der Eisenbahn erzählen oder die originalen Signalzeichen und
Bahnhofsschilder. Aber man kann auch zwei winzige Bahnen der Spur Z und eine Lehmann-Großbahn bestaunen. Neben zwei kleinen Anlagen, die von Leipheimer Schülern gebaut wurden freut sich der
Historische Arbeitskreis besonders über zwei Module, die die Modellbahn AG „Volldampf voraus“ des MariaWard-Gymnasiums
in Günzburg unter der Leitung von Herrn OStR Fock zur Verfügung gestellt hat. Die außergewöhnliche Anlage der AG wurde schon vielfach ausgestellt und ist – speziell in der Weihnachtszeit als Leihgabe sehr begehrt. Eingerahmt werden die Schaustücke von vielen Fotos und Informationen rund
um die Eisenbahn. Sie führen in eine Zeit gemächlicheren Lebensgefühls, als eine Reise noch ein Abenteuer und der Lebensradius kleiner waren. Die Ausstellung fängt dabei die „Faszination Eisenbahn“,
die diese seit über 150 Jahren auf Groß und Klein ausübt, ein und vermittelt sie sehr ansprechend Besuchern jeden Alters. Ganz junge Eisenbahn-Fans dürfen ein paar Ausstellungsstücke auch „mit den Fingern“ anschauen und damit spielen. Parallel zu den „Eisenbahn-Geschichten“ zeigt das Heimat- und Bauernkriegsmuseum heuer eine neue Advents-Attraktion: ein fast zwei Meter großes, historisches Puppenhaus. Dieses etwa 100 Jahre alte
Unikat – bestehend aus Keller, Küche und Schlafzimmer samt Originalinventar – wurde dem Museum als Dauerleihgabe aus Privatbesitz übergeben. Es wird von nun an jährlich von 1. Dezember bis 1. Februar im
Foyer des Museums ausgestellt. Der Historische Arbeitskreis der Stadt Leipheim hat in den letzten Monaten behutsame Restaurierungen daran durchgeführt. Das verlorene Obergeschoß wurde rekonstruiert, so dass
sich nun ein ganzes Haus in wunderschönem Adventsglanz präsentiert. Das Puppenhaus wurde von 4 Generationen bespielt und auch früher nur zur Weihnachtszeit aufgestellt – eine Tradition, der das Museum
treu bleibt. Zur Eröffnung der Sonderausstellung „Eisenbahn-Geschichten“ und der Präsentation des Puppenhauses am
1. Adventssonntag, dem 30.11.2014 um 14 Uhr sind alle herzlich eingeladen. Die Sonderausstellung ist bis Ende Februar 2015 zu sehen, jeweils Sonntag von 14 – 17 Uhr. Führungen für Gruppen und Schulklassen und Kindergärten außerhalb der Öffnungszeiten sind jederzeit möglich.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.