Vom Heimischen Musikverein zur eigenen CD- Alexander Wurz veröffentlicht ein gigantisches Album

Alexander Wurz veröffentlicht eine grandiose CD (Foto: Agentur)

Sein Musikalischer Werdegang begann im Alter von sieben Jahren im heimischen Musikverein. Heute kann man mit Fug und Recht behaupten ist er wohl einen der besten Euphonisten/ Tenorhornisten in Deutschland. Alexander Wurz. Das stellt er mit seiner in den vergangenen Tagen erschienen CD eindrucksvoll unter Beweis.

Während der Schulzeit wurde das Musikalische Talent des Künstlers entdeckt. Durch einen angemessenen Unterricht an der Posaune Tenorhorn und Schlagzeug wurde die Musikalität des gebürtigen Bühl( Baden) gefördert.
Nach Abschluß der Schule begann der 31 jährige sein Musikstudium an der Robert Schuhmann Hochschule in Düsseldorf in den Haptfächern Posaune Tenorhorn/ Bariton, Euphonium und Klavier bei Siegfried Müller und Professor Eckhard Treichel.
Im Laufe des Studiums entdeckten ihn professionelle Besetzungen wie Michael Klostermann. Dadurch wurden immer mehr Orchester im gesamten Bundesgebiet und Ausland auf ihn aufmerksam.
Zwischen 2008 und 2014 war er erster Tenorhornist im Luftwaffenmusikkrops 2 Karlsruhe. Wurz ist heute Tenorist im Erfolgreichsten Blasorchester der Welt „ Ernst Hutter und die Egerländer Musikanten.“
Zahlreiche Rundfunk-und Fernsehaufzeichnungen und CD Produktionen untermauern seine Spitzenposition. Er ist ein gefragter Dozent und Solist bei Workshops. Seine Arbeit krönte der Musiker jetzt. Vor einigen Tagen ist nun seine erste Platte erschienen.In Anlehnung an den Titel „ All of Me“ dessen Musik von John Stevens stammt und in einer Bearbeitung von Peter Riese auf der Platte zu hören ist, sitzt man vor einer Platte bei der man eigentlich nur ( und das selbst als Musiker) mit offenem Mund dasitzen kann, und denkt, wie kann man Stücke wie „ Music“ von John Miles oder „ My Way“ von Frank Sinatra mit so einer Leichtigkeit spielen, obwohl sie Musikalisch Anspruchsvoll und sehr schwer sind. Unter der Mitwirkung des Musikkorps der Bundeswehr und seines Leiters Oberstleutnant Christoph Scheibling entstand eine Platte die nicht nur für aktive Musiker mehr als ein Hörgenuß ist. Alexander Wurz läßt nimmt die Hörer mit auf eine Musikalische Reise mit. Die Reise geht von der Fanfare For A Hero von John Williams über Udo Jürgens mit Was ich dir sagen will von Udo Jürgens, über Bernstein´s West Side Story Bis hin zu dem Stück „ Der Schwarzwälder“ das in der Egerländer Besetzung des Musikkorps gespielt wurde.
Musikalische Highlight auf der Platte sind die Stücke „ Music“ von John Miles und „My Way“ von Frank Sinatra.Natürlich nicht zu vergessen auf der Platte ist das Musikkorps der Bundeswehr. Zusammen mit dem Wachbattalion beim Bundesministerium der Verteidigung begleitet das Musikkorps bis heute den Staatsempfang des Bundespräsidenten.
Neben Alexander Wurz spielen auf dieser Platte als Gastsolisten Carsten Eblinghaus und Christoph Moschberger.
Neben vielen weiteren Grußworten befinden sich im Booklet Grußworte von Ernst Hutter und Michael Klostermann. Letzterer beschreibt es mit seinem letzten Satz treffend:“ Möge diese CD der Beginn einer Serie werden, die noch lange von sich hören lässt.“ Ich glaube besser kann man es nicht formulieren. Ganz große Handgemachte Bläsermusik vom Feinsten.

HÖRPROBEN WO MAN AUCH DIE CD BESTELLEN KANN GIBT ES HIER

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.